An wen gehen die Geschenke

  • Da meine Frage/ Überlegungen nirgends richtig rein passt, eröffne ich ein neues Thema.


    Wir Sitten über das Wochenende drei Katzen einer Nachbarin. Nur der Vollständigkeit halber, wir füttern natürlich nicht nur, wir verbringen auch ein wenig Zeit mit ihnen. Alle drei, selbst das Scheuchen, kamen von Anfang an zu uns, lassen sich anfassen und fressen gut. Die letzten beiden Tage sind mein Mann und ich immer gemeinsam zum Sitten. Heute früh musste er alleine hin und fand eine tote Maus.


    Das bringt mich zu meiner Frage


    Wenn eine Katze eine Maus nach Hause bringt, verknüpft sie das Handeln mir ihrem zu Hause oder dürfen wir stolz drauf sein beschenkt zu werden?

  • Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, würde ich sagen, ich glaube, jede/r Dosi interpretiert das für sich persönlich :kicher: .


    Ich persönlich halte tote Beutetiere gar nicht für Geschenke, damit reden wir uns die tote Ratte auf der Treppe oder die tote Maus unterm Bett nur schön: "ist eklig, aber ja so gut von meiner mich liebenden Katze gemeint :hach: " ... Ne, glaub ich nicht :weissnix: .


    Ich glaube, die Cats bringen die Beute hier an, weil

    - es gefährlich ist, sie irgendwo liegen zu lassen, könnte Feinde anlocken,

    - weil sie sie in Ruhe fressen wollen (trifft bei Roland zu),

    - weil sie uns das Jagen beibringen wollen, besonders, wenn die Beute noch nicht ganz tot ist :schlau: :gelache:


    Wir haben ja nur noch einen Kater, der zum einen nicht mehr so viel erlegt und zum anderen seine Beute meist gleich vor Ort auffrisst, aber als wir noch mehrere JägerInnen hatten, die die Beute auch häufiger mit reinbrachten, haben die keinen Unterschied gemacht, wer Zuhause ist.

  • als direktes Geschenk, von wegen "schön das du da bist" verstehe ich das auch nicht. Schon alleine weil ich glaube das solches Denken für Katzen zu abstrakt wäre.

    Ich bin eher der Meinung es geht Richtung versorgen. Warum sonst würden Katzen oft lautstark mit ihrer Beute heim kommen? Selly hat eine Zeitlang Spielzeugmäuse genommen und sie laut rufend gebracht, ich vermute das es sich dabei um ein sehr ähnliches Verhalten gehandelt hat. Eine Katze die ihre Beute selber noch fressen will, würde ja nicht rufen.

  • Schon alleine weil ich glaube das solches Denken für Katzen zu abstrakt wäre.

    Das sehe ich genauso!

    Ich bin eher der Meinung es geht Richtung versorgen.

    Sehr gut möglich.

    Unsere Cats haben, obwohl sie wussten, dass sie das nicht durften, Beute mit reingebracht, lautstark rufend. Wenn ich dann aber kam, wurde die Beute geschnappt und ganz schnell wieder rausgerannt - das Rufen galt vermutlich eher den anderen Katzen? :weissnix: .

    Ich überlege gerade und muss Männe mal fragen, aber ich glaube, seit Roland Einzelkatze ist, hat er noch nicht einmal Laut gegeben, wenn er Beute mit reinschleppt :nachdenk: .

  • als direktes Geschenk, von wegen "schön das du da bist" verstehe ich das auch nicht. Schon alleine weil ich glaube das solches Denken für Katzen zu abstrakt wäre.

    Ich bin eher der Meinung es geht Richtung versorgen. Warum sonst würden Katzen oft lautstark mit ihrer Beute heim kommen? Selly hat eine Zeitlang Spielzeugmäuse genommen und sie laut rufend gebracht, ich vermute das es sich dabei um ein sehr ähnliches Verhalten gehandelt hat. Eine Katze die ihre Beute selber noch fressen will, würde ja nicht rufen.

    Wie deine Selly,macht das Camillo auch,mit Spielzeugmaus im Maul.

    Er jault dann und bringt sie mir damit ich die wieder schmeißen kann.

    Wenn ich nicht schnell genug reagiere jault er wieder.

    Ich deute das als Aufforderung zum Spiel.:weissnix:

    Sunny macht es auch mit ihren Papierchen,Strohhalmen etc. die sie anschleppt.:auakopp:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta mit Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Selly hat nicht gespielt. Ich konnte machen was ich wollte, Selly war einfach keine Spielkatze. Das Rufen mit der Maus war nur eine kurze Phase. Selly hat die Maus genommen und dann in einem Ton gerufen, den ich von Juttas Katzenmüttern kenne, wenn sie den Nachwuchs zum Säugen rufen. Die Mäuse habe immer ich bekommen.

    Geendet hat das nachdem Selly leider die Reißzähne gezogen werden mussten und sie die Mäuse nicht mehr richtig tragen konnte.

  • Es sind und bleiben mysteriöse Tiere, deren Denkweise wir nie ganz verstehen werden.

    Teils teils.. als Putzi damals meiner Mama eine Maus mit heim gebracht hatte und die auf der Türschwelle fein säuberlich in 2 Hälften geteilt hat, war die Absicht klar.. ihre Hälfte hat sie verspeist.. die andere Hälfte war für Mutti. :kicher:


    Lisa wiederum brachte Tiere immer unverletzt und warf sie in den Futternapf.. egal ob Maus, Falter oder Vogel.. aber Lisa war auch einfach eine totale Retterin. :weissnix:

  • Piri frisst ihre toten Mäuse in der Ecke der Dusche, die lebendigen setzt sie mir vor die Füsse und erwartet, dass ich sie fange. Sie beoabachtet das Geschehen ganz genau und wenn sie sieht, ich habe die Maus, dann geht sie vor mir zur Balkontüre und erwartet, dass ich ihr die Maus draußen wieder gebe. Dann vergnügt sie sich draußen weiter mit ihrer Maus und kommt manchmal auch ein zweites Mal mit Maus zurück!