Fressverhalten - Futterneid

  • Hallo zusammen 🙃


    Ich hoffe ich kann hier ein paar Tipps bekommen.

    Ich habe ein 8 monatiges BKH-Weibchen (Nala) und einen 4 monatigen KartÀuser-Kater (Neo).


    Der Kleine hat seit eh und je Futterneid und ich werde einfach nicht Herr ĂŒber die Sache. Er frisst wahnsinnig viel Frischfutter (und ich kaufe hochwertiges mit viel Fleischanteil) fĂŒr seine 2Kg Körpermasse. Wenn ich ihm so viel geben wĂŒrde wie er will, mĂŒsste ich jede Stunde oder öfter den Napf nachfĂŒllen. 🙈 Er hat auch immer einen echt dicken Bauch und lĂ€sst nie einen KrĂŒmel ĂŒbrig, egal wie voll der Napf ist. 200 Gramm bei einer Mahlzeit ist also locker zu schaffen.


    Nala hingegen wurde mit Trockenfutter groß und frisst eher wenig Frisches. 😕 Deswegen bin ich froh ĂŒber jeden Brocken den sie frisst.. sie ist allerdings eine Etappen-Esserin.. bevor Neo dazu kam, war das ja kein Problem. Aber jetzt macht er sich natĂŒrlich auch ĂŒber ihren Napf her, wenn sie wieder nur ein bisschen frisst und den Rest spĂ€ter fressen wĂŒrde..


    Die FutterplĂ€tze sind fast 10 Meter auseinander. Habe jetzt auch den Surefeed fĂŒr Nala, der sich nur durch Nalas implantieren Chip öffnet. Aber selbst da zwĂ€ngt er sich mit rein und frisst dann halt einfach mit.. 🙄
    Wenn der Napf automatisch schließt, sobald Nala weggeht, dann randaliert er darauf rum. Ich denke es wird nicht lange dauern, dann hat er das teure Teil zerstört. đŸ˜Ș


    Ich dachte mit dem Surefeed wird es einfacher. Nala kann sich ihre Happen Frischfutter je nach Bedarf holen. Aber er ist einfach jedes Mal direkt am Start und zwÀngt sich mit rein.


    Ich weiß nicht, wie ich diesen Futterneid unter Kontrolle kriegen kann.


    habt ihr irgendwelche Tipps?

  • Ich neige auch dazu ihn einfach fressen zu lassen. Bzw. Ihm 100g um 100g Schale/Portion im Abstand von 1-2 Std zu geben z.b. am WE. Er wird entweder irgendwann erbrechen vor lauter Gier oder aber er wird satt sein. Mein Kater hat im Alter von 6 Monaten um die 600 Gramm pro Tag verspeist. Und erst dann war er satt. Das wurde dann je grösser er wurde immer weniger. Heute frisst er als erwachsener Kater um die 250g pro Tag. Ich will damit sagen, er ist kein Vielfrass geworden.

  • Hier genau so. Ich habe meinen beiden so viel gegeben wie sie wollten. Waren die NĂ€pfe leer, gab es was neues. Als sie Kitten waren, ging einiges rein in die beiden. Irgendwann pendelte es sich ein.


    Ich wĂŒrde auch anfangen und mal daneben stehen und ihm so lange was geben, bis er satt ist und den Napf verlĂ€sst.


    Jetzt ist er noch jung und kann noch ein gesundes SĂ€ttigungsgefĂŒhl bekommen.

  • Ich schließe mich den Vorschreiberinnen an.

    Er ist ja erst 4Monate und ein Kitten,

    die dĂŒrfen unbegrenzt futtern .

    In dem Alter können sie noch dicke BÀuche haben ,

    der ganze Körperbau ist noch in der Entwicklung ,

    vieles wirkt unförmig.

    Außerdem sind die Kater von je her kompakter.:zwinker:

    Engel werden nicht immer mit FlĂŒgeln geschickt.

    Liebe GrĂŒĂŸe von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Dem schließ ich mich an,futtern lassen :)
    Sein Verhalten ist ja kein richtiger Futterneid in dem Sinne find ich.
    Er darf auch zwischendrin kugelig sein. Das verwÀchst sich am Ende mit dem nÀchsten Wachstumsschub. KarthÀuser sind ja nicht gerade unimposante Erscheinungen. Und gerade Kater sind ja doch etwas "derber" im Köperbau.

    Ich hatte einmal das "GlĂŒck" einen solch kleinen Scheunendrescher zu haben. Er war allerdings schon 1 Jahr alt als wir ihn adoptierten und ich hatte das GefĂŒhl er musste was nachholen. Nicht nur beim Futter,sondern auch bei allem anderen. Hab ihm gegeben was er wollte an hochwertigem Nassfutter. Glaub er hat so an die 500g zunĂ€chst verdrĂŒckt. Das pendelte sich erst ein als er so 2 Jahre alt war. Dann hat er immer so 300 Gramm gefuttert. Aber sehr sehr gerne immer,das hat man gemerkt und auch -zugegeben- etwas gesehen ;)

    Kann dir ein kleines Negativbeispiel geben,meine Mutter hat immer riesen Theater mit ihren Jungs. Die bekommen grundsĂ€tzlich zu wenig,wenn auch hochwertiger inzwischen. Aber satt sind sie halt nie. Das merkt man insbesondere an Paulchen. Er ist der jĂŒngste und mit zu wenig Futter aufgewachsen. Der klaut zum einen wirklich ALLES was nicht verrammelt und verriegelt ist an Menschenfutter,zum anderen ist das ein riesen Theater beim fressen. Entspannt ist was anderes. Da wird von den anderen geklaut,geknurrt,gefaucht etc.pp
    Sie ist immer völlig entgeistert wie entspannt unsere viere sind beim futtern.
    Das letzte Kitten ist zugegeben bei uns schon etwas her. Das war Merle und die ist inzwischen 7 Jahre alt. Sie war das Gegenteil von einem Scheunendrescher und Staubsauger. Aber auch sie hat von Anfang an immer so viel bekommen bis das sie was hat stehen gelassen. Kein KunsstĂŒck bei ihr,denn sie war schon von Anfang an einer mini in ihren Portionen. Das spitzte sich irgendwann nach dem Zahnwechsel soweit zu,das sie kaum noch was gefressen hat. Da sie von Anfang an mega klein und leicht war (um die 600gr als sie einzog) war ich stellenweise richtig besorgt. Mehrfach beim Tierarzt bzw. mehreren die mir allerdings immer wieder nur bestĂ€tigen konnten das sie fit und gesund ist,nur eben sehr klein. Aber auch bei ihr hat es sich dann irgendwann eingependelt und futterte irgendwann stabil ihre Menge.

    Unsere beiden 4 jĂ€hrigen BrĂŒder verdrĂŒcken heute noch eine recht gute Menge. Sie sind auf der Pflegestelle mit 24h Futterbuffet aufgewachsen,haben also auch da gelernt satt sein zu können. Das merkt man. Überfressen haben die sich noch nie,auch wenn sie gut was weg putzen. Irgendwann bleibt halt was im SchĂ€lchen,es wird mal bei den anderen geguckt,aber sonst sehr entspannte Zeitgenossen :)
    Dick oder moppelig ist bei uns keiner.

  • Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an. Allerdings wĂŒrde ich darauf achten, dass Nala in Ruhe fressen kann. Notfalls den Kater mal wegsperren.

  • Schließe mich den Vorschreiberinnen an, gib ihm so viel wie er mag. Das SĂ€ttigungsgefĂŒhl stellt sich mit zunehmendem Alter von selbst ein.

    FĂŒttere die beiden in getrennten RĂ€umen, so dass der Bub nicht Nalas NĂ€pfe plĂŒndert oder stelle Dich daneben, wenn das MĂ€del futtern möchte.

  • Ihr Lieben..


    Danke fĂŒr den Tipp mit dem All-You-Can-Eat â˜ș


    Ich habe das jetzt ein paar Tage durchgezogen. Den Napf immer wieder aufgefĂŒllt. Am ersten Tag hat er reingehauen als gĂ€be es keinen Morgen mehr 🙊


    ihm ging’s dann aber auch sichtlich nicht gut.. Er hat denk ich selber gemerkt, dass das dann jetzt doch zu viel war. Die Tage danach hat er weniger gefressen und war auch nicht mehr so nĂ€rrisch, wenn ich mal den KĂŒhlschrank öffne 😅


    Er zwÀngt sich zwar immernoch ab und zu mit rein bei Nalas Surefeed, allerdings bleibt er jetzt auch oft liegen und lÀsst sie in Ruhe fressen.


    Ich denke das wird sich dann jetzt schon bald einpendeln â˜ș

    Ich danke euch đŸ„°

  • Uh das hört sich super an :)
    Es mag vllt noch den ein oder anderen "RĂŒckfall" geben,aber ihr seit auf dem richtigen Weg denk ich.
    KannÂŽs mir lebhaft vorstellen das es ihm da mal nicht ganz soooo toll ging *schmunzel* Aber so lernen sieÂŽs wirklich am besten und haben dann ihr Leben lang Ruhe,wissen das immer genug fĂŒr alle da ist.
    Ggf. hat man auch Ruhe am Tisch. Wenn Katzen so nĂ€rrsch auf Menschenessen sind,zeugt das öfters von Mangelerscheinungen. Wie das z.B bei meiner Mutter der Fall ist. Sie fĂŒttert neben viel zu wenig,eben nur eine Futtersorte. Zwei der Kater wĂŒrden,wenn sie könnten,den KĂŒhlschrank plĂŒndern. Da red ich mir noch den Mund fusselig das sie doch lieber 3-4 unterschiedliche Hersteller fĂŒttern sollte,das es dann fĂŒr gewöhnlich aufhört,wenn sich das nicht schon ritualisiert hat.
    Happy scheint ja wirklich einfach noch Kohldampf gehabt zu haben ;)