Zweitkatze zum alten Kater

  • Hallo Leute,

    ich mach mal einen Thread auf. Habe hier schon die Suchfunktion gestresst, doch jeder Fall ist ja immer anders. Falls ihr aber noch einen Link habt, dann her damit.

    Also ... Tarzan ist ja nun hier ganz gut angekommen. Seit gestern spielt er mit der Angel und lässt sich auch vorsichtig bürtsen und streicheln.

    Da ich immer für eine Zweitkatze bin, überlege ich mir nun noch eine Katze zu holen.

    Heute mit dem Tierheim gesprochen, die wissen nur, dass er viele Jahre alleine bei seiner Dosi war. Ob er irgendwann mal einen Kumpel oder Erfahrungen mit anderen Katzen hatte, wissen die sind. Im Tierheim wurde er einzeln gehalten, da er nicht mehr geimpft wurde.

    Siamkatzen haben eine lange Lebenserwartung, er wird dieses Jahr 15 Jahre. Also 18 - 20 Jahre sind keine Seltenheit, sagt der Goockel ^^

    Ich bin versucht es mit einer passenden zweiten Katze zu probieren. Da er selbst auch erst kurz bei mir ist, hat er sicher noch nicht so ein Revierverhalten. Wenn er schon jahrelang mit mir alleine wäre und das hier sein "Revier" wäre, dann würde ich diesen Gedanken überhaupt nicht hegen.

    Wenn überhaupt, dann käme sicher nur eine ruhige und gut sozialisierte Katze in Frage, die entspannt wäre.


    Wie seht ihr das? Oder wer hat konkrete Erfahrungen damit?


    Pfotengrüße uns uns beiden :zwinker:

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Wenn du diesen Gedanken weiter verfolgst würde ich aber wenn einen Kater in den selben Alter wählen. Wobei ich mir tatsächlich unsicher bin, bei einem Kater in dem Alter. Ich persönlich mag mich nicht festlegen. Möchte aber trotzdem das ein oder andere zu bedenken geben, kannst du dir zwei alternde Katzen leisten. Auch wenn das nicht der entscheidende Gedanke sein sollte, ist das etwas was man bedenken sollte.

  • Heute mit dem Tierheim gesprochen, die wissen nur, dass er viele Jahre alleine bei seiner Dosi war.

    Dann wird es schwierig werden ihn mit einer zweiten Katze zu vergesellschaften:nachdenk: Ich würde es wohl nicht tun sondern ihn seine letzten Lebensjahre als Einzelprinz verbringen lassen wie es es gewöhnt war.

    Ich bin versucht es mit einer passenden zweiten Katze zu probieren. Da er selbst auch erst kurz bei mir ist, hat er sicher noch nicht so ein Revierverhalten.

    Das mag sein aber er ist nun mal keine kätzische Gesellschaft gewöhnt.

    Wenn überhaupt, dann käme sicher nur eine ruhige und gut sozialisierte Katze in Frage, die entspannt wäre.

    Das sowieso und auch vom Alter her etwa gleich - trotzdem kann es schief gehen.


    Es gibt aber hier User(innen) die mit Zusammenführungen mehr Erfahrung haben als ich.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich würde keine andere Katze dazu holen. Er war die ganze Zeit alleine und in dem Alter ist es schwer ihn an die Gesellschaft zu gewöhnen.

    Verwöhne Ihn und geniesst die Zeit zusammen.

  • Dein Tarzan erinnert mich immer an Fabian, der als Pflegekater in die Cattery Ninniachs kam.

    Dieser hatte eine sehr ähnliche Vorgeschichte (allein bei einer älteren Dame, die dann verstarb) und wurde auch als absolut unverträglicher Einzelkater vermittelt.


    Er bekam damals ein eigenes Zimmer, wo er sich jederzeit vor allen anderen Katzen zurück ziehen konnte, aber auch "Besuch" von der ein oder anderen Katze bekam und letztlich hat er sich so wunderbar in die Gruppe eingefunden, was aber seehr viel Geduld und auch Zeit brauchte.


    Siamesen und Orientalen sind Katzen, die meiner Ansicht nach noch mehr als jede andere Rasse Gesellschaft brauchen.


    Ich würde sagen: in Anbetracht der Tatsache, dass Tierschutz-"Siamesen" gesetzteren Alters nicht allzu häufig vorkommen, schau dich ruhig um... aber momentan würde ich ihn dennoch erst noch weiter ankommen lassen, damit er für sich mehr Sicherheit bekommt und nicht wieder in Schockstarre fällt, wenn ihm nun ein Artgenosse vor die Nase gesetzt wird.

  • Ach, ihr habt ja alle so Recht :seufz:

    Ich hätte genauso geantwortet und im Grunde meines Herzens weiß ich das ja auch.

    Doch bei euren tollen Fotos werde ich immer ganz sehnsüchtig :love: so einer alleine ist so ..... wenig. Und irgendwie war da auch der Gedanke, dass er sich evt was von einer anderen Gleichgesinnten was abschauen kann.


    Whity ... hach, ein Lichtblick am Horizont ^^

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Ich würde sagen: in Anbetracht der Tatsache, dass Tierschutz-"Siamesen" gesetzteren Alters nicht allzu häufig vorkommen, schau dich ruhig um... aber momentan würde ich ihn dennoch erst noch weiter ankommen lassen, damit er für sich mehr Sicherheit bekommt und nicht wieder in Schockstarre fällt, wenn ihm nun ein Artgenosse vor die Nase gesetzt wird.

    So ähnlich sehe ich das auch.

    Schon allein aufgrund meiner eigenen, sehr schönen Erfahrung mit der Zusammenführung älterer Einzelkatzen würde ich auf keinen Fall "nein" zu deiner Idee sagen.

    Kannst du hier klick mich nachlesen.

    Aber mir ist auch klar, dass wir recht viel Glück hatten.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Roland und Scotty


    "We don't make mistakes here, just happy little accidents"

    Bob Ross


  • ich kenne natürlich deine/ eure Gegebenheiten nicht. Wenn du das Gefühl hast das ihm etwas fehlt wäre Gesellschaft vielleicht einen Versuch wert.

    Ich werf jetzt einfach eine andere Idee ein. Wenn du zwei jüngere Tiere holst könnten sich die beiden miteinander beschäftigen und wenn Tarzan will könnte er dazu kommen.

    Das bedarf natürlich sehr viel Einfühlungsvermögen und viele Möglichkeiten zum Zurückziehen.

  • Ehrlich gesagt würde ich es in dem Alter nicht mehr wagen. Er ist doch gerade dabei sich gut einzugewöhnen. Und er ist noch längst nicht damit fertig, sprich noch nicht richtig angekommen. Wenn Du oft zu Hause bist würde ich ihn so richtig verwöhnen. Ich sehe es wie Heide.

  • Ich würde ihn auch erst mal so richtig ankommen lassen. Er macht so tolle Fortschritte.Geniess es doch einfach, das er sich Dir öffnet. Und in dem Alter, würde ich das auch nicht mehr wagen..(meine ist 14 und immer alleine gewesen). Würde ich allerdings noch mal wählen können, es gäbe immer direkt 2 bei mir....

  • Vor dieser Frage standen wir auch zunächst. Je mehr wir unsere Mieze nun kennenlernen, desto mehr kann ich erspüren, wie es ihr geht. Momentan haben wir noch nicht das Gefühl, ihr fehlt ein Vierbeiner (zusammen haben mein Mann und ich auch vier Beine ;-) ). Was ich dir unbedingt wärmstens ans Herz legen würde, ist Geduld und "Katzensicht". Dein kleiner großer Tarzan macht so tolle Fortschritte in allerkürzester Zeit. Wenn er erstmal richtig heimisch bei dir werden darf, kannst du dir diese Frage einfach erneut stellen