7jährige Kätzin bekommt Kitten (Kater) als Kumpel

  • Ich hab hier einen separaten Thread für die Zusammenführung angelegt:


    Hallo, im Februar ist unser 7 jähriger Maine Coon Kater einfach umgefallen und gestorben. Ab diesem Tag war seine Schwester alleine. Nun ist für uns der Tag gekommen und wir haben uns ein Maine Coon Katerchen (9Wochen) alt. Ich dachte unsere Katze wäre alleine. Die Kätzin faucht und knurrt nur und der Kleine weint. Habe dem Kleinen ein eigenes Zimmer eingerichtet, das den Rest der Wohnung durch ein Gitter trennt. Sie können sich hören, sehen und riechen. Wenn die alte Katze auf dem Balkon ist, darf das Katerchen sich frei in der Wohnung bewegen. Bei einem Zusammentreffen durch die Balkontürscheibe, ist die Katze fast explodiert und der Kleine flach auf den Boden, Ohren angelegt und zurück gerobbt. Was kann ich machen ? Ich gebe ihr immer den Futterteller von ihm und umgekehrt. Bin total unglücklich. Dachte es wäre einfacher. Ist der Altersunterschied zu groß ?

  • Das ist schlimm, euren Kater so jung und so plötzlich zu verlieren. Sowas tut weh und sicher vermisst seine Schwester ihn auch.


    Es tut mir sehr leid, dass eure Zusammenführung sich so schwierig gestaltet und ich habe damit nur wenig Erfahrung aber du wirst bestimmt von einigen hier im Forum wertvolle Tipps bekommen.


    Mir kommt der Altersunterschied allerdings wirklich zu groß vor, das kann gut gehen aber eben auch nicht. Gleiches Geschlecht wäre evt. auch hilfreich gewesen.

    Hat der Züchter gewusst zu wem das Kitten vergesellschaftet werden soll?


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky

    50643-9a708dc5.jpg

    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Ich sehe erst jetzt, dass das Kitten 9 Wochen alt ist :schock:

    Warum wurde es so früh von der Mutter getrennt?


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky

    50643-9a708dc5.jpg

    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Hallo und :willkommen:  Snorre403


    Erst mal tut es mir sehr leid, was mit eurem Katerchen im Februar passiert ist. Meiner Mutter ist genau das gleich letztes Jahr passiert. Etwa gleiches Alter, auch ein Maine Coone, umgekippt und war tot. Das ist ein ganz schöner Schock ... für Mensch, aber auch Katzenkumpel.


    Habe ich das richtig verstanden, dass das kitten erst 9 Wochen alt ist? Dann ist die Situation nicht verwunderlich. Das Kleine ist noch zu jung (sollte bei Abgabe mindestens 12 Wochen, besser 14 sein). Es ist noch nicht fertig sozialisiert von seiner Mutter.

    Ihr müsst jetzt ganz behutsam vorgehen und die beiden ganz langsam aneinander gewöhnen. Sie sollten noch nicht alleine zusammen kommen.


    Hier können Dir einige bestimmt gute Tipps geben. Ich drücke die Daumen, dass es klappt.

  • Tut mir sehr Leid das euer Coonie Kater schon mit 7 Jahren tot umgefallen ist.

    Die Kätzin faucht und knurrt nur und der Kleine weint.

    Das fauchen und knurren ist ganz normal bei einer Zusammenführung. Damit hält sich deine Katze den Neuling in ihrer Wohnung auf gebührenden Abstand. Sie sagt damit: Komm mir nicht zu Nahe.

    ist die Katze fast explodiert und der Kleine flach auf den Boden, Ohren angelegt und zurück gerobbt.

    Was bedeutet denn explodiert? Das was der Kleine gemacht hat. war schon ganz richtig. Er hat sich damit "untergeben".


    Dachte es wäre einfacher.

