Angst vor Freigang

  • Hallo zusammen,


    seit gut 2 Monaten haben wir eine neue Katze namens Maya aus dem Tierheim. Sie ist ca. 1 1/2 Jahre alt. Kurz zu ihrer Vorgeschichte: sie kam ins Tierheim, da die Vorbesitzer sie zu wild empfanden und sie auf den Badezimmerteppich gepinkelt hat. Das Tierheim meinte, dass sie noch nicht kastriert war und dies wahrscheinlich Markieren war. Zudem vermuten sie das da Kinder oder andere Katzen im Haushalt lebten, was das Wild erklären könnte. Wir sind ein junges Pärchen was ohne Kinder und anderen Katzen lebt. Die Maya fühlt sich bei uns pudelwohl und pinkelt auch nirgends hin. Das einzige mal wenn sie am Tag wild wird ist beim spielen, was bei jungen Miezen die noch Power haben aber auch nur verständlich ist! Sie ist weder aggressiv noch angriffslustig. Also ich denke sie hat einfach keine gute Haltung bei den Vorbesitzern gehabt. Was mich auch auf mein Problem schließen lässt: seit ca. 4 Wochen lassen wir sie raus. Ich muss dazu sagen, dass sie in der Wohnung bereits immer an der Balkontüre geschrien hat und sobald wir ein Fenster geöffnet hat ist sie direkt losgesprungen und wollte raus (leider Fliegengitter dran 😉). Ich hatte das Gefühl sie hat richtig Lust auf Freigang. Die ersten Tage bin ich immer mit ihr mitgelaufen durch unseren Garten und die der Nachbar. Jeden Tag ein bisschen weiter weg von zu Hause. Sie war sehr neugierig und ich hatte das Gefühl ihr macht das Spaß alles zu erkunden. Sie ist aber immer bei mir geblieben und sobald ich zurück ins Haus bin mir auch direkt hinter her gerannt. Sie kommt von unserem Balkon über eine am Haus installierte Katzentreppe in den Garten. Das hat sie auch sehr schnell gelernt und ist wenn man gerufen hat super schnell hoch oder runter gegangen. Nun hatte ich begonnen sie morgens rauszulassen und nicht mehr mit zugehen. Sie hatte sofort einen buschigen Schwanz und die Haare aufgestellt. Und wollte direkt zurück. Sie verlässt den Balkon nicht und wenn ich unten bin und sie wegen mir runter kommt dauert es sehr lange bis sie die Haare nicht mehr ausstellt. Irgendwas reizt sie und ich habe das Gefühl ohne mich hat sie totale Angst. Sie hat sich auch schon unterm Gartenhaus verkrochen und kam erst raus als ich sie rief. Wir haben andere Katzen auf der Nachbarschaft. Aber alles sehr alte die natürlich fauchen wenn ihnen eine andere über den Weg läuft aber keine allzu schlimmen Katzenkämpfe anfangen. Was kann ich tun, damit sie sich etwas entspannt bzw. das sie etwas offener gegenüber dem Freigang wird ? Vielleicht hatte sie schlechte Erfahrungen beim Vorbesitzer. Ich vermute auch sie riecht andere Katzen und stellt deswegen die Haare auf.


    Vielen Dank für eure Antworten!


    LG Julie

  • Ich würde einfach abwarten und sie machen lassen. Sie ist ja offensichtlich ganz wild auf Freigang, vermutlich ist irgendwann ihr Bedürfnis nach Freiheit größer als ihre Angst. Vielleicht traut sie sich wirklich erst mal nur auf den Balkon und dann ein kleines Stückchen in den Garten. Ich würde das sie alleine entscheiden lassen und nichts forcieren.


    Für Dich und Deine Nerven ist es nur von Vorteil, wenn Deine Katze vorsichtig ist und in der Nähe bleibt.


    Gemeinsame "Gassigänge" halte ich für nicht ganz ungefährlich. Sie fühlt sich dann in Deiner Nähe sicher und passt vielleicht nicht mehr so gut auf. Trotzdem kann sie durch ein plötzliches Geräusch oder einen Hund so erschrecken, dass sie panisch losläuft - und womöglich in die falsche Richtung.

  • Genau,ich würde auch einfach abwarten,weiter den Freigang anbieten,mit bei sein und schauen was passiert. Vllt. wird sie wieder mutiger und schöpft die Gelegenheit in ein paar Wochen voll aus,oder sie bleibt am Haus/Balkon und das reicht ihr.
    Ich hab das damals ähnlich gemacht. Mein erster Kater wollte von Sekunde eins an raus (schon als Mini-Kitten) Ich hab ihn erst später begleitet (als er alt genug und kastriert war) bin in der Nähe geblieben und dann später ist er dann alleine los und auch ausserhalb vom Garten. Er ging auch immer mit mir spazieren. Die Nachbarn damals fanden das immer lustig wenn sie uns beiden sahen,da er original wie ein Hund war.
    Meine damalige Kätzin wollte ich ursprünglich auch raus lassen,aber sie wollte nicht. Im Haus war sie eigentlich sehr selbstbewusst,neugierig und forsch. Draußen hingegen sprang sie mir einfach nur panisch in die Arme und wollte nicht. Nach ein paar Versuchen hab ich sie drin gelassen :) Sie ist später dann noch ein paar Mal in den Garten gucken gegangen,aber neee das war nicht ihres :) Ihr genügte ein Platz am Fenster,das war völlig ok. Später dann sicherer Balkon/Terrasse.

  • genau, abwarten, selbst entscheiden lassen.


    Meine Freigängerin ist ebenfalls sehr vorsichtig. Sie geht immer mit mir spazierung und fordert das auch regelrecht ein. Es gibt aber auch Tage, an denen ich ihrem Wunsch nicht nachkommen kann. Dann geht sie allein! Sie ist immer in der Nähe unserer Wohnung und entscheidet auch selbst wie weit sie geht.


    Deine Katze ist noch recht jung. Sie wird selbstbewußter wenn sie älter wird. Besser sie ist vorsichtig. Ein kluges Kätzchen! :super:

  • Eigendlich kannst du froh sein, das sie so reagiert. Das zeigt, das sie eine starke Bindung zu Dir hat und Dir vertraut.

    Und ich schließe aus ihrem Verhalten auch eine gewisse Vorsichtigkeit über die du sehr froh sein kannst.

    Wie schon meine Vorgänger geschrieben haben. Lass sie alleine entscheiden was sie will und gib ihr noch etwas Zeit. Vielleicht will sie nicht raus. Vielleicht reicht es ihr schon, nur mal auf dem Balkon zu gucken oder an Fenster die Vögel zu beobachten.


    Deine Katze ist noch recht jung. Sie wird selbstbewußter wenn sie älter wird. Besser sie ist vorsichtig. Ein kluges Kätzchen!

    Da kann ich Dir nur zustimmen heide!


    Unvorsichtigkeit und Übermut kann bei übrigens bei Freigängern manchmal zum Problem werden :seufz:

    Meine dürfen auch raus, allerdings dürfen sie das Grundstück nicht verlassen. Und da bin ich eine verdammt strenge" Katzenmama":kicher: Ich hab auch so manchen Kampf mit meiner Betty gekämpft:puh:

    Mittlerweile hab ich ihn zwar gewonnen :yes:Aber so dickköpfig wie Katzen sind...

    Liebe Grüße von Cool Cat Sylvia

    mit den Coolen Cats

    Betty, Flocke, Freddy und Paul


    Meine Sternchen Charlyn, Cocky, Debby und Josie immer in meinem Herzen<3


    Katzenhaare kann man wegfegen, Pfotenabdrücke auf dem Boden kann man wegwischen, "Nasenkunst" am Fenster kann man wegputzen,

    Aber die Spuren, die sie in unserem Herzen hinterlassen, sind für die Ewigkeit!     

    Claudia Barthel

  • Vielen lieben Dank für die Antworten! Ich denke die Maya hat halt auch so Probleme mit anderen Katzen. Das sie im Freien aber halt auf andere trifft ist unvermeidlich. Wir haben einen Nachbarskater ungefähr in ihrem Alter (kastriert), der ihr immer nachrennt. Jetzt ist es letztens passiert, dass er die Treppe hoch auf meinen Balkon ist. Zumindest haben wir ihn da gesehen, weiß nicht wie oft er da schon hoch ist. Die Maya war draußen. Das hat sie total verstört. Wir haben ihn auch gleich verscheucht. Heute Vormittag dann der Gau. Ich war mit Maya auf dem Balkon und die Türe war offen. Habe dann bemerkt sie brummt und stellt die Haare auf. Dann habe ich den Kater auf der obersten Stufe der Katzentreppe gesehen und wollte ihn gleich runter scheuchen. Dann rennt die Maya zu Tür rein in die Wohnung und der Kater direkt hinter her. Dann haben sie drinnen gekämpft und ich versucht den Kater zu packen. Mir blieb nichts anderes übrig als Wasser über ihn zu kippen weil ich ihn einfach nicht erwischt hab. Dann ist er auch direkt raus gerannt und zur Treppe runter. Die Maya ist seitdem total verstört. Geht nicht von der Türe weg und dauernd einen buschigen Schwanz und brummt. Das geht seit Stunden so. Könnte es auch sein, das häufigere Begegnungen mit dem Kater die Angst vor dem rausgehen auslösen? Wenn er öfter hochkommt und sie vielleicht auch kämpfen kann sein sie hat Angst unter auf ihm zu treffen. Doch leider kann man dagegen nichts machen.

  • Ein ähnliches Problem hatte ich hier mit meiner Freigängerin. Nur, Piri ließ sich die Schneid nicht abkaufen. Sie hat rundum gesiegt! Maya wird es auch so halten müssen. Wenn der Drang nach draußen so größer wird als die Angst, wird sie ihn besiegen. Und ja, ich habe auch auf Piris Seite gestanden und ihr dabei geholfen die Kämpfe zu gewinnen. Aber ich hätte mir das echt auch sparen können. Sie hat das ganz alleine und souverärn gelöst. Jetzt ist sie uneingeschränkte Revielkönigin. (Fast schon ein bisschen langweilig!:kicher:)


    Aber frech ist der Kater ja schön! Einfach in die Wohnung zu rennen ....... tz, tz. tz!

  • Oha,ganz schön mutig sich da einzumischen.:puh:

    Sie hätten dich ganz schön verletzen können,Katzenbisse sind brandgefährlich.:bibber:

    . Da wirst du wohl zukünftig immer eine Wasserspritze zur Hand haben müssen.

    So leicht läßt der Revierdjango sich sicher nicht verscheuchen.:puh:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Das ist wirklich doof. Zu Lebzeiten meines Katers gab es in der Nachbarschaft immer wieder mal richtig bösartige Kater. Und viele Bisswunden! Gerade in den letzten Jahren bin ich viel auf der Lauer gelegen, ob sich das Zottel-Scheusal vom Nachbarn wieder mal in unserem Garten verirrt hatte. Ich habe ihn konsequent vertrieben, aber das hat ihn null beeindruckt. Robin war sichtlich gestresst, hätte aber nie auf seine Reviergänge verzichtet.


    Unsere verstorbene Kätzin Pauline hingegen war eher so wie Deine Maya. Sie war das geborene Mobbing-Opfer und wurde dementsprechend auch ständig verfolgt. Allerdings hatte die einen großen Bruder, unseren Hund. Sie brauchte bloß leise zu maunzen, schon raste Miro in den Garten, und die fremden Katzen schauten, dass sie auf den nächsten Baum kamen.


    Im Prinzip kannst Du nicht viel machen außer den Kater immer wieder vertreiben und Maya selbst entscheiden lassen, ob ihre Angst oder ihr Freiheitsdrang größer ist. Vielleicht kannst Du ihr Bachblüten geben, damit sie mehr Selbstbewusstsein bekommt?