Katze im Bett - Gefahr???

  • Hey :winke: Ich hoffe das passt hierher


    Ich hatte letztens eine angeregte Diskusion zum Thema "Tiere im Bett". Alle (die - bezeichnender weise - keine Tiere haben) haben mich total "erschrocken" angeguckt, als ich erzählt habe, wie sehr ich mich drüber freuen würde, wenn die zukünftigen Miezen mich schnurrend ins Reich der Träume begleiten würden. Und dann ging's los: "Das kannst du nicht machen - davon wirst du krank!" "Das gibt ganz böse Augenentzündungen!" Und mein persönlicher Favorit: "Katzenhaare haben Widerhacken und die setzen sich in deiner Lunge fest!"
    :oO: :gaga:


    Ich hab' natürlich fleißig gegoogelt, aber wie erwartet nichts gefunden, außer dass z.B. Flöhe und Zecken übertragen werden können und Tiere im Bett den Schlaf stören können.


    Jetzt mal ehrlich, das ist doch Quatsch, oder? Soviele teilen sich doch das Bett mit ihren Fellnasen und euch geht's doch prima :weissnix: Und dann dürfte man ja auch nicht mit den Süßen kuscheln

  • Ich erzähle immer gerne, dass unsere Viecher mit ins Bett kommen. Damals kuschelte das Kaninchen sich an Junior, als der noch gaaaaaanz klein war. Oma war entsetzt und meinte, dass die Haare sich in der Lunge absetzen können. Ich meinte dann: "Quatsch, so viel Fell hat Junior noch nicht..." :zwinker:


    Es ist super, wenn man mit Tieren das Bett teilt. Ich rede nur von den 4-Beinern. Man wird "leidensfähig", denn wenn sie kreuz und quer im Bettchen herumpurzeln, verdreht man sich selbst in alle Himmelsrichtungen, nur damit das Kätzchen ungestört weiterschnurren kann. Abgesehen davon, dass Männe meist auf MEINER Bettdecke liegt und ich dann frierend ein Kätzchen zum Wärmen an mich ziehen kann, gibt es wirklich keine weiteren Bedenken, mit den Fellnasen das Bett zu teilen - es sei denn, man selbst hat eine Allergie.


    Es gibt allerdings Situationen, da lässt man die Katze lieber draussen. :schäm: :verlegen:


    Carter wollte mich vor Herrchen "beschützen" und biss ihn in den Kopf. Horst schaute interessiert zu: "WAAAS? Es geht auch ohne Luftballon???" und Rita beisst in die Zehen und will "mitspielen"... Noch Fragen? :coolgrin:


  • Ich erzähle immer gerne, dass unsere Viecher mit ins Bett kommen. Damals kuschelte das Kaninchen sich an Junior, als der noch gaaaaaanz klein war. Oma war entsetzt und meinte, dass die Haare sich in der Lunge absetzen können. Ich meinte dann: "Quatsch, so viel Fell hat Junior noch nicht..." :zwinker:


    :gelache: Deine Sprüche sind immer der Knaller



    Es gibt allerdings Situationen, da lässt man die Katze lieber draussen. :schäm: :verlegen:


    Carter wollte mich vor Herrchen "beschützen" und biss ihn in den Kopf. Horst schaute interessiert zu: "WAAAS? Es geht auch ohne Luftballon???" und Rita beisst in die Zehen und will "mitspielen"... Noch Fragen? :coolgrin:


    Dann geht die Schlafzimmertür ganz sicher zu :kicher: Ich brauche keine Zuschauer und "Mitspieler" erst recht nicht :gelache:

  • :prust: Ich sehe es genau vor mir Biggi! :bruell:



    Ich habe zum Thema Katzen im Bett einmal ein Statement von Prof. Dietrich Grönemeyer gehört. Es kam genau zu der Zeit, als ich mir auch solche Fragen stellte und hin- und hergerissen war. Nun, jener Prof sprach insgesamt über das Immunsystem. Dass das heutzutage vielerorts in Watte gepackt wird, durch ein Übermaß an Hygiene zum Beispiel. Und dass man fest gestellt hat, dass Menschen, die mit Tieren insbesondere auf dem Bauernhof aufgewachsen sind, wesentlich stabiler in ihrer Gesundheit sind und viel seltener Allergien haben. Er wurde dann konkret danach gefragt, was er davon hält, Katzen oder Hunde mit ins Bett zu nehmen.


    Es spräche so gar nichts dagegen, meinte er. Seither freue ich mich immer, wenn unsere Terrorbande mit ins Heiabett kommt. Die einzigen Schäden, die ich bisher davon getragen habe, sind verrenkte Gliedmaßen, verdrehte Wirbelsäulen, Krämpfe in den Beinen und ähnliches. Weil man eben alles tut, um die verwöhnten Raubtiere seelig schlafen zu lassen. :coolgrin:



    BIGGI, ich werde DIESE BILDER nicht mehr los!!! :klonk:

  • Die einzige Gefahr die es gibt wenn die Katzen mit im Bett liegen ist, dass man am anderen Morgen verdrehte Knochen hat, steifen Hals oder halb erfrorene/zerkratze Zehen :gelache:


    Am besten finde ich immer noch das dieses Gerücht von Widerhaken an den Katzenhaaren sich so hält :gaga: :gelache:


    Böse Augenentzündungen :oO: :bruell:


    Mira lass dir nix erzählen - es ist wunderbar schnurrende Schätzkes neben und auf dir liegen zu haben :freunde:
    Gut das es deine Entscheidung ist was du machst.


  • Die einzige Gefahr die es gibt wenn die Katzen mit im Bett liegen ist, dass man am anderen Morgen verdrehte Knochen hat, :gelache:


    Toll und sowas empfehlt ihr. :oO: :gelache:
    Ich hab gerade wieder den Selbsttest hinter mir.. 4 Katzen brauchen in meinem Bett ungefähr 12x so viel Platz wie ich. :jaja:
    Und ich kann noch so viele Kissen und Decken auf die zweite Bettseite packen.. sie bleiben alle hübsch unter/auf meiner Bettdecke.


    Der einzige negative Zwischenfall den ich hier je hatte war, als ich abends im Bett noch ein bissl fern gesehen habe und eines meiner ca. 4 Wochen alten Katzenkinder damals meinte, das Blinzeln meines Auges ist zum draufhauen - Katzenkralle versus Auge tut weh und dauert auch ein Weilchen bis es heilt - hätt ich mal besser geschlafen. :zwinker:


    Wenn ich so nachdenke.. hab ich sicher 40 Jahre meines Lebens immer mindestens eine Miez bei mir im Bettchen gehabt. :nachdenk:
    Ohne fehlt auch was. :hach:

  • Tapsi hat meistens eine Betthälfte für sich :kicher: und ich darf mit Männe ....... :coolgrin:
    Karlienchen schläft auch bei meinen Eltern mit im Bett. Beide(die Katzen natürlich) werden regelmäßig entwurmt,also..... was sollte passieren-außer Drecktapsen :schäm:


  • Tapsi hat meistens eine Betthälfte für sich :kicher: und ich darf mit Männe ....... :coolgrin:
    Karlienchen schläft auch bei meinen Eltern mit im Bett. Beide werden regelmäßig entwurmt,also..... was sollte passieren-außer Drecktapsen :schäm:


    Da haben Deine Eltern ja Glück gehabt, dass sie regelmässig entwurmt werden... :gelache: Nicht, dass die Katzen sich bei ihnen noch Würmer holen :bruell:
    Müssen sich die beiden vorher nur noch ordentlich waschen, damit die Katzen sauber bleiben. :kicher:
    *sorry* :weissnix::freunde:


    Als Cleo damals zu uns kam, waren wir auch erst so eingestellt, dass wir das Schlafzimmer geschlossen und tabu halten wollten. Weniger wegen irgendwelcher Ammenmärchen von wegen "Haare in der Lunge" als viel mehr generell aus "hygienischen" Gründen (Männe :wirr:) Nach der Kastra und einer Nacht Aufpassen auf der Couch hat Andi seine Meinung dann geändert. :kicher:


    Unsere Katzen schlafen aber eher nicht bei uns bzw. höchstens mal Pete am Fußende, wo er bei einem Bett mit 2,20 m Länge nicht unbedingt stört. Die beiden kommen eher morgens, wenn wir wach werden, zum Kuscheln und Schnurren.