    Jede Zusammenführung ist erst mal nicht einfach. Manchmal gehts schnell und manchmal kann es Wochen bis Monate dauern bis sie sich akzeptieren.


    Hinzu kommt leider das der Kleine schon mit 9 Wochen von seiner Mama weg genommen wurde. Es fehlen ihm jetzt leider einige Wochen, in denen er noch das Sozialverhalten von seiner Mama gelernt hätte.


    Warum habt ihr ihn schon so früh bekommen?

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • Erstmal schließe ich mich der Frage an, warum das Katerchen schon bei euch ist, 9 Wochen ist viel zu jung!

    Und dazu

    Ist der Altersunterschied zu groß ?

    gibt es nur eine Antwort: Ja! viel zu groß! Und das falsche Geschlecht. Dass es mit dem Geschwisterpaar so gut geklappt hat, war viel Glück, normalerweise entwickeln Kater und Kätzinnen nach der Welpenzeit ein recht unterschiedliches Spiel-, Rauf- und Kuschelverhalten und -bedürfnis.

    Wie seid ihr auf die Idee gekommen, zu einer 7jährigen Katzendame einen Babykater zu holen?

    Selbst, wenn ihr es schaffen solltet, die beiden mit viel Zeit und Geduld aneinander zu gewöhnen, werden sie allerallerhöchstens Kuschelpartner, und das wäre schon sehr viel, adäquate Katzengesellschaft können sie füreinander nie sein, weil die Bedürfnisse aufgrund von Alter und Geschlecht einfach viel zu unterschiedlich sind!


    Da es jetzt aber so ist, wie es ist, und ihr den Kleinen sicher nicht zurückgeben könnt bzw. wollt, muss man gucken, was nun zu tun ist, damit es für alle ein möglichst glückliches Zusammenleben geben kann.

    Meine Idee wäre, zu dem kleinen Kater einen weiteren Kater dazuzuholen, im normalen Abgabealter, also 12-14 Wochen, der sehr gut sozialisiert ist. Die Zusammenführung zwischen ihm und eurem Babykater dürfte relativ problemlos gehen, dann haben die beiden einen passenden Sozialpartner und das Baby kann sich von dem etwas ältern Kater abgucken, wie das so geht mit Katzensprache und so.

    Eure Katzendame und die zwei Kater sollten vorerst weiterhin dauerhaft getrennt bleiben, da ist die Gittertür eine gute Idee, allerdings ist die Frage, ob ein Zimmer für die beiden Kater reicht, evtl. ließe sich die räumliche Trennung auch anders gestalten?


    Eurer Katzendame müsst ihr zeigen, dass sie eure Nr. eins ist, dass dieses komische kleine Dingelchen und dann auch der zweite Kater ihr keine Ressourcen (Futter, Aufmerksamkeit, Balkongang etc.) streitig machen.


    Evtl. könnte es dann auf längere Sicht klappen, dass sie die beiden Kater akzeptiert und vielleicht sogar ganz unterhaltsam findet oder sie sogar mag und z.B. putzt oder mit ihnen kuschelt.


    Nachtrag: Es tut zwar nichts zu Sache, aber ich möchte es trotzdem erwähnen, weil ich es wichtig finde:

    Ich wage stark zu bezweifeln, dass der Baby Kater ein Maine Coon ist. Ein verantwortungsvoller Züchter gibt seine Katzen nicht mit 9 Wochen ab und auch eher nicht allein zu einer 7 Jahre alten Katzenlady.

    Habt ihr Papiere für den Lütten?

    Falls nicht, wovon ich mal stark ausgehe, ist er einfach nur eine Hauskatze, die evtl. wie eine Maine Coon aussieht.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Guten Morgen und herzlich willkommen bei uns :)


    Ich möchte mich Ginger in allen Punkten anschließen.


    Ihr habt da leider die wohl ungünstigste Partnerwahl getroffen. Ein kleiner Kater zu einer älteren Katze, kann natürlich klappen denn jede Katze ist ein Individuum, aber im den meisten Fällen geht das nicht gut. Besser wäre eine ungefähr gleich alte Katze gewesen, denn der Kater möchte, sobald er sich bei euch eingelebt hat, raufen und toben, sich kloppen und prügeln. So spielen Kater. Deine Katze wird sich von ihm angegriffen fühlen. Wenn er noch so klein ist dann kann sie ihn noch auf Abstand halten, aber er wird größer und stärker und irgendwann wird deine Katze darunter leiden.

    Wenn man ganz viel pech habt endet so was in mobbing, daher wäre ich auch dafür, das ihr einen zweiten Kater holt. Wie Ginger schon schrieb, einen der mindestens 12 besser 13/14 wochen alt ist. Der beherrscht dann das "Katzen 1×1" welches eigentlich jede Katze benötigt.


    Nachtrag: Es tut zwar nichts zu Sache, aber ich möchte es trotzdem erwähnen, weil ich es wichtig finde:

    Ich wage stark zu bezweifeln, dass der Baby Kater ein Maine Coon ist. Ein verantwortungsvoller Züchter gibt seine Katzen nicht mit 9 Wochen ab und auch eher nicht allein zu einer 7 Jahre alten Katzenlady.

    Habt ihr Papiere für den Lütten?

    Falls nicht, wovon ich mal stark ausgehe, ist er einfach nur eine Hauskatze, die evtl. wie eine Maine Coon aussieht.

    Ich finde es auch wichtig dies zu erwähnen. Viele wissen das nämlich leider nicht. Wusste ich am Anfang auch nicht.


    Lg Pia

  • Viele Punkte wurden schon aufgezählt.


    Ich hätte weitere Fragen.

    Wie lange versucht ihr die Zusammenführung schon?

    Habt ihr Hilfsmittel wie Feliway, Felisept oder Zyklene, Bachblüten oder homöopathische Mittel ausprobiert?

  • Viele Punkte wurden schon aufgezählt.


    Ich hätte weitere Fragen.

    Wie lange versucht ihr die Zusammenführung schon?

    Habt ihr Hilfsmittel wie Feliway, Felisept oder Zyklene, Bachblüten oder homöopathische Mittel ausprobiert?

    Ich denke das kann man mal im Hinterkopf behalten, aber ich würde es erst mal ohne probieren. Selbst das Feliway kann ins Gegenteil übergehen. Die beiden müssen sich erst mal kennen lernen, das braucht ein paar Tage, da muss man nicht sofort solche Geschütze auffahren finde ich.

  • Guten Morgen, war gestern Abend total unglücklich mit meiner Situation :troest:
    Die Zusammenführung versuchen wir seit Samstag. Der kleine Mann ist im Zimmer meiner Tochter (eigenes KWC, Spielmöglichkeiten und viele mehr). Die Katzendame sitzt im Wohnzimmer oder im Flur und beobachtet ihn mit gebührenden Abstand durch die Gittertür. Er weint und sie guckt. Ihr Verhalten uns gegenüber hat sich nicht verändert. Ich wollte doch nur dass sie nicht mehr so alleine ist, wenn wir arbeiten und die Kinder in der Schule sind.

    Das Katerchen ist aus einer Familie mit 4 Katzen (Mama, Papa, Tante und XY), alles Maine Coon. Habe alle Tiere sehen dürfen, sie waren sehr gepflegt, saubere Katzenwc´s, super Futterplatz (sehr sauber, hochwertige Nahrung), also alles in allem Top. Da ich die Rasse Maine Coon mag und von ihrem Charakter begeistert bin, habe ich mich für diesen Kater entschieden, nicht wg dem Stammbaum.
    Es sind auch Hauskatzen, keine Freigänger.

  • Ein Maine Coon ist er aber nur, wenn er einen Stammbaum habt ;)


    Und das eure Katze einen neuen Partner bekommt, das ist so schon der richtige Gedanke gewesen, nur die Umsetzung hätte man, sagen wir mal, verbessern können.

    Seit Samstag, das ist noch nicht so lange und das Katzen am Anfang knurren und fauchen ist normal und auch nicht als schlecht anzusehen. Das legt sich meist mit der zeit. Der kleine riecht halt anders, der "neue" Geruch verfliegt nach ein paar Tagen und dann lässt auch meist das Knurren und Fauchen nach.


    Ihr solltet euch aber wirklich überlegen, ob ihr nicht noch einen kleinen Kater holt.

  • Meine Idee wäre, zu dem kleinen Kater einen weiteren Kater dazuzuholen, im normalen Abgabealter, also 12-14 Wochen, der sehr gut sozialisiert ist. Die Zusammenführung zwischen ihm und eurem Babykater dürfte relativ problemlos gehen, dann haben die beiden einen passenden Sozialpartner und das Baby kann sich von dem etwas ältern Kater abgucken, wie das so geht mit Katzensprache und so.

    Dem kann ich nur zustimmen. Vielleicht wäre das noch mal eine Überlegung wert? So kleine Katzen spielen viel wilder (und Jungs sowieso - ich hab zwei davon!!). Auf die Weise hätte die Dame Gesellschaft, muss sich aber nicht mit dem Kleinen herumschlagen (im wahrsten Sinne des Wortes ;-))

    Guten Morgen, war gestern Abend total unglücklich mit meiner Situation

    Das glaube ich Dir. Es ist super, dass Du Dir hier Rat holst. Bitte fühle Dich von uns nicht angegriffen. Wir wollen alle worklich nur helfen und beraten. :freunde:

    Die Zusammenführung versuchen wir seit Samstag.

    Das ist ja noch nicht sonderlich lang ... eine Zusammenführung braucht einiges an Zeit.

  • seit Samstag ist noch keine lange Zeit für eine Zusammenführung. Im Moment würde ich das also nicht als kritisch betrachten. Wie bereits geschrieben wurde, das kann Monate dauern und wäre noch im normalen Bereich.


    Ich finde allerdings auch das die Auswahl des Kleinen nicht optimal war, vor allem weil er zu früh von seiner Mutter getrennt wurde und ihm Sozialisierung fehlt.

    Aber nun ist er bei euch und wir versuchen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


    Füttert ihr die beiden an der Gittertüre oder gebt Leckerli?

  • Was du mal versuchen könntest, wäre der Austausch von Katzendecken! :nachdenk:


    Lege eine Decke, wo der Kleine immer drauf liegt, ins Zimmer der Großen. Sie kann dann schon mal ersten Kontakt über den Geruch der Decke aufnehmen.


    Ich weiß wie das ist. Ich habe auch viele ältere Katzen (Jungs u. Mädels) und wenn ich ein Pflegekätzchen aufnehmen muss, habe sie kein Bock auf "Jungspunte".

    Sie wollen lieber ihre Ruhe haben. Bin dann immer froh, wenn ich zwei kleine Katzenwaisen aufnehmen kann, damit die Zwei zusammen spielen können.

    Wenn sie dann älter werden, erhalten sie von meinen eigenen Katzen die nötige Erziehung!

  • Das Katerchen ist aus einer Familie mit 4 Katzen (Mama, Papa, Tante und XY), alles Maine Coon. Habe alle Tiere sehen dürfen, sie waren sehr gepflegt, saubere Katzenwc´s, super Futterplatz (sehr sauber, hochwertige Nahrung)

    Das glaube ich dir aber wie sie die Vermittlung des/der Kitten handhabt ist nicht verantwortungsvoll. Ein seriöser Züchter lässt die Kleinen 12-14 Wochen bei der Mama. Diese 3-5 zusätzlichen Wochen wären sehr wertvoll und wichtig gewesen für euer Katerchen aber das ist nun nicht mehr zu ändern.

    Da ich die Rasse Maine Coon mag und von ihrem Charakter begeistert bin, habe ich mich für diesen Kater entschieden, nicht wg dem Stammbaum.

    Ist auch okay, die Sache ist nur die: ohne Stammbaum ist es keine Zucht sondern ein (in Bezug auf Ausschluss von Erkrankungen der Elterntiere und deren Vorfahren)unkontrolliertes Vermehren.


    Dies nur zum Verständnis, nicht als Vorwurf.


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky

    50643-9a708dc5.jpg

    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • So, ein neues Update ....
    Ich war gestern bei unserem Metzger und habe frisches Rindergulasch gekauft. Habe ein Stück in kleine Würfel geschnitten und habe mich vor das Gitter gesetzt. Da ich auf der Seite der Katze war, kam diese gleich zu mir (gebührender Abstand zum Gitter). Habe der Katze das erste Stück gegeben und dann erst dem Katerchen. Das frass sie gleich auf, er ebenso. Danach hat sie nur noch dran gerochen, er weiter gefressen. Habe ihr gleich viel Stücke angeboten/gegeben. Ihre Stücke habe ich ihr direkt danach, als der Teller leer war, in der Küche gegeben (kam hinterher als ich den Teller wegbrachte). War das okay ? :nachdenk:

  • ich habe dich nicht ganz verstanden. Meinst du nachdem sie nicht am Gitter gefressen hat hast du ihr das Futter in der Küche gegeben?

    Das hätte ich wahrscheinlich auch gemacht. Sie soll ja nicht hungern weil sie sich in seiner Gegenwart nicht richtig wohl fühlt.

    Solche Aktionen, am besten mit etwas besonders leckerem würde ich immer wieder versuchen. Zwinge beide zu nichts, schließlich sollen sie gemeinsam was positives verbinden.

  • So, ein neues Update ....
    Ich war gestern bei unserem Metzger und habe frisches Rindergulasch gekauft. Habe ein Stück in kleine Würfel geschnitten und habe mich vor das Gitter gesetzt. Da ich auf der Seite der Katze war, kam diese gleich zu mir (gebührender Abstand zum Gitter). Habe der Katze das erste Stück gegeben und dann erst dem Katerchen. Das frass sie gleich auf, er ebenso. Danach hat sie nur noch dran gerochen, er weiter gefressen. Habe ihr gleich viel Stücke angeboten/gegeben. Ihre Stücke habe ich ihr direkt danach, als der Teller leer war, in der Küche gegeben (kam hinterher als ich den Teller wegbrachte). War das okay ? :nachdenk:

    Ja, so ist es richtig. Gemeinsames Essen schweisst zusammen. Im übrigen möchte ich dir Mut machen. Ich habe hier die selbe Konstellation, ältere Katze und junger Kater. Ich habe mir diese Gemeinschaft allerdings nicht selber ausgesucht, sondern habe den Kater damals gefunden. Ich kann leider bestätigen, das es nicht wirklich einfach war, aber es kann klappen. Ich persönlich würde mich durchaus langsam mal an rantrauen. Das du mit dem Kleinen im Zimmer spielst und den Schutz offen lässt. Deine Grosse hat dann die Möglichkeit zu kommen oder wegzubleiben. Sie ist jetzt eh in der Position ich bin höher als du, weil er den begrenzten Raum hat. Versuche es mal.

  • Soooo 3.0

    Heute waren Beide zusammen im Wohnzimmer, die Karte lag ganz oben auf dem Kratzbaum und der Kleine direkt nach oben :bibber:. Loona ist eine Station tiefer und hat geknurrt, er hat sich direkt unter ihr geputzt und war entspannt. Sie hat nur geknurrt, hat aber nicht gehackt oder ähnliches. Haben den Kleinen wieder separiert und mit ihr gekuschelt und Leckerlies gegeben.

    Es kann werden - oder :streichel: