Blasensteine bei Miezi

  • Jetzt könnte unsere Serie aber nun wirklich vorbei sein:sofort:. Erst mussten wir unsere Hündin Cindy gehen lassen, dann wurde bei Cleo eine massive Futtermittelunverträglichkeit festgestellt und jetzt auch noch das:klonk:.


    Bei Miezi wurden gestern beim Tierarzt Blasensteine festgestellt. Ich tippte ja eher auf eine "normale" Blasenentzündung. Im Ultraschall sind jedoch Mikrosteine erkennbar, die offenbar die Blase massiv reizen :seufz:. So - jetzt stehen wir vor einer Herausforderung. Wie werden wir die Dinger wieder los? Urinary-Diät - bei 4 Katzen, wobei Cleo mit ihrer Futtermittelunverträglichkeit nur Insect-Futter fressen kann/darf (das können ja glücklicherweise alle 4 fressen und es schmeckt ihnen), damit sie sich nicht wieder den ganzen Bauch kahlschleckt und massive Ohrenentzündungen bekommt, ist das nicht so einfach:kugel:. Das Urinary-Futter sollte ja dann nur Miezi fressen.


    Jetzt müssen wir heute noch eine Urinprobe abgeben, ob da noch zusätzlich Kristalle erkennbar sind und dann müssen wir weiter entscheiden.


    Unser Tierarzt ist gottseidank sehr praktisch veranlagt, und sieht auch, wenn Therapien für den Tierbesitzer nicht praktikabel sind. Er versucht dann, Alternativen zu finden und gibt hilfreiche Tipps, wie es vielleicht doch klappt.


    Bin ich froh, wenn dieses Jahr endlich vorbei ist....


    Danke fürs zuhören. Ich musste mich jetzt einfach mal ausheulen:seufz:

  • Ich drücke dich mal! Blasengries, Steine in den Griff zu bekommen ist zwar etwas Arbeit aber nicht unlösbar. Wenn du den Urin abgibst, achte darauf, das er frisch ist. Denn sonst verändert er PH Wert usw. die zur Bestimmung der Steine wichtig sind.


    Dicke Daumen!

  • Ich selbst kann zum Glück nicht aus eigener Erfahrung schreiben, habe aber mehrfach gelesen das bei Struvitsteinen rohes Hühnerfleisch und Vitamin C- Pulver helfen soll den Urin anzusäuern.


    Ich wünsche gute Besserung

  • Das wäre dann wieder nicht möglich wegen Cleo. Sie liebt rohes Hühnerfleisch, reagiert aber extrem auf Hühnereiweiß. Eine Krux, ich sags Dir :klonk:.


    Aber danke trotzdem, für den Tipp.

  • Es komnt ja darauf an was sie für Steine hat. Urinary Futter ist auf Dauer in den seltesten Fällen nötig. Wenn der PH Wert des Urins im sauren Bereich um die 6.5 liegt können keine Kristalle entstehen.

  • Bei meinem Kater hat immer folgendes Komplexmittel geholfen:

    Rubia S Synergon Nr. 103 von Kattwiga. Die Wirkung war wirklich super.


    Von Grau gibt es ein Trofu speziell gegen Harnsteine, das alle Katzen fressen dürfen.


    Ansonsten sind oft Pasten zum Ansäuern des Harns sinnvoll. Und mit dem Futter muss man herumprobieren. Leider gibt es auch Nassfuttersorten, die Struvitsteine begünstigen.


    Alles Gute!

  • Sorry, ich muss dir in ein paar Punkten widersprechen. Möglichst kein Trockenfutter füttern. Bitte vorsicht beim einfach ansäuern es gibt Steine und Steine, je nach PHWert. Das Ansäuern kann es schlimmer machen. Ansäuern ist eher bei Nierenproblemen angedacht.

  • Das ist richtig, dass Struvitkatzen möglichst kein Trofu fressen sollen. Aber es gibt ein paar Trofusorten, die speziell gegen diese Problem konzipiert wurden. Die haben das Problem bei meinem Kater eher verbessert als verschlechtert (er hat es aber nur zusätzlich zum Nafu bekommen).


    Ich habe mir überlegt, ob ich das mit dem zu viel Ansäuern noch mit reinschreiben soll, mir ist das Problem bekannt. Aber ich dachte, dann wird es vielleicht zu kompliziert. Ich würde niemals Mittel zum Harn-Ansäuern über längere Zeit geben, weil sie andere Steine begünstigen können, aber kurzfristig können sie helfen.


    Allerdings wurde mir schon von Tierärzten geraten, die typischen Struvit-Pasten lebenslang zu geben. Da soll sich nun einer auskennen.

  • Danke für eure Tipps und guten Wünsche!


    Wir haben gestern Harn zir Untersuchung zum Tierarzt gebracht! Miezi ist jetzt mal antibiotisch abgedeckt, damit wir die Entzündung der Blase mal in den Griff bekommen! Am Dienstag ist dann Befundbesprechung! Da wissen wir dann auch, um welche Steine es sich handelt und ob wir weiter dann ansäuern müssen - da werd ich dann auch wegen Deinem Komplexmittel fragen Paulina! Wir sollen jetzt jedenfalls das Nassfutter stark wässern damit die Blase gut gespült wird.

  • Also....ich brauche bitte mal euer Schwarmwissen :zwinker:.

    Miezi hat Calciumoxalatsteine:grmpf:. Sie braucht also mal eine Diät. Ich hole heute mal ein Probepaket Feuchtfutter vom Tierarzt, um zu sehen, wie sie es frisst.

    Mit welchen Futtersorten habt ihr gute Erfahrungen gemacht (sowohl therapeutisch als auch in der Akzeptanz)? Worauf sollte ich in der Zusammensetzung bei diesen Steinen besonders achten?

    Danke schon mal für eure Hilfe:winke: