Hausapotheke für Katzen

  • Zitat

    Ich hab schon so viel Mist mit den Katzen erlebt, das ich quasi immer was für den Notfall da habe mit dem ich mich übers Wochenende retten könnte. Aktuell möchte ich mir für die Katzen eine Hausapotheke anlegen.

    Zitat

    Aber solche Medizin gegen Fieber z.B. bekommt man doch sicher nicht so ohne weiteres:nachdenk:

    Schmerzmittel hab ich mir vom Ta.im Februar noch mitgenommen,Rescue Globolis und Echinacea hab ich auch da.

    Was denkst du denn was auf der Liste stehen sollte,Melanie?

    Angeregt durch das kurze Gespräch von Moana und Lea-Coonie im Juli-Pet, eröffne ich hier mal ein eigenes Thema dazu. Sollte es die falsche Rubrik sein, gerne verschieben.


    Mich würde tatsächlich mal interessieren welche Möglichkeiten es gibt, sich im Bezug auf Katzengesundheit für den Notfall zu rüsten.

    * Welche Mittelchen habt ihr zu Hause, oder plant ihr noch zu besorgen? Und wo gibt es Bezugsquellen und vertrauenswürdige Hersteller dazu?

    * Habt ihr eventuell sogar irgendwelche Geheimtipps?

    * Auch in Sachen Ernährung, z.B. bei plötzlichen Durchfällen, Erbrechen, ect. - welches Futter/Heilmittel könnt ihr empfehlen, das sich auch auf Vorrat lagern lässt? (die allseits gefürchteten Wochenend-Krankheiten lassen grüßen)


    Ich kann leider selbst nicht viel dazu beitragen ( außer tausend Fragen ) daher bin ich sehr gespannt auf eure Beiträge. :streichel:

    "Sobald Du Deine Vergangenheit entscheiden lässt, wie Du die Gegenwart erlebst, hast Du Deine Zukunft zerstört."

    ( Sadhguru)

  • Dankeschön, Liv!


    Vielleicht können wir hier einfach mal sammeln und am Ende eine festgepinte Hausapotheke daraus machen.


    Was homöopathische Mittel betrifft, so habe ich die besten Erfahrung mit folgenden Globuli gemacht:


    Traumeel (Komplexmittel) oder Arnica (Einzelmittel) gegen Wunden und Entzündungen bzw. Schmerzen

    Echinacea gegen Immunschwäche

    Aconitum gegen Schock

    Ferrum phosphoricum gegen Ohrenschmerzen und Entzündungen

    Hepar sulfuris gegen Hals- und Ohrenschmerzen, sowie bei Eiterprozessen

    Belladonna gegen Halsschmerzen und Fieber

    Cantharis gegen Blasenentzündungen

    Nux vomica gegen Erbrechen und Bauchschmerzen

    Ipecacuanha gegen Übelkeit und Erbrechen

    Okoubaka gegen Durchfall


    Verdünnung: mit einer D 6 kann man nicht viel falsch machen.


    Die Liste ist natürlich nicht vollständig und schwierig zu erstellen, da alle homöopathischen Mittel eine viel größere Wirkungsbreite haben als die genannten Symptome und eigentlich individuell bestimmt werden müssten.


    Und sicher kann sie noch durch viele andere Mittel ergänzt werden, mit denen die anderen Foris gute Erfahrungen gemacht haben.

  • Sorry, ich habe gerade gesehen, dass es schon eine Auflistung der wichtigsten homöopathischen Mittel gibt. Ihr könnt den Beitrag gerne wieder löschen.

  • Ein bisschen sieht unsere Apotheke aus wie die von Monika.
    Ergänzend dabei :
    Wir haben noch Rescuetropfen da,nicht als Globuli. Natürlich ohne Alkohol.

    Dazu Pulmofer bei Husten/Erkältung ... pushed das Immunsystem. Lieben unsere drei das Zeuchs *schmunzel*
    Heilerde haben wir auch für uns Menschen meist im Haus ... akut gegen Durchfall. Und eigentlich immer ein Darmaufbaupülverchen.

    Euphrasiaaugentropfen bei leichten Entzündungen/Reizungen als erste Maßnahme.

    :geist:Liebe Grüße :geist:

    ~~~~~~ Jessica ~~~~~~
    Sternchen Sam (28.04.2001-05.12.2012) Jule (05.05.2002-26.04.2014) Ian (15.06.2012-09.10.2018) Momo (14.04.2007-19.11.2021)

  • Sorry, ich habe gerade gesehen, dass es schon eine Auflistung der wichtigsten homöopathischen Mittel gibt. Ihr könnt den Beitrag gerne wieder löschen.

    Also ich würde deinen Beitrag ja gerne drin lassen, weil er eine echt gute Übersicht darstellt. :)

    Heilerde haben wir auch für uns Menschen meist im Haus ... akut gegen Durchfall. Und eigentlich immer ein Darmaufbaupülverchen.

    Welches Pülverchen ist das denn?

    "Sobald Du Deine Vergangenheit entscheiden lässt, wie Du die Gegenwart erlebst, hast Du Deine Zukunft zerstört."

    ( Sadhguru)

  • Momentan noch SymbioPet. Da dies für Momo das einzigste war was er genommen hat und vertrug. Wegen seinen Nieren konnte ich nichts mit Mineralerde nehmen,was in vielen Darmaufbausachen drin ist.

    Wenn das aufgebraucht ist,werd ich mich nun auch noch mal umgucken was passt wo Moms nicht mehr da ist.

    :geist:Liebe Grüße :geist:

    ~~~~~~ Jessica ~~~~~~
    Sternchen Sam (28.04.2001-05.12.2012) Jule (05.05.2002-26.04.2014) Ian (15.06.2012-09.10.2018) Momo (14.04.2007-19.11.2021)

  • Fieberthermometer

    Vaseline

    Pinzette

    Taschenlampe tatsächlich ratsam

    Absolutes Highlight Leckerchen

    Reconvales



    Calendula Augentropfen von Weleda gegen tränende und leicht entzündete Augen.


    Arnika Globuli u.a. um Wasser daraus herzustellen mit dem man die Augen mit einem weichen getränkten Wattepad ausstreicht.


    Arnika Tabletten


    Gegen Durchfall:

    Heilerde

    Perenterol

    Ulmenrinde

    Kohletabletten auch bei Verdacht auf eine Vergiftung.


    Blasenentzündung (nicht bakteriell)

    Ph Wertteststreifen

    Guardiazit zum ansäuern


    Teststreifen für den Urin von Weleda

    misst u.a. Blut, Glucose, Leukozyten im Urin.


    Traumeel für die Gelenke und Prellungen u.a.


    Propolistropfen als innerliche Anwendung wirkt antibiotisch.

    Zur äusseren Anwendung bei Verletzungen der Haut. Natürlich nur wenn das Tier nicht allergisch gegen Bienen ist.

    Silberspray


    Kollodiales Silber für äussere und innerliche Entzündungen




    Ich ergänze später weiter.

  • Hüüülfe Melanie:puh:Das kostet ja alles zusammen ein Vermögen und ist ja nicht unbegrenzt haltbar. Wenn man es nicht braucht ,kommt das in 2 Jahren in die Tonne.

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Aber vieles ist sehr lange haltbar. Heilerde, Ulmenrinde, Kohletabletten, Silberspray, Propolis usw. Die Teststreifen laufen gar nicht ab. Ok ich benutze die Sachen halt auch selber.

  • Aber vieles ist sehr lange haltbar. Heilerde, Ulmenrinde, Kohletabletten, Silberspray, Propolis usw. Die Teststreifen laufen gar nicht ab. Ok ich benutze die Sachen halt auch selber.

    Okay,diese speziellen Sachen wie Teststreifen würde ich mir besorgen wenn meine Miez an Blasenentzündung oder Ähnliches erkrankt.

    Die meisten Sachen auf deiner Liste hab ich in 47 Jahren nicht gebraucht,zum Glück.:puh:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Okay,diese speziellen Sachen wie Teststreifen würde ich mir besorgen wenn meine Miez an Blasenentzündung oder Ähnliches erkrankt.

    Die meisten Sachen auf deiner Liste hab ich in 47 Jahren nicht gebraucht,zum Glück.:puh:

    Muss man sich ja nicht anlegen eine Hausapotheke. Das muss jeder selber wissen. :kicher:

  • Muss man sich ja nicht anlegen eine Hausapotheke. Das muss jeder selber wissen. :kicher:

    Genau, man muss nicht - aber ich finde es durchaus interessant mal zu sehen, was die Leute so daheim haben - einfach um sich zu informieren, was man im Akutfall benötigen könnte. Gerade wenn man vielleicht ein Tier hat, das anfällig für Dies oder Das ist.

    Oder um sich einfach mal Inspiration zu holen. Am Ende kann man sich selber ja dann aus allen gesammelten Hausapotheken das rauspicken, was einem selbst (oder fürs Tier) am sinnvollsten erscheint. :)

    Ich selber habe noch nie Selbstmedikation beim Haustier betrieben, daher ist es schon hilfreich einfach mal zu sehen wie andere das so handhaben und welche Mittel überhaupt empfehlenswert sind. Gut fand ich auch schon den Hinweis, dass Heilerde beim nierenkranken Katzen nicht angewendet werden darf. Auf solche Sachen zu achten, muss man auch erstmal wissen.

    Daher schonmal ein großes DANKE alle für eure Informationen bisher! <3

    "Sobald Du Deine Vergangenheit entscheiden lässt, wie Du die Gegenwart erlebst, hast Du Deine Zukunft zerstört."

    ( Sadhguru)

  • Wir haben keine Hausapotheke für Notfälle. Wir haben nur da was wir brauchen. Ich war zwar schon mehrfach am Überlegen mir für den Notfall etwas anzulegen, aber die meisten Dinge, die empfohlen werden, habe ich noch nie gebraucht. Alles kostet Geld und viele Dinge verfallen nach einiger Zeit.

    Die Läden haben sechs Tage die Woche geöffnet und unsere Ta- Praxis hat sieben Tage die Woche geöffnet, die Klinik eine Viertel Stunde mit dem Auto entfernt. Wir sind eher beim Tierarzt, als das wir zum Beispiel einen Bruch selbst geschient haben.

  • Die Läden haben sechs Tage die Woche geöffnet und unsere Ta- Praxis hat sieben Tage die Woche geöffnet, die Klinik eine Viertel Stunde mit dem Auto entfernt. Wir sind eher beim Tierarzt, als das wir zum Beispiel einen Bruch selbst geschient haben.

    Eine Viertelstunde bis zur Klinik ist natürlich praktisch. Ich bin leider 45km von der nächsten Tierklinik entfernt. Das ist bei akuten Notfällen eigentlich zu weit, und auch der Tierärztliche Notdienst kann da oft nicht viel machen, außer mal ne Spritze zum Überbrücken für die Nacht geben.

    Mit Notfällen meinte ich aber auch natürlich keine richtigen, lebensbedrohlichen Notfälle! Und natürlich sollen keine Brüche oder schwere Krankheiten in Selbstinitiative behandelt werden. Ich hoffe, das versteht sich von selbst. =O

    So eine Hausapotheke wäre eher für den Fall - und das scheint ja wirklich oft vorzukommen, nicht nur bei mir - dass Katze mal genau dann leichtere Krankheitssymptome zeigt, wenn die Tierarztpraxis geschlossen hat. So etwas wie Durchfall, Erbrechen, Schnupfen, ect.

    Sachen, bei denen man zwar nicht sofort zum Arzt muss, man aber zumindest bis dahin die Symptome ein wenig lindern möchte. Oder eben wirklich für chronische, bereits diagnostizierte Krankheiten. Denn auch da habe ich leider die Erfahrung machen müssen, dass man in Sachen Heilmittel nicht immer sehr umfangreich vom Tierarzt beraten wird.

    "Sobald Du Deine Vergangenheit entscheiden lässt, wie Du die Gegenwart erlebst, hast Du Deine Zukunft zerstört."

    ( Sadhguru)

  • Ich habe immer im Haus:


    Vigamox (antibiotische) Augentropfen bei eitriger Bindehautentzündung


    EuphraVet Augentropfen mit Euphrasia bei leichter Reizung


    Unsere beiden Kater haben häufig entzündete Augen, damit muss ich normalerweise nicht zum TA.

    Die Vigamox bekomme ich von unserer TÄ prophylaktisch mit, die wären sonst verschreibungspflichtig.


    Traumeel und Perenterol habe ich schon gegeben, das bekommt man (auch am WE) in der Apotheke - ist ja ebenfalls für Menschen.

    Dasselbe gilt für bestimmte Globuli wie z.B. Arnika oder Rescue-Tropfen. Sowas hole ich mir bei Bedarf dort.


    Ansonsten praktiziere ich keine Selbstmedikation ohne Rücksprache. Bei Symptomen gehe ich in die Praxis und ab Samstagmittag zum Notdienst.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich denke auch,eine riesen Apotheke lohnt meist nicht wirklich. Kostet Geld und wenn man´s dann nicht braucht wirft man es weg wenn es ablaufen kann.
    Daher hab ich meist nur das gängigste im Haus,wo ich relativ sicher bin,das ich´s zwischendrin brauche ;)

    Im Notfall gibt´s eine Tierklinik hier in der Nähe. Die hat aber eher Pferde und Großtiere auf dem Behandlungsplan. Klein und Haustiere natürlich auch,aber eben vorwiegend Pferde. Da kann man zur Not hin. Unsere normale Arztpraxis hat auch Samstags Sprechstunde und Sonntags Notdienst 2 Stunden wenn was sein sollte,aber wenn es ganz doof kommt müssen wir halt 40km fahren.
    U.a wegen eben dieser besseren Versorgung haben wir die Praxis gewechselt. Wir wohnen im Grunde 5 Minuten Fußweg von einer Praxis weg. Aber zwei Tage die Woche geschlossen,Samstags keine Sprechstunde und telefonisch quasi nie zu erreichen und Termine muss man auch Glück haben. Das geht irgendwie eben gar nicht. Gerade wenn es wirklich mal dringend sein sollte.

    Es sollte ja auch immer nur als erste Linderung dienen wenn notwendig bzw. möglich. Und wo man genau weiß,das hilft in dem Moment. Denke da sollte man seine Grenzen kennen.

    Ich bin da einmal wirklich in Verlegenheit gekommen,wo sich hier die ganze Bande einen blöden Infekt geholt hatte. Merle hatte es am schlimmsten erwischt (die lag flach) die drei Jungs gingen noch. Die hatten alle "nur" Schnupfen. Ausser Samu. Dem suppten sooo die Augen -.- (war aber ansonsten fit) Der hätte ansich mit Merle zum Arzt gemusst. Doch der Kerl hatte die blanke Panik vor der Box. Bekomm ja eigentlich keine Katze nicht in die Box/Tasche. Doch das war nicht möglich. Da hab ich ihm blind -nach Absprache mit unserer Ärztin natürlich- die gleichen Medis gegeben wie Merle bekam bzw. für ihn gab´s noch Augentropfen.
    Mit Augen spaß ich wirklich nicht. Aber es war eben wirklich nicht möglich diesen Kater in die Box zu bekommen. Sowas hab ich noch nie erlebt wie der durchgedreht ist. Das ist jetzt 3 Jahre her .. inzwischen klappt es natürlich mit der Box ;)

    :geist:Liebe Grüße :geist:

    ~~~~~~ Jessica ~~~~~~
    Sternchen Sam (28.04.2001-05.12.2012) Jule (05.05.2002-26.04.2014) Ian (15.06.2012-09.10.2018) Momo (14.04.2007-19.11.2021)

  • Eine Viertelstunde bis zur Klinik ist natürlich praktisch. Ich bin leider 45km von der nächsten Tierklinik entfernt. Das ist bei akuten Notfällen eigentlich zu weit, und auch der Tierärztliche Notdienst kann da oft nicht viel machen, außer mal ne Spritze zum Überbrücken für die Nacht geben.

    Mit Notfällen meinte ich aber auch natürlich keine richtigen, lebensbedrohlichen Notfälle! Und natürlich sollen keine Brüche oder schwere Krankheiten in Selbstinitiative behandelt werden. Ich hoffe, das versteht sich von selbst. =O

    So eine Hausapotheke wäre eher für den Fall - und das scheint ja wirklich oft vorzukommen, nicht nur bei mir - dass Katze mal genau dann leichtere Krankheitssymptome zeigt, wenn die Tierarztpraxis geschlossen hat. So etwas wie Durchfall, Erbrechen, Schnupfen, ect.

    Sachen, bei denen man zwar nicht sofort zum Arzt muss, man aber zumindest bis dahin die Symptome ein wenig lindern möchte. Oder eben wirklich für chronische, bereits diagnostizierte Krankheiten. Denn auch da habe ich leider die Erfahrung machen müssen, dass man in Sachen Heilmittel nicht immer sehr umfangreich vom Tierarzt beraten wird.

    Selbstverständlich versteht sich das Notfälle, Brüche, etc. höchstens Erstversorgt werden.

    Und natürlich wäre ich reichhaltiger ausgestattet, wenn ich nicht Tierarzt oder Klinik in der Nähe hätte.


    Was die chronischen Krankheiten betrifft, sind das die oben erwähnten Dinge die wir ständig brauchen. Die setzen sich zusammen aus Medikamente für die Erkrankung und Hausmitteln, die man eh im Haus hat.


    Die häufigsten Probleme unserer Mädels sind Durchfall, Erbrechen, Stress oder Erkältung. Erbrechen und Durchfall ist bei je einer Katze leider mehr oder weniger chronisch und gegen Erkältung hat jeder Haushaltsmittel im Haus.


    Von dem her setzt sich unsere Apotheke aus Pulver für den Darm, Heilerde, Süßholzwurzeltee, Salz , Manukahonig, Felisept, Rosenöl und Wasser zusammen.

    Früher hatte Blue häufig Augenentzündungen, das hat sich mittlerweile gebessert.

  • Muss man sich ja nicht anlegen eine Hausapotheke. Das muss jeder selber wissen. :kicher:

    Hausapotheke ist ja okay ,aber wirklich nur Notfall ,ausser wenn man vielleicht weit vom nächsten Ta wohnt und sich natürlich auskennt mit diversen Mitteln .


    Muß natürlich jeder für sich entscheiden.:zwinker:

    Meine Katzenapo besteht aus Schmerzmedis ,Rescueglobolis ,Echinacea .

    Morosuppe und Hühnchen gegen für M/D

    Verbandsmaterial ,für Verletzungen gibts ja eh in jedem Haushalt.

    Den Rest muß der Ta richten.:mihihi:

    Homöopathie bekommt man ja auch inzwischen überall,wenigstens im der Stadt.

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Wir haben keine Hausapotheke für Notfälle. Wir haben nur da was wir brauchen. Ich war zwar schon mehrfach am Überlegen mir für den Notfall etwas anzulegen, aber die meisten Dinge, die empfohlen werden, habe ich noch nie gebraucht. Alles kostet Geld und viele Dinge verfallen nach einiger Zeit.

    Die Läden haben sechs Tage die Woche geöffnet und unsere Ta- Praxis hat sieben Tage die Woche geöffnet, die Klinik eine Viertel Stunde mit dem Auto entfernt. Wir sind eher beim Tierarzt, als das wir zum Beispiel einen Bruch selbst geschient haben.

    Wie bei uns,selbst online dauert es meist nur einen Tag bis zur Lieferung.



    Eine Viertelstunde bis zur Klinik ist natürlich praktisch. Ich bin leider 45km von der nächsten Tierklinik entfernt. Das ist bei akuten Notfällen eigentlich zu weit, und auch der Tierärztliche Notdienst kann da oft nicht viel machen, außer mal ne Spritze zum Überbrücken für die Nacht geben.

    Mit Notfällen meinte ich aber auch natürlich keine richtigen, lebensbedrohlichen Notfälle! Und natürlich sollen keine Brüche oder schwere Krankheiten in Selbstinitiative behandelt werden. Ich hoffe, das versteht sich von selbst. =O

    So eine Hausapotheke wäre eher für den Fall - und das scheint ja wirklich oft vorzukommen, nicht nur bei mir - dass Katze mal genau dann leichtere Krankheitssymptome zeigt, wenn die Tierarztpraxis geschlossen hat. So etwas wie Durchfall, Erbrechen, Schnupfen, ect.

    Sachen, bei denen man zwar nicht sofort zum Arzt muss, man aber zumindest bis dahin die Symptome ein wenig lindern möchte. Oder eben wirklich für chronische, bereits diagnostizierte Krankheiten. Denn auch da habe ich leider die Erfahrung machen müssen, dass man in Sachen Heilmittel nicht immer sehr umfangreich vom Tierarzt beraten wird.

    Auch leichte Symtome sollte man nicht unterschätzen,Katzen sind Weltmeister darin sich in dem Fall zu verstellen.:kicher:

    So habe ich mich vor Beginn meiner Katzenkarriere auch täuschen lassen und hatte im Endeffekt schwerkranke Tiere im Endstadium.Erst da wurden sie richtig auffällig.

    Im Nachhinein ,waren viele kleine Auffälligkeiten die ich ohne das Wissen wie sich die KH zu Beginn zeigt,nicht erkannt habe.

    :schnute:


    Sunny hatte vor ein paar Tagen ja auch M/ D.

    Ich kann aber am Verhalten inzwischen sehen ob Schonkost reicht oder ein Ta draufschauen sollte. In ihrem Fall waren es 40 Fieber(das läßt sie sich von uns nicht messen)und der richtige Weg zumTa zu gehen. :zwinker:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Hausapotheke ist hier doch umfangreich.


    Hardware: Stethoskop, Otoskop, Penlight, Zeckenzange, Fieberthermometer, Splitterpinzette, Verbandsmaterial (sterile Wundabdeckung und diese klebrigen elastischen Verbanddinger, deren Name mir nicht einfällt)

    Kotprobenröhrchen (die Dinger mit dem Spatel im Deckel), Einwegspritzen (verwende ich z.B. auch zum Aufziehen von Urinproben), Kanülen, Tablettenteiler, Tabletteneingeber, Wärmflasche bzw. Snugglesafe, Krallenschere, Kühlkompresse, Tablettendosierbox (für 7 Tage) Einweghandschuhe.


    Desinfektionsmittel für Flächen, Desinfektionsmittel für Haut.

    Heel cosmochema berberis cosmoplex st (bei Blasenentzündung)

    Spenglersan Kolloid G bei Stichen, Wunden und Kratzern

    Cutamed Topic Schaum bei kleineren Verletzungen und Kinnakne

    Durchfallmittel, Kohletabletten, Schmerzmittel, Flohmittel, Augentropfen, Vaseline, Urinteststreifen, Traumeel, Ulmenrinde.


    Hipp Gläschen, Hühnersuppe eingefroren in Eiswürfelformen, 2-3 Döschen Gourmet Gold Mousse. Reconvales hab ich nicht immer da, besorg es aber frühzeitig wenn ich das Gefühl habe, da ist was im Busch.


    Die Hardware hat sich über die Jahre angesammelt, ist also sicher kein Muss für jedermann, aber praktisch. Ich hab sicher einiges vergessen und manches auch weggelassen (Lupe zum Beispiel, am besten mit Licht, ist für fisselige Kleinigkeiten gut, aber nicht nur bei Katzen).

    Dexter, L'amour, Oxy, Luchs, Justy, Lotte, Tanvir, Infinity.

    Forever would have been too short.