Nierenkranke Katze

  • Eigentlich sind Foren nichts für mich aber nun habe ich mich doch dazu enschlossen, mich mit anderen Die das selbe durch machen oder gemacht haben aus zu tauschen.





    Zum Thema, es geht um meine Nierenkranke Katzendame Knapp 9 Jahre. Ende 2019 bemerkte ich vermehrtes trinken und Wasser lassen. Januar 2020 beim Tierarzt gewesen Blut Abnahme, der meinte leicht erhöhte Krea und Harn Werte wären wohl nicht so schlecht. Ich bekam nur Aufklärung und auf fragen wurde desinteressiert geantwortet. Ich bekam das Medikament Semintra was ich ihr einen Monat lang verabreichte. Dann wurde es besser Wasser lassen und trinken. Ich dachte es wäre alles wieder gut. 2 Monate später wieder viel getrunken bin dann wieder hin, bekam Semintra und nach einem Monat wurde Blut abgenommen um zu sehen wie es wirkt. Muss dazu sagen das ik der Praxis mehrere Ärzte arbeiten und einige anscheinend kein Bock auf ihre Arbeit haben. Blut abgenommen Werte waren 4 mal so hoch wie im Normal. Sie wurde 4 Tage vor Ort behandelt infusionen etc. Danach waren die Werte nur noch doppelt erhöht aber die Ärztin meinte immer noch zu hoch aber besser als im Januar da dachte ich aha wer will mich denn jetzt hier verarschen. Jetzt einen Monat später habe ich sie in eine Tierklinik gebracht wo ihr jetzt am Sonntag Blut abgenommen wurde, ihre Werte sind 5 mal so hoch. Harn 140 Krea 12,5. Sie lag zuhause nur noch irgendwo und hat sich zurück gezogen und fressen wollte sie garnichts mehr. Jetzt bleibt sie bis Dienstag und dann wird erneut geguckt wie die Werte runter gehen und ob man sie wieder zum fressen bringen kann. Ich selbst gebe ihr täglich die SUC Therapie jeweils 1 ml. Dies selbst erlesen die Ärzte meinte das ist gut das ich ihr das gebe aber von selbst wurde es nicht empfohlen.

  • das ist der Alptraum eines jeden hilfesuchenden Tierhalters :schock:


    Ich drück die Daumen das es ihr schnell wieder besser geht, bei CNI kann man recht viel machen. Aber schaut erstmal wie es ihr morgen geht.

  • Es tut mir schrecklich leid,dass es deiner Mieze so schlecht geht .:schnute:

    Semintra hat mein Sternchen Lea auch CNI Katze bekommen.

    Ihre Werte waren nicht soo schlecht,sie bekam auch einige Monate Semintra,dass ich aber ausschleichen lies,weil Lea zum Zombie mutierte,nichts mehr fressen wollte und nur noch herumhing.

    Danach war sie wie umgewechselt.

    Ich fütterte dann nur noch Diätfutter und sorgte dafür,dass sie genug trank.

    Sie lebte noch fast 5 Jahre verstarbt nicht an CNI .


    Fütterst du Diätfutter?

    Mit Suc kenne ich mich nicht aus,wurde mir aber empfohlen.

    hoffe die Ärzte bekommen die Werte heruntergedrückt.

    Ich drücke euch kräftig die Daumen.:daumendrück::daumendrück::daumendrück:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta mit Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Das liest sich nicht gut, ich kann dir diese Seite im Netz ans Herz legen http://www.felinecrf.info/index.htm

    Lese dir das mal durch, sehr informativ, viel aber gut.


    Ich hatte meinem Balou auch Monate Semintra gegeben, was ich wie Lea-Coonie abgesetzt hatte, nur waren die Werte bei weitem nicht so hoch wie bei deiner Maus.

    SUC hatte ich auch längere Zeit gemacht, Nierenfutter gab es auch.

  • da sieht man wie unterschiedlich mit CNI umgegangen wird. Semintra hatten wir nicht. Unsere Tierärztin hätte das Mittel nur bei Bluthochdruck gegeben. Die ersten drei Jahre gaben wir Phosphatbinder zum Futter und das letzte Jahr zusätzlich einen Magensäureblocker gegen die Übelkeit und Infusionen, mehr gab es nicht.

    Diätfutter hätten wir füttern sollen, aber unsere Katze baute mit dem Futter ab. Ich fütterte daraufhin lieber hochwertiges Futter, was von einer neuen Studie bestätigt wird

    https://www.tierarzt-kleinmach…ei-erkrankungen-der-niere


    Am Ende muss jede Therapie auf das einzelne Tier angepasst werden, denn jeder Krankheitsverlauf ist einzigartig.

  • Mein Kater, 15 Jahre, hat auch CNI. Hatte aber nie so hohe Werte. Semintra einfach zu geben ist nicht sehr hilfreich. Es senkt den Blutdruck. Ich habe es auch abgesetzt weil Krabbe davon übel war.

    Es müsste also erstmal der Blutdruck gemessen werden bevor man es verabreicht. Krabbe hatte sehr hohen Blutdruck und er bekommt jetzt schon sehr lange Amlodipin. Das verträgt er sehr gut. Außerdem bekommt er Nierendiätfutter.

    Ich hoffe dass Deinem Schatz jetzt geholfen werden kann und drücke die Daumen für eine gute Besserung :daumendrück:

    Warten auf Mia und Cinny :aufgeregt:

    Tage
    Stunden
    Minuten
    Sekunden

    Liebe Grüße von Bianca und Sternchen Krabbe - für immer im Herzen <3

    52258-1d777504.jpg

  • Unser Momo ist ein Nierentierchen seit er 6 Jahre alt ist. Heute ist er 13 und ihm geht´s gut. Allerdings hat er nie so hohe Werte gehabt.
    SUC ist super. Gib ihr täglich ruhig 3ml ... das ist für eine solche Akutsituation besser.
    Ich habe Momo damals zunächst ebenfalls täglich 3ml täglich gegeben über mehrere Wochen um dann langsam zu reduzieren.
    Er hatte symptomatisch mit Übelkeit zutun,viel trinken,sein Fell sah sehr schäbig aus (fiel halt gut auf,da er eigentlich immer schwarz glänzenden Pelz hat) täglich sich übergeben usw. Weshalb wir dann sehr schnell zum Arzt mit ihm sind um ihn durchchecken zu lassen.
    Sein Kreawert lag über 2 noch was. Genau weiß ich´s jetzt nicht mehr. Von der Praxis gab´s die Empfehlung Suc 3ml täglich und Nierenfutter streng für 1/2 Jahr.
    Ihm ging es nicht so schlecht wie deiner Maus,aber er hat sich so sehr schnell wieder berappelt.

    Er futtert heute sein Nierenfutter,dazu gibt es im Rahmen auch anderes/normales Futter und gern mal frisches Hähnchen o.ä SUC brauch er schon lange nicht mehr.

    Gegen Übelkeit kannst du ihr auch noch Ulmenrinde geben. Um ihr´s futtern zu erleichtern kannst du auch den Napf etwas höher stellen.

    Ich drück die Daumen das die Werte sinken :)

  • Erst mal Danke für die vielen Antworten ich werde mit dem behandelnden Arzt sprechen, der Arzt rief heute morgen an und sagte das sie eine Magen Darm und Gallen Entzündung hat, Sie bekommt Medikamente, der Kot wird geprüft Was genau los ist. Das ganze geht natürlich zusätzlich auf die nieren da Wasserverlust etc. Sie bleibt erst einmal in der Klinik und bekommt Intravinöse infusionen. Morgen wird Blut abgenommen um zu sehen wie die Werte runter gegangen sind. Nierenfutter hat sie nicht gefressen es war er eher nur noch so das sie die Soße geschlabbert hat. Natürlich hatte sie auch keinen Appetit bei dem was sie gerade durch machen muss. Ich hoffe sehr das ich das mit ihr gemeinsam in den Griff bekomme, denn jeder der in so einer schwierigen Situation war weiß wie das einem zu schaffen macht. Ich werde die Hoffnung nicht aufgeben das es wieder bergauf gehen wird.

  • ich drück ganz fest Daumen das es ihr bald wieder besser geht und sie nach Hause darf :daumendrück::daumendrück::daumendrück:


    Frischfleisch hole ich ehrlich gesagt dort, wo es meiner Katze schmeckt. Biofleisch ist zum Beispiel bei uns igitt, Metzger und Discounter ist fressbar. Oft hole ich etwas für uns Menschen und rechne dann extra Menge für die Katzen mit ein. Du kannst das Fleisch aber auch in Portionen einfrieren.

  • Ich fütter nicht roh,sondern koche ab. Sie fressen nix rohes ;) Gekauft wird das was schmeckt. Da wir wenig bzw ich kein Fleisch esse,holen wir schon eher für die Katzen.

    Koche das vorher ab und friere es dann ein. Nehme so wie ich brauche die Portionen raus und koch sie nochmals auf.

    Ich denke mit Rohfleisch sollte das ähnlich problemfrei gehen. Viele barfen ja bzw bereiten das auf Vorrat zu und frieren ein.

  • Der Tierarzt rief mich heute an, er sagte das die Infusionen nicht ansprechen und ihre Werte sich trotzdem verschlechtert haben. Sie wird wegen den zusätzlichen Magen Darm Problemen mehr als normal infusioniert. Die muss zwangs ermährt werden da sie nicht seöbst ständig frwssen möchte, das essen bleibt drin hat aber starken durchfall. Morgen früh muss ich anrufen sollten sich die Werte nicht gebessert haben gebe es wohl keine Hoffnung mehr und ich sollte mir dann Gedanken machen bezüglich einschläfern. Meine Frage was mich sehr beschäftigt ich habe eine zweite Katzendame zuhause sie ist ein Jahr jünger und ist mit meiner kranken aufgewachsen besser gesagt sie hat meine gesunde groß gezogen. Sie sind 8 Jahre zusammen gewesen. Sollte ich meine eingeschläferte Miez mit nachhause nehmen damit sich die andere verabschieden kann oder wäre das zu verstörend für sie? Ich frage mich was ist besser einfach aus dem nichts für immer weg oder sie ihr zeigen damit sie eventuell versteht waeum sie nicht mehr da ist bloß habe ich da halt bedenken ob es sie verstören würde.

  • Ach Marco, das tut mir sehr leid:tröst:

    Ich denke es gibt kein Patentrezept aber wie ich schon von einigen hier gelesen habe ist es gut, wenn sich die Katze, die zurückbleibt von ihrem Kumpel verabschieden kann. Vermisst sie denn ihre Freundin? Bemerkst du irgendeine Veränderung, sucht sie nach ihr?

    Ich denke dann würde ich ihr die Möglichkeit geben sich zu verabschieden.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ach Mensch, das tut mir leid.


    Ich schließe mich da Kyano an. Sollte sie sie vermissen würde ich sie nochmal nach Hause holen. Sollte sie sich aber an ihre Abwesenheit schon gewöhnt haben würde ich es nicht tun.

    Warten auf Mia und Cinny :aufgeregt:

    Tage
    Stunden
    Minuten
    Sekunden

    Liebe Grüße von Bianca und Sternchen Krabbe - für immer im Herzen <3

    52258-1d777504.jpg

  • Ach Mensch, das tut mir leid.:schnute:

    Ich drück trotzdem weiter die Daumen, vielleicht gibt es doch noch ein Wunder.


    Ich finde es toll das der Tierarzt realistisch ist. So traurig wie es ist, wäre es nicht fair die Maus leiden zu lassen.


    Ob du die Katzen zu Hause erlösen lässt, den sterblichen Überrest deiner Zweitkatze zeigst oder sozusagen den kalten Entzug machst, ist natürlich deine Entscheidung. Ich persönlich würde mich wohl meinen Vorschteiberinnen anschließen und die verstorbene Katze der anderen zeigen, auch wenn ich mein CNIchen nach der Erlösung nicht noch einmal mit nach Hause genommen habe. Das muss von Fall zu Fall einzeln entschieden werden.


    Ich wünsche dir viel Kraft

  • Och mensch,das tut mir leid. Ich drück mal noch etwas die Daumen für das Mäuschen ... Hoffnung stirbt zuletzt.


    Wir haben das mit Ian vor zwei Jahren so gemacht,das wir ihn tot mit nach Hause genommen haben. Wir mussten ihn in der Klinik schlafen legen,da ein Transport nicht ging (Lungenversagen)

    Wir haben ihn auf seine Kuscheldecke in den Flur gelegt,das Momo und Merle sich verabschieden konnten. Momo hat die Gelegenheit genutzt,Merle hingegen war so geschockt,das sie unter'm Sofa blieb. Seither ist sie auch weg,sobald sie Transportbox sieht,womit wir ihn nach Hause geholt haben.

    Ich hätte nicht damit gerechnet das sie so reagiert wie sie es hat. Gerade sie hat sehr an Ian gehangen. Die beiden waren unzertrennlich.

    Begraben haben wir das Kerlchen im Garten ein paar Stunden später.


    Ich muss sagen das es das erste Mal war,das wir das so gemacht haben. Unsere zwei ältesten war "kalter Entzug" Es ging nicht anders. Sie mussten in der Praxis eingeschläfert werden und wurden verbrannt. Wir hatten da noch keinen Garten wo wir sie hätten begraben können. Daher sind sie direkt von der Praxis in das Krematorium gekommen.

    Wenn ich ehrlich bin,ich fand das mit Ian jetzt sehr angenehm ihn noch mal zu Hause zu haben. Auch das wir noch mal in Ruhe uns verabschieden konnten. Zumal es bei ihm auch sehr plötzlich und unerwartet war. Er war erst 6 Jahre -.- Sonntagabend als Notfall in die Klinik und Dienstag war es vorbei und wir mussten ihn gehen lassen.

  • Am Freitag den 17.07 habe ich sie als ich nachhause kam tot auf dem Sofa gefunden,dort wo wir immer zusammen lagen. Wir hatten noch ein paar schöne Wochen zusammen. Sie hatte zusätzlich eine Anämie bekommen und eine Erkältung. Vielleicht hätte ich sie einfach erlösen sollen aber ich hatte es einfach nicht übers Herz gebracht. Nun habe ich sehr schlechtes Gewissen das sie eingeschlafen ist und ich nicht bei ihr war.

  • mein Beileid zu deinem Verlust :tröst:

    Mach dir keine Vorwürfe, du hättest es gemerkt wenn sie hätte früher gehen wollen. Anscheinend fiel ihr das Loslassen von dieser Welt leichter als sie alleine war. Sie musste bestimmt nicht leiden und ist friedlich eingeschlafen.


    Ich wünsche dir viel Kraft in der schweren Zeit.