Gefahrenquellen - Was habt Ihr schon mit Euren Katzen erlebt?

  • Angeregt durch den kurzen Austausch in dem Thread "Zusammenführung von Eddie und Mailo" mache ich mal über unerwartete Gefahrenquellen für unsere Stubentiger ein gesondertes Thema auf.

    Ich habe auch mehrere Gefahrenquellen gehabt, ohne sie als solche erkannt zu haben. Das markanteste Beispiel waren meine Küchenstühle.

    Krabbe war etwa 5 Monate alt. Ich war in der Küche am Herd und kochte und Krabbe auf einem Küchenstuhl hinter mir. Es waren Stühle aus Kunstleder mit einer hohen Rückenlehne. Jedenfalls hörte ich auf einmal hinter mir so ein komisches Röcheln und sah Krabbe hinter mir der seinen Kopf durch ein ausgeschnittenes Quadrat der Rückenlehne gesteckt hatte. Aber er kam dort von selbst nicht mehr raus. Ich versuchte ihm zu helfen aber auch ich konnte sein Köpfchen nicht befreien. Die Zunge fing schon an blau zu werden also nahm ich kurzerhand eine Schere und versuchte das dicke und harte Kunstleder rund um das Quadrat aufzuschneiden bzw. zu vergrößern. Ich habe Blut und Wasser geschwitzt teils aus Angst ihn zu schneiden teils aus Angst dass er erstickt. Zum Glück konnte ich ihn nach einiger Zeit befreien :puh: Die Küchentür blieb über Nacht und am nächsten Tag zu. Nach Feierabend fuhr ich in ein Möbelhaus und kaufte neue Stühle. Ohne irgendwelche Ausschnitte in der Rückenlehne.

    Habt Ihr auch schon mal ähnliches erlebt? Dann schreibt es hier doch auf. Denn es könnte Usern oder auch Gästen die hier lesen sehr helfen.

  • Sehr gute Idee Bianca :super:


    Wir dachten auch, dass alles bedacht wurde bevor die Jungs bei uns einzogen.

    Weit gefehlt:jaja:

    Wir haben eine L- Küche und in der Ecke wo die beiden Sockelleisten sich treffen ist eine kleine Öffnung. Rocky versuchte zu erforschen, was dahinter ist und steckte schon halb drin. Ich konnte ihn gerade noch heraus ziehen ansonsten hätten wir die Sockelleiste entfernen müssen um ihn zu befreien. Daraufhin hat Martin mit einem stabilen Karton diese Lücke geschlossen :puh:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Wir haben ein Kippfenstersyndrom durch die Astgabeln einer Eibe anzubieten und vorher hatten wir eine durch Strom verbrannte Zunge bei Merchen.


    Letztere muss passiert sein, weil Nachbarn ihre http://bit.ly/2E5Yibf auf der Terrasse stehen hatten. Falter fliegt in die Lampe, durch den Strom oder Lufthauch wackeln die Flügel, Katze geht mit der Zunge dran und der starke Strom verbrennt die Zunge.
    Wie ich auf diesen Ablauf komme? Etliche Jahre vorher hatten meine Eltern so eine Lampe und ihrer Katze ist das genau so passiert. Merchens Verletzung war 1 : 1 die selbe. Das Schutzgitter dieser Lampen ist nicht dicht genug für Katzenzungen. :(

  • Es war Winter mit Eis und Schnee und wir können unsere Schuhe nicht im Treppenhaus abstellen. Selly nahm ausversehen und unbemerkt Streusalz auf. Drei Tage verlor sie an beiden Köperenden Flüssigkeit, bis wir drauf kamen warum sie so extram brechen musste und Durchfall hatte.

  • Hab Lousie gestern Abend im dunklen Wohnzimmer übersehen und muss auf ihn getreten sein. Durch seinen Schrei als ich zeitgleich was unter meinem Fuß spürte habe ich es erst bemerkt, gesehen hatte ich ihn da immer noch nicht. Er muss mir lautlos gefolgt sein, Sekunden vorher saß er noch vor dem Terassenfenster. Jedenfalls werde ich jetzt nicht mehr ohne Beleuchtung durchs Haus laufen. Graue Kater im Dämmerlicht, nee nee nee. Gott sei Dank ist ihm nichts passiert.

  • Ach da könnte ich einiges aufzählen, vom Fliegengitterrahmen der mit Tamino in die Dachrinne gerutscht war, von Fritz der mit Kralle in einer Box von der Musikanlage feststeckte, das typische mit Hals in einer Tüte hängen, von einer verbrannten Pfote die auf der Herdplatte festhing, Lü hing den einen Tag mit seiner Kralle im Rollo fest, ein Band vom gelben Sack was verspeist wurde ect. ... da denkt man, man hat alles sicher aber :weissnix:das ist alles natürlich in Jahrzehnten passiert und dadurch wurde man immer schlauer.

  • Offene Treppen können für Kitten eine Gefahr darstellen. Wir wohnten noch im Haus als die beiden bei uns einzogen und wir stellten ihnen nach kurzer Eingewöhnungszeit das ganze Haus zur Verfügung.

    Beim gegenseitigen Verfolgen im ersten OG düste Rocky auf die Treppe zu und "flog" durch die Lücke zwischen Podest und erster Stufe bis ins EG.

    Mir blieb fast das Herz stehen aber er stand GsD sofort auf, schaute sich verwundert um wo sein Bruder abgeblieben war und das war es. Danach war das Treppenhaus natürlich tabu bis die Jungs älter waren.


    Hier ein Foto, damit ihr es euch besser vorstellen könnt:



    Dieses Foto entstand als die zwei 9 Monate alt waren und wir das Treppenhaus wieder frei gegeben hatten.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Als wir vor fast 3 Jahren in meine Wohnung zog, nahm ich den hohen Kleiderschrank mit, weil ich dachte, da hinauf springt Piri bestimmt nicht. Aber weit gefehlt. Neben dem Kleiderschrank steht der Drucker und der bietet einen guten Sitzplatz und kann auch als gutes Sprungbrett genützt werden. Piri versuchte also auf den Schrank zu kommen. Es gelang auch 2 mal aber das 3. Mal sprang sie wohl doch nicht hoch genug. Am glatten Holz fanden die Krallen keinen Halt und sie stürzte ab. Fiel auf die Kante des Druckers und von dort auf den Boden. Tagelang reagierte sie empfindlich wenn man sie anfaßte. Daraufhin stellte ich zwei weiße Kartons auf den Schrank. Nun ist dort kein Platz mehr und Piri versucht es nicht mehr. (Siehe Foto!)


  • Als wir vor fast 3 Jahren in meine Wohnung zog, nahm ich den hohen Kleiderschrank mit, weil ich dachte, da hinauf springt Piri bestimmt nicht. Aber weit gefehlt. Neben dem Kleiderschrank steht der Drucker und der bietet einen guten Sitzplatz und kann auch als gutes Sprungbrett genützt werden. Piri versuchte also auf den Schrank zu kommen. Es gelang auch 2 mal aber das 3. Mal sprang sie wohl doch nicht hoch genug. Am glatten Holz fanden die Krallen keinen Halt und sie stürzte ab. Fiel auf die Kante des Druckers und von dort auf den Boden. Tagelang reagierte sie empfindlich wenn man sie anfaßte. Daraufhin stellte ich zwei weiße Kartons auf den Schrank. Nun ist dort kein Platz mehr und Piri versucht es nicht mehr. (Siehe Foto!)


    Heide,das Problem hatten wir mit Lea auch ,sie schläft nachts meist in ihrem Körbchen oben auf dem Schrank.

    So hat sie uns im Blick:kicher:

    Männe hat dann seitlich ein Brett angebracht um ihr Auf/Abstieg zu erleichtern.:coolgrin:

  • Ich möchte vor Luftballons warnen :puh:

    Unser Biyou hat sehr gerne damit gespielt und sie platzen lassen.

    Ein Stück des Ballons hatte er ohne dass wir es mitbekamen,gefressen.

    In den darauffolgenden 2 Tagen übergab er sich,bis Galle kam.

    Fazit,ihm mußte ein Stück des Magens entfernt werden,das Gummi hatte sich zersetzt.

    Seitdem sind Ballons tabu.

    Vorsicht auch bei Geschenkbändern,unser Billy muß ein Stück gefressen haben,es hingen ca. 20 cm aus dem Po .:uah:

    Der Ta. konnte es entfernen,hatte sich zum Glück nicht um den Darm geschlungen.:puh:

  • Vielen Dank für Eure zahlreichen Berichte. Da ist ja schon einiges zusammengekommen. Den Unfall mit der Astgabel finde ich ganz schlimm und auch den "Flug" von der Treppe. Auch der Sturz von Piri auf die Kante des Druckers hätte böse enden können. Und die Sache mit dem Streusalz war auch gefährlich. Natürlich sind alle Erlebnisse schlimm und ich finde es gut dass Ihr es hier niedergeschrieben habt. So sind diejenigen, die das hier lesen gewarnt.

  • Kayla hat es auch mal fertig gebracht sich einen Beutel Trockenfleischleckerli unbemerkt zu stehlen. Sie fraß nicht nur den gesamten Inhalt, sondern auch das Tütchen das die Feuchtigkeit aufnehmen soll.

    Sie erbrach das aufgerissene Tütchen und dessen Inhalt und zum Glück hatte es sich damit.

  • Mit der Zeit fällt einem immer mehr ein. Die Mädels haben sich schon einige Male mit Krallen oder Beinen eingeklemmt. Kayla zum Beispiel im Badewannenabfuss oder in der Fußbodenleiste, Blue zwischen den Streben des Wäscheständers und an sämtlichen Stoffen.

    Zum Glück ist noch nie was schlimmes passiert.:ohno:

  • Da kann ich Goya nur zustimmen.

    Aber nicht in Bezug auf meine eigenen Katzen, sondern bezüglich eines Gastkaters, den ich drei Wochen betreut habe hier.


    Die Schei****, die dieses Tier hier gebaut hat, toppt alles, was ich je mit meinen eigenen Katzen erleben musste!!


    Allerdings würde ich meinen, dass mindestens die Hälfte davon auf das Konto einer fehlenden Erziehung geht.

  • Allerdings würde ich meinen, dass mindestens die Hälfte davon auf das Konto einer fehlenden Erziehung geht.

    Äh ja, genau - vor allem in Bezug auf Katzen ist fehlende Erziehung ja meist das Hauptproblem... :schlau:

    Die Schei****, die dieses Tier hier gebaut hat, toppt alles, was ich je mit meinen eigenen Katzen erleben musste!!

    Was genau hat der Kater denn gemacht?

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross