Patellaluxation Katze

  • Guten Abend zusammen :)


    wir haben zwei BKH (ein Weibchen und ein Männchen). Die beiden sind jetzt etwas über 6 Monate alt und wurden gestern kastriert. Als wir die beiden vor knapp 3 Monaten bei unserer TÄ vorgestellt haben, hat diese bei Mimi festgestellt, dass die Kniescheiben sehr locker sind, sagte aber dies sei vorerst kein Problem. Wir haben uns dann natürlich trotzdem schlau gemacht und grausame Dinge gelesen und haben dann gefragt, ob man nicht gestern bei der Kastration wenn sie sowieso in Narkose liegt, ein Röntgenbild machen kann. Als wir die beiden abholten, hatten wir das Abschlussgespräch leider mit einem anderen TA, da unsere zu dem Zeitpunkt nicht konnte. Er sagte, ein Röntgenbild sei nicht nötig gewesen, da sie beide zusammen Mimi angesehen haben und zu dem Entschluss gekommen sind, dass eine Patellaluxation vorliegt, aber so lange diese keine Probleme macht, nichts unternommen werden muss. Natürlich ist das alles erstmal schön zu hören, man fragt sich aber trotzdem was ist wenn es Probleme macht irgendwann? Wir haben dann also noch viele Fragen gestellt. Er meinte, man kann keine Übungen oder sonstiges mit ihr machen, das würde alles nichts bringen und verwachsen wird sich das auch nicht. Bei den meisten Katzen jedoch macht es ein Leben lang eigentlich keine Probleme.


    So, kommen wir mal zu Mimi: Mimi ist eine sehr aufgeweckte kleine Katze, sie spielt viel und springt über Tisch und Bänke, ohne auch nur einmal ein Bein zu strecken oder schütteln. Das einzige, wo auffällt dass etwas nicht stimmt ist, wenn man sie auf den Arm nimmt und auf dem Arm auf den Rücken legt, da knackt die Kniescheibe oder beide einmal ein. Aber auch da macht sie keine anstalten dass es ihr weh tut oder sonstiges.


    Wie sind eure Erfahrungen damit? Habt ihr Ideen bzw Tipps, was man für sie machen könnte oder hat unser TA recht und man muss abwarten. Gibt es spezielles Futter, Ergänzungsmittel oder sonstiges zum Knochen- und Muskelaufbau oder stimmt es, dass sich das nicht mehr verwächst?


    Wir freuen uns über einen Austausch und Erfahrungswerte, denn eine OP scheint ja auch nicht immer vielversprechend zu sein und die Ruhigstellung danach stellen wir uns erst recht sehr schwer vor, gerade auch für sie.?(


    Liebe Grüße

    Thomas und Larissa

  • Kyano

    Hat den Titel des Themas von „Patellaluxation“ zu „Patellaluxation Katze“ geändert.
  • Frag' doch mal den Tierarzt nach Nahrungsergänzungsmitteln. Da bei einer Patellaluxation halt doch die Gefahr besteht, dass sich irgendwann eine Arthrose entwickelt, kann man vielleicht vorbeugen, wenn man frühzeitig Mittel für die Gelenke (z.B. Grünlippmuschel und co.) gibt.

  • Kann euch mangels Erfahrung keine Tipps geben,

    allerdings hab ich auch schon häufig gelesen ,das Grünlippmuschel sehr gut für die Gelenke sein soll.

    Es hört sich nur so an ,das du bei diesem Ta. wenig hilfreiches über Nahrungsergänzung erfährst,sonst hätte er dir in diese Richtung Tipps gegeben.

    Ich würde eine 2.Meinung bei Spezialisten evtl .in einer Klinik einholen.

    Alles Gute:daumendrück::daumendrück::daumendrück:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Ja das finde ich auch komisch, dass uns gesagt wird vor allem es kann sich nicht mehr verwachsen, aber mehrfach im Internet steht dass es das kann und man eben Nahrungsergänzungmittel geben kann + Übungen machen kann mit ihr. Am Montag werde ich mal in einer Klinik anrufen und mich mit einem Spezialisten verbinden lassen. Danke für deine Antwort :saint:

  • Ja das finde ich auch komisch, dass uns gesagt wird vor allem es kann sich nicht mehr verwachsen, aber mehrfach im Internet steht dass es das kann und man eben Nahrungsergänzungmittel geben kann + Übungen machen kann mit ihr. Am Montag werde ich mal in einer Klinik anrufen und mich mit einem Spezialisten verbinden lassen. Danke für deine Antwort :saint:

    Richtig so:freunde:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Ja das finde ich auch komisch, dass uns gesagt wird vor allem es kann sich nicht mehr verwachsen, aber mehrfach im Internet steht dass es das kann und man eben Nahrungsergänzungmittel geben kann + Übungen machen kann mit ihr. Am Montag werde ich mal in einer Klinik anrufen und mich mit einem Spezialisten verbinden lassen. Danke für deine Antwort :saint:

    dann wäre auf alle Fälle eine 2. Meinung besser. Es kann auf alle Fälle nicht schaden!

  • Vielleicht ist es sinnvoll, mal bei einem Tier-Physiotherapeuten nachzufragen, die kennen sich da oft besser aus. Ich kenne zwei privat, die haue ich mal an....

  • Eine meiner Physiotherapeutinnen hat mir geantwortet: Sie hat schon öfter mit Katzen mit Patellaluxation gearbeitet. Sie meinte, dass da oft auch das Becken schief stünde, und dass man das physiotherapeutisch verbessern könne (sofern die Katze zulässt, dass man sie anfässt).


    Ansonsten hat sie eine Mischung von Hyaloronsäure, Chondroitin und Glucosamin empfohlen, z.B. dieses Mittel: Hyaluronsäure oder dieses: Gelenkbeschwerden.


    Da gibt es aber sicher auch noch andere ähnliche Mittel, vielleicht hat Dein TA ja so etwas.

  • Ich kenn mit mit der Thematik nicht aus, möchte aber trotzdem das

    Bei den meisten Katzen jedoch macht es ein Leben lang eigentlich keine Probleme.

    noch mal hervorheben.

    Physiotherapie können sicher sehr sinnvoll sein, wenn die Katze Beschwerden hat, aber als Prophylaxe?

    Nahrungsergänzung - ja, kann sinnvoll sein, aber in diesem Fall?


    Es geht hier um eine Jungkatze, ca. 6 Monate alt, die keinerlei Beschwerden hat, ich denke, das sinnvollste ist, da einfach erstmal gar nichts zu machen und die Katze einfach Katze sein zu lassen :weissnix:

  • Ja das mag sein, ich bin eigentlich auch immer ein Fan davon, nichts zu machen so lang keine Beschwerden da sind. Jedoch weiß ich auch, dass Katzen Schmerz oft nicht zeigen und ihn überspielen. Davor habe ich bei ihr Angst und ebenfalls habe ich Angst, dass sich das eben in eine schlechtere Richtung entwickelt und wenn ich das irgendwie verhindern kann, möchte ich ihr das natürlich ersparen, denn 6 Wochen eine Katze nach einer möglichen OP still zu halten, ist ja fast unmöglich. Unser TA ist nun mal auch kein Spezialist wie man sieht und meinte schon, man könne nichts machen etc., obwohl es Möglichkeiten gibt. Ich werde sie zumindest einmal bei einem Spezialisten vorstellen, diese rufe ich morgen an und er wird ja dann hoffentlich schon helfen können. Danke dir für deine Hinterfragung, ich werde ihr nichts geben ohne es vorher abgeklärt zu haben auf jeden Fall. :)


  • Eine meiner Physiotherapeutinnen hat mir geantwortet: Sie hat schon öfter mit Katzen mit Patellaluxation gearbeitet. Sie meinte, dass da oft auch das Becken schief stünde, und dass man das physiotherapeutisch verbessern könne (sofern die Katze zulässt, dass man sie anfässt).


    Ansonsten hat sie eine Mischung von Hyaloronsäure, Chondroitin und Glucosamin empfohlen, z.B. dieses Mittel: Hyaluronsäure oder dieses: Gelenkbeschwerden.


    Da gibt es aber sicher auch noch andere ähnliche Mittel, vielleicht hat Dein TA ja so etwas.


    Eine meiner Physiotherapeutinnen hat mir geantwortet: Sie hat schon öfter mit Katzen mit Patellaluxation gearbeitet. Sie meinte, dass da oft auch das Becken schief stünde, und dass man das physiotherapeutisch verbessern könne (sofern die Katze zulässt, dass man sie anfässt).


    Ansonsten hat sie eine Mischung von Hyaloronsäure, Chondroitin und Glucosamin empfohlen, z.B. dieses Mittel: Hyaluronsäure oder dieses: Gelenkbeschwerden.


    Da gibt es aber sicher auch noch andere ähnliche Mittel, vielleicht hat Dein TA ja so etwas.