Ich brauche bitte euren Rat/Erfahrung ....Patellaluxation.

  • Hallo zusammen,

    ich habe mich gerade hier angemeldet weil wir verzweifelt sind.

    Es geht um unsere" Dicke", das ist der Spitzname von unserer Tabea.

    Tabea ist 10 Jahre alt und wiegt knapp 8 kg, sie ist aber auch sehr groß und kräftig aber natürlich auch übergewichtig.


    Jetzt hat sie eine Patellaluxation links.


    Zuerst wollte ich einen Tierarzt rauskommen lassen, weil Tabea angefangen hat zwischen durch zu humpeln und sich dann hingelegt hat.

    Gelesen habe ich dann allerdings das sie geröntgt werden muss, also bin ich mit ihr zum Tierarzt.


    Dabei muss man wissen das Tabea das Autofahren hasst, sie miaut ständig und kann dann manchmal aus Angst/ Stress nicht einhalten.


    Geröntgt wurde sie dann tatsächlich doch nicht, durch fühlen hat der Arzt dann die Patellaluxation festgestellt. Welcher Grad? Keine Ahnung das hat er nicht gesagt und ich hab auch durch das Internet erst gelernt, das es verschieden gibt.


    Der Arztbesuch war der Horror, wegen Corona durfte ich nicht an den Tisch und meine Katze festhalten, das hat die Helferin gemacht und nachdem Tabea sie gehauen hat, mit massiver Gewalt. Tabea hat geschrien und gefaucht und wieder "gemacht".

    Es ist fast undenkbar das ich ihr das nochmal antue. Offensichtlich ist sie dadurch irgendwie auch traumatisiert, denn wenn wir ihr das Flohzeug zu zweit in den Nacken machen wollen, was sonst kein Problem ist, will sie das nicht mehr und wird wild.


    Zurück zum Thema....Trotz der Tabletten und Metacam ist es nicht besser geworden, wenn operiert werden muss, WAS PASSIERT NACH DER OP ???


    Tabea geht unglaublich gerne in den Garten.


    Wie lange darf sie nach der OP nicht springen ,oder darf sie zwischendurch?

    Da wir berufstätig sind, müssten wir sie wohl einsperren, damit sie halt nirgendwo drauf springt. Wie lange dauert in der Regel die Heilung, bis wieder alles normal ist?


    Tabea einsperren ist schon ein Alptraum, sie würde den ganzen Tag schreien, ich weiß nicht was wir machen sollen. Ich habe irgendwo verschieden Angaben gelesen ,von 6 Wochen bis zur Heilung, bis zu mehrere Monate.

    Wie sind euere Erfahrungen??

    Danke für eure Hilfe und Beiträge.


    LG Tabea & Marcus

  • Ich habe zugegeben keine Erfahrung mit dieser Erkrankung, würde mir aber dringend einen anderen Tierarzt suchen. Ihr wisst noch nicht mal ob eine OP notwendig wird oder nicht. Lasst sie bitte unbedingt röntgen. Ich weiß das es Stress ist, aber dauerhafte Schmerzen sind noch größerer Stress. Mit Absprache vom Arzt könnt ihr vielleicht vor der Autofahrt Beruhigungsmittel geben.



    Nach OPs an den Beinen müssen Katzen eigentlich vier bis sechs Wochen ruhig gehalten werden. Aber genau kann euch das natürlich der behandelnde Arzt sagen.

    Ich wünsche der armen gute Besserung

  • Tut mir sehr leid, was eure Tabea da durchmachen muss:streichel:

    Hab keine Erfahrung mit Patellaluxation aber denke auch, dass eine Röntgenaufnahme wichtig wäre. Hier ist ein Link zu einer TA-Praxis. Die beschreiben ihre Vorgehensweise:

    Patellaluxation


    Alles Gute für Tabea:daumendrück:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich kenn mich damit nicht aus, aber geh mal auf die Suchfunktion des Forums und geb Patellaluxation ein, zu dem Thema gibt es einige ältere Beiträge, da findest du bestimmt ein paar Infos.

    Und ich glaube, die Userin Cataleya hat einen Kater, der das hat, vielleicht meldet sie sich noch.

  • Ich hab da zum Glück auch keinerlei Erfahrung würde mich aber auch an einen TA oder TK wenden,der /die damit erfahren sind und auch alle Gerätschaften für eine gesicherte Diagnosestellung haben.

    Ich kann nur kräftig Daumen drücken,dass der Süßen bald geholfen werden kann.:daumendrück::daumendrück::daumendrück:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Ich habe mal kopiert, was ich 2018 zu Gismo geschrieben habe. Mein Luchen ist Zeit seines Lebens sehr gut mit der beidseitigen Patellaluxation zurecht gekommen! OHNE OP!!!

    Du mußt halt beobachten wie es Tabea damit geht, wie sie sich gibt... zeigt sie wirklich Schmerzen an, läuft es auch mal gut mit dem Beinchen... etc, ständiges Metacam kann es allerdings nicht sein... geht total auf die Nieren.

    Ist halt eine schwere Entscheidung, wenn man nicht weiss, welcher Grad das Kätzchen getroffen hat und ob sie arge Schmerzen hat oder eben nicht, auf jeden Fall würde ich die OP nicht jeden xbeliebigen TA machen lassen, der vielleicht nicht viel Erfahrung bei so einer OP hat.


    2018 zu Gismo:

    "Also ich habe einen Kater, der hat an beiden Hinterläufen eine Pattelaluxation, er hat das auch seit er auf der Welt ist.

    Mein TA ist bei Katzen entschieden gegen eine OP, erstens zwecks der Ruhigstellung, die sich bei Katzen als sehr schwierig zeigt, gleichfalls hat er die Erfahrung, das die Katzen damit leben lernen und durch Training der Muskulatur, wie du schon geschrieben hast sich einiges wett machen läßt.


    Mein Lu kommt sehr gut damit zurecht, er kann springen, klettern, laufen - hat halt manchmal einen staksigen Gang, wenn die Patella nicht richtig sitzt oder er hält die Hinterläufe oder einen Hinterlauf einige Zeit ganz gerade wenn er irgendwo oben auf der dritten Dimension liegt. Er zeigt aber nie Schmerzen oder in irgendeiner Form, das er nicht richtig gehen kann.


    Also hat sich bewahrheitet was mein TA in diesem Hinblick an Erfahrung hat.


    Wenn du dich auch gegen eine OP entscheidest solltes du immer zusehen, das er täglich den Kratzbaum hochgeht (wir haben hier einen 2,50 m Baumstamm in der Wohnung, den Lu täglich erklettert/muss.

    Dann hatte ich die ersten Jahre immer hin- und wieder in jedem Türeingang einen Karton stehen, den er überwinden mußte um die Muskeln zusätzlich zu trainieren etc. (Ist nur schwierig für einen selber, bin mal über einen nicht hinweg gekommen und in selbigen mit voller Wucht hineingekracht)


    Vielleicht spielt sich das auch bei Gizmo ein und er lernt, wie er seine Beinchen bewegen muss, damit die Patella richtig sitzt."

    Cataleya mit Newton & Leya

    :streichel:
    Habe eure Pfötchen gehalten, eure Köpfchen gestreichelt... eure Herzen mit meinem für immer verbunden...

    Anna, Jakob, Jonas, Lando, Barim, Karlson, Louis, Joshi & Lu

  • Hallo zusammen.

    Heute waren wir dann bei einem sehr sehr gutem Arzt.

    Die Diagnose des ersten war falsch(hat auch nicht geröngt).

    Tabea hat Kalkablagerungen am Kniegelenk und keine verrutschte Kniescheibe !

    Da Tabea zu dick ist, wurde von einer OP abgeraten und eine Nahrungsumstellung empfohlen.

    Wir haben gerade anderes Fressen gekauft und werden das dosieren.

    Gleichzeitig gab es Saft und Tabletten, mit etwas Glück reicht das um nicht zu operieren, oder aber es geht wenn Tabea abgenommen hat.

    Mal sehen was wird:-)

    LG Marcus & Tabea

  • ich freue mich das ihr eine Diagnose habt :hüpf:

    Für Tabea ist das bestimmt nicht angenehm, aber zumindest wisst ihr jetzt wie ihr helfen könnt.

    Abnehmen funktioniert bei der Katze wie beim Menschen. Die Katze darf nicht hungern. Sie sollte möglichst gesundes Futter fressen und sich viel bewegen. Dazu sollte Tabea nicht zu schnell abnhemen, weil es sonst die Leber schädigen kann. Da sie Probleme bei der Bewegung hat, versuche ihr schonende Bewegung anzubieten, zum Beispiel einen Pfad über ausgelegte Äste oder ähnliches. Möglichst kann sie sich dabei Futter erarbeiten.


    Ich wünsche viel Erfolg und gute Besserung