    Ich möchte dennoch die Liste der Sachen, die "passieren" können, noch um löchrige Betttücher ergänzen. :jaja: :kicher:

  • Also ich habe ja eine Immunschwäche und beide Katzen schlafen im Winter immer bei uns im Bett.
    Früher gab es bei knochenmarktransplantierten Menschen (Immunsystem ist kaum vorhanden) die Ansage: Keine Tiere im Haushalt. Heute sagt man: Tiere verbessern die emotionale VErarbeitung der Transplantation und dadurch auch die Überlebenschance! Im Bett sollten sie zwar nicht unbedingt schlafen und aufs Klöchensaubermachen muss man verzichten, aber Tiere haben kann man durchaus! An diesem Extrem-Beispiel siehst Du, dass Du das weiche Kuschelfell und das sanfte Knattern sehr wohl in Deinem Bett genießen kannst, ohne Augeninfektionen und widerborstige Lungeninfektionen zu bekommen! :gelache:

  • Bine hat früher mit im Bett gepennt.
    Als ich noch allein war.


    Jetzt kommt sie nur wenn der Wecker klingelt und schnurrt uns an.
    Da mein Liebster aber ne leichte Allergie hat, vielleicht auch besser so :weissnix:


    Aber mir ist nie was passiert :gelache:

  • Also, ich denke, wer sich nen Haustier hält, der muss auch mal mit nem Flo & Co, Pupsflecken usw. Leben können.


    Ich könnte es mir gar nicht mehr vorstellen OHNE die Mäuse im Bett.............


    Ich hab auch ne Katzenhaaralergie, aber das kommt bei mir nur unregelmäßig zum Ausbruch und bei Kasi, auch wenn, dann isset Pech, da müsste ich dann durch.......... :coolgrin: :herzklopfen:


    Chääf wir werden Dich nie vergessen.
    Juli, Du kleine Verrückte, auch wenn Du fern bist, Du bist immer mein. Ich vermisse Dich so sehr.

  • Erstaunlich, dass sich diese Horrorstories immer noch halten.
    Besonders gut wird es, wenn man ein Kind erwartet bzw. es dann auf der Welt ist - eine Katze im Baby- bzw. Kinderbett bedeutet den sicheren Tod des Kindes, Katzen legen sich bei Babys immer auf Hals und Gesicht und das Kind erstickt dann (besonders nette Mitmenschen behaupten sogar, Katzen würde das mit Absicht tun, aus Eifersucht :gaga: :bruell: ). Dass man ein Baby eh nicht einfach so unbeaufsichtig rumliegen lässt, ist ja wohl klar, und ansonsten war unsere damalige Katze Yke der beste Babysitter, den man sich wünschen konnte, Babyphon brauchten wir dadurch auch nicht :hach:
    Also Mira, lass dir nichts einreden, wir haben seit über 20 Jahren Katzen im Bett, unsere Tochter kennt es gar nicht anders, und bisher erfreuen wir uns bester Gesundheit :freu:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



    Einmal editiert, zuletzt von Ginger ()

  • Charles schläft auch bei uns im Bett und ich habe keine Probleme damit. :weissnix:
    Nur Männe der wird regelrecht von Charles belagert, Charles liegt immer im Arm von Männe und schnurrt sich ein ab oder liegt auf seinen Brustkorb. :coolgrin:
    Gremlin kommt nur morgens wenn der Wecker klingelt zum schmusen. :herzklopfen:


    Und ich habe in meinem Fortbildungskurs erst daletzt gelernt wenn Kinder von klein auf mit Tieren aufwächsen ein viel besseres Immunsystem haben oder weniger Allergien haben. :coolgrin:

  • :freu: Danke euch!
    Hab den ganzen Quatsch ja auch nicht glauben wollen, aber man weiß ja nie ;)
    Als ich bei meiner Freundin übernachtet habe, hat sich ihre Katze auch zu uns ins Bett gelegt, genau in meine Kniebeuge. Das war so schön :herzklopfen: Die ganze Zeit das Schnurren beim Einschlafen :schwaerm: Und das war glaub ich die erste Nacht, in der ich meine Position nicht verändert hab :kicher: "nicht drehen, sonst wacht Funny auf!"
    Dann kann ich mich jetzt ohne Bedenken über Miezen im Bett freuen :herzklopfen: Vorrausgesetzt, die machen mit :kicher: Mal schauen. Ich werd' immer kribbeliger :jaja: