Sammy soll Freigänger werden

  • Wir gehen jetzt schon über 2 Wochen mit ihm angeleint raus. Mittlerweile will er immer öfter raus, macht sich auch tagsüber schon sehr bemerkbar. Er ist sicherer geworden, aber obs reicht, und vor allem ob seine Bindung zu uns reicht, sodass er zu uns zurück kommt, wenn er allein raus darf, wissen wir halt nicht. Wir ließen ihn gestern mal in unserem Beisein ohne Leine raus. 30 Minuten lang ging er nicht vom Grundstück, aber dann plötzlich huschte er ab durch die Hecke quer über die Gärten von 2 Nachbarn, ohne jegliche Angst, allerdings auch ohne jegliche Orientierung. Wäre ich ihm nicht wie ein Pfeil hinterher, hätte er wohl nicht mehr zurück gefunden. Oder doch? Die Leckerlidose oder meine Rufe hörte er nicht mehr wegen der zu vielen Eindrücke. Am Freitag ist er 6 Wochen bei uns.

    Wir würden ihn nun gern allein raus lassen.

    Was meint ihr ? Machen wir da einen Fehler?

  • Hm das ist eine schwierige Frage. Ich glaube, wenn ihr das Gefühl habt, das er noch keine Orientierung hat, dann würde ich noch weiter üben.

    Vielleicht auch das rein locken üben. An der Leine, oder ne lange Leine irgendwo festbinden und dann ne bestimmte leckerchen Dose nehmen und ihn versuchen zu locken. Wenn er kommt, dann gibt's natürlich leckerchen.

  • plötzlich huschte er ab durch die Hecke quer über die Gärten von 2 Nachbarn, ohne jegliche Angst, allerdings auch ohne jegliche Orientierung.

    Vermutlich hat er irgendetwas Interessantes gehört/gewittert.

    Ohne Angst ist gut, er fühlt sich also schon recht sicher.

    Ohne Orientierung glaube ich eigentlich nicht auch wenn es euch so vorkam. Katzen finden sich schnell zurecht und ihr seid doch mehrmals mit ihm draußen gewesen.

    Ich würde noch ein bis zwei Wochen regelmäßig an der Leine, in der zweiten Woche evt. ohne Leine das Rausgehen trainieren (auch üben ihn beim Namen zu rufen) und ihn dann alleine in den Garten lassen. Die ersten Male am besten wenn ihr zu Hause seid und ihn rufen könnt.


    Eine Frage, weil ich es nirgends gelesen hab: Ist Sammy kastriert? Ansonsten müsste das passieren bevor er Freigang bekommt.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich persönlich würde es ihm jetzt zutrauen!

    Sicher ist er mal voller Freude abgesaust, doch ob er wirklich so orientierungslos war wie du evt glaubst? Ich denke nicht.

    Er kennt euch jetzt und ist auch schon an der Leine mit euch raus. Er weiss also wo ihr wohnt ;)

    Das er erst mal 30 Minuten im Garten war zeigt meiner Meinung, dass er durchaus vorsichtig ist.


    Ich habe immer viele Ängste bei den ersten Alleingängen durchlebt, doch immer waren die Katzen sicherer als ich ^^

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Wäre ich ihm nicht wie ein Pfeil hinterher, hätte er wohl nicht mehr zurück gefunden. Oder doch?

    Er wäre ganz sicher wieder zurück gekommen!


    Nach 6 Wochen dürfte da nix mehr passieren. Ich hab meine schon nach 14 Tagen raus gelassen weil sie so gequängelt hat!


    Nur Mut Dosi!

    Wir würden ihn nun gern allein raus lassen.

    Was meint ihr ? Machen wir da einen Fehler?

    Mach das nur - einmal ist es das erste Mal und von Mal zu Mal wirst auch du sicherer!

  • Eine Frage, weil ich es nirgends gelesen hab: Ist Sammy kastriert? Ansonsten müsste das passieren bevor er Freigang bekommt

    Ja, Sammy ist kastriert.

    Danke für Eure Meinungen. Ich glaub, es sind mittlerweile schon 2,5 Wochen, in denen wir täglich 2 mal 30 bis 45 min mit ihm draußen waren. Ja, ihr habt Recht, einmal ist das erste Mal. Wir werden das Risiko jetzt eingehen müssen. Wir haben heute noch letzten Impftermin beim Tierarzt.

    Mittlerweile schläft er zwar abends ab 21 Uhr friedlich ein, aber um 4 Uhr steht der Kerl auf, und dann ist remmidemmi bis 6 Uhr, somit ist also auch unsere Nacht damit beendet :-) Er will einfach raus, ihn interessiert kein BAll mehr, kein Laserpointer, nix mehr. Geht einer von uns in Richtung Haustür, ist es jedesmal ein Kraftakt, daß er uns zwischen Handtasche und Jacke nicht abhaut.

    Werde berichten und hoffe sehr, daß alles gut geht.

    Einen schönen TAg allen Dosis :-)

  • Vertrau ihm einfach !

    Es gibt Kater die auch mal etwas länger wegbleiben und dann wieder einmarschieren als wäre nichts gewesen :)

    Also nur Mut und keine Panik, wenn er nicht gleich auf Zurufe angerannt kommt.

    Katzen lieben ihre Freiheit und vielleicht kommt er sogar schneller wieder als ihr denkt ;)

    Viel Glück ...

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Er will einfach raus

    Klar, er kennt das jetzt und erschwerend kommt hinzu, dass Frühling ist, eh die Zeit in der die Freigänger noch mehr nach draußen drängen als sonst.

    Ich denke auch, dass ihr ihn ohne Leine rauslassen könnt und ich bin mir sicher, dass er den Heimweg gefunden hätte.

    Was mich etwas stören würde: Dass er nicht recht verlässlich auf Lockruf o.ä. reagiert, das würde ich weiter trainieren.

    Werde berichten und hoffe sehr, daß alles gut geht.

    :daumendrück: Das wird!

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Sammy war heute draußen und was soll ich sagen?

    Er ging vorsichtig raus (war von 9 bis 17 Uhr draußen), war die ersten 45 Minuten nur in unserem Garten, ließ sich alle halbe Stunde bis Stunde am Grundstück blicken, wie ich aus dem Fenster beobachtet hab, ging leider sämtliche Nachbarn ab und ließ sich dort auch zum Teil streicheln und tragen. . .(einer brachte uns Sammy zwischendrin mal sogar, weil er dachte, er wäre ausgebrochen. Der hatte uns ja bis gestern mit Sammy mit Leine gesehen), aber er tappte um 17 Uhr freiwillig hinter meiner Tochter unaufgefordert ins Haus herein, als sie mal nach ihm Ausschau hielt und ihn auf dem Terrassenstuhl sah.

    Er ist glücklich und wir auch. Mal sehen wie lange er die Nacht schläft -:)

    Dumm nur dass er Fremden gegenüber auch so zutraulich ist. Aber ich will jetzt nicht jammern.

    Wir hatten heute einen absolut tollen und wertvollen Tag...

  • Ihr könntet mit den Nachbarn sprechen und bitten Sammy nicht zu füttern damit er nicht von seinem Zuhause weggelockt wird.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Dumm nur dass er Fremden gegenüber auch so zutraulich ist.

    Ich kann sehr gut verstehen, dass dir das nicht so besonders gefällt. Ich weiss ja nicht, wie ihr wohnt - ist das Umfeld überschaubar, also Nachbarn und wer bei euch so längsgeht?


    Als Scotty und Roland damals als absolute Jungspunde, mit etwas über 6 Monaten, rausdurften, waren sie beide draußen auch immer total zugewandt, fanden es toll, wenn fremde Menschen sie lockten, ließen sich streicheln - allerdings nicht auf den Arm nehmen, dann haben sie starke Gegenwehr gezeigt.

    Unsere Straße war damals der Schulweg für sehr viele Grundschüler*innen und das war die Superkombi: Relativ kleine Kinder, die natürlich fast alle kleine Katzen toll finden, und zwei junge Kinderkatzen, die absolut süß und niedlich waren...

    Da hatte ich oft Sorge, dass sie mitgenommen werden, hab an meinen freien Tagen oft "kontrolliert", und so eben auch festgestellt, dass sie sich zwar streicheln lassen, aber eben nicht hochheben, und dann auch kratzen, schreien - ob sie gebissen hätten, weiss ich nicht, so weit kam es nie.

    Das hat mich dann doch ein bisschen beruhigt und nach einiger Zeit war ich dann ganz gelassen.

    hoffe halt jetzt nur, dass ihn niemand anderes füttert...

    Das bringt mich wieder auf meine Fragen oben.

    Wenn es eine eher kleine, überschaubare Nachbarschaft ist, würde ich schon mal zumindest bei den Nachbarn direkt nebenan und zwei, drei Grundstücke weiter klingeln, sagen, dass das euer Kater ist (am besten, mit nem Bild), dass der jetzt Freigang hat und evtl. auch mal in ihren Gärten auftaucht, dass sie ihn bitte nicht füttern - und falls es Probleme gibt (kackt ins Blumenbeet, jetzt nur mal so als Beispiel :kicher: ), dass sie euch dann bescheid sagen sollen.

    Wir hatten heute einen absolut tollen und wertvollen Tag...

    Ja, klasse! So soll das bleiben :freu:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • Ach, das hört sich ja richtig schön an. Wenn die Nachbarn wissen, dass er Euch gehört und Du sie bittest, ihn nicht zu füttern, wird es hoffentlich kein Problem geben.

    Dem schließe ich mich an und wie bereits geschrieben trainiert mit ihm Lockrufe bzw. bestimmten Pfeifton oder z.B. Rappeln mit ner Leckerlie-Dose.


    Für mich wars auch immer wichtig bei den Freigängern, dass ich sie durch irgendein Ritual "reinrufen" konnte.


    Außerdem halbwegs pünktliche Fresszeiten (abends) einführen, sie kommen dann von selbst rein. Nach dem Abendfutter war bei uns immer nächtliche Ausgangssperre (viele Marder, andere Wildtiere, naher Wald mit Bejagung, Landstraße, böse Menschen im Dorf etc.).


    :daumendrück::daumendrück::daumendrück: das es weiterhin klappt.

  • Lief doch toll :thumbup:

    Die Katzen machen das schon und Sammy merkt ja dass er es gut bei euch hat.

    Jetzt ist er sicher glücklich, wie schön!

    Das mit den Nachbarn sprechen unterschreibe ich auch ^^

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Die Nacht nach dem ersten Freigang: Sammy schlief wie tot - bis 5 Uhr morgens :-) dann geisterte er wieder herum und kratzte teilweise auch von unten an den Lattenrost unserer Betten. Machen wir Tür zu, kratzt er an der Tür :-)

    AABER: Wir freuen uns so über den Freigangstart, daß wir JETZT auch zuversichtlich sind, daß wir irgendwann wieder durchschlafen dürfen.


    Was ich als blutiger Anfänger gelernt hab: Man braucht einfach Geduld. Man vergisst, sich in den Kater reinzuversetzen. Der muß in einem neuen Haushalt auch erst klar kommen (er kommt ja aus dem Tierheim, und leider weiß man nix über seine Vorgeschichte). Vielleicht haben die Vorbesitzer sich die Nächte mit Party oder Videospielen um die Ohren geschlagen, oder waren nie daheim, oder die Familie hatte 5 Kinder und und und.

    Man geht immer nur von sich selbst aus, wie so oft im Leben.

    Ein User hier hat etwas sehr Schönes geschrieben, was mir im Gedächtnis bleibt: "Der Kater/die Katze versucht nun auch, sich auf Euch EINZUSTELLEN"

    Es sind Kompromisse, die man eingeht mit dem Tier. In vielen Angelegenheiten haben wir uns jetzt einfach irgendwo in der Mitte getroffen.

    Er darf z.B. nicht ins Bett, da bin ich nach wie vor streng. Aber wir haben es tatsächlich geschafft, daß er, nachdem wir ihn eh nicht raussperren können aus dem Schlafzimmer, auf einem RAttansessel im Schlafzimmer nahe des Bettes liegt (eben halt immer bis 5 Uhr morgens).

    Ob das so bleibt, oder sich dann auch irgendwann mal wieder ändert, weiß ich nicht, aber jedenfalls spürt er irgendwie, daß wir uns auf ihn einlassen wollen, und er geht uns scheinbar auch irgendwie einen Schritt entgegen.


    Nachdem er von 5 Uhr bis 7 Uhr gespielt hat, war Herr Sammy dann heute morgen verständlicherweise wieder müde und legte sich noch ein bisschen hin (ist ja auch anstrengend, so früh aufzustehen...). Mein Mann hätte drauf gewettet, daß er nach dem ersten Freigangtag 12 Stunden schläft :-)

    Um 9 Uhr gings heute wieder raus. Er ließ sich immer wieder auf dem Grundstück blicken. Man sieht ihn ja recht schön, weil er schneeweiß ist mit schwarzem Schwanz. Ich hab ihn tagsüber ein paar mal gerufen, ihn am Rücken leicht gestreichelt, ihn aber nicht hochgenommen oder gehalten. Ich hab gespürt, daß ihm das auch sehr wichtig war, denn er wußte nicht genau, ob meine Rufe ein Zeichen sind, daß er rein muß. Jetzt weiß er, daß er alle Freiheiten hat. Nur abends muß er halt herein und da kam er wieder freiwillig (um 17 Uhr).

    Bei den direkten Nachbarn hat sichs jetzt schon a bissl herumgesprochen. Allerdings weiß ich natürlich nicht, wie weit Sammy innerhalb unserer Wohnsiedlung seine Kreise zieht. Wurfzettel kann ich nun auch wieder nicht verteilen :-)

    Nun kommen die neuen "Probleme": er wollte zwischendrin nach Mittag mal rein, dann aber doch wieder raus... er will jetzt im Moment um 19.30 Uhr auch wieder raus, quängelt und kratzt an die Glastür im Windfang. Aber jetzt wo sich so vieles schon eingespielt hat, bin ich auch zuversichtlich, daß auch diese Suppe wieder nicht so heiß gegessen wie gekocht wird. Irgendwie wird sichs schon einspielen. Andere schaffen es ja auch, oder?? :-)

  • Das hört sich doch alles schon sehr gut an, Sammy ist glücklich und ihr könnt ein wenig aufatmen.

    er wollte zwischendrin nach Mittag mal rein, dann aber doch wieder raus...

    Das haben Katzen so an sich, wirst du im Lauf der Zeit noch merken. :kicher:

    Ich hatte viele Jahre Freigänger und die wollten beim strömenden Regen zwar raus (weil drinnen merkt Katz ja nicht, dass das doof ist) standen nach kurzer Zeit wieder vor der Tür, entrüstet wie ich ihnen das zumuten konnte.

    er will jetzt im Moment um 19.30 Uhr auch wieder raus, quängelt und kratzt an die Glastür im Windfang

    Da wäre ich im Moment noch vorsichtig weil es ja früh dunkel wird und auch kalt. Außerdem ist alles noch ganz neu.

    Im Sommer wirst du ihn da nicht mehr zurückhalten können und dann ist es auch nicht schlimm, ihr legt ihm ein Kissen auf einen Stuhl vor die Terrassentür und gut ist.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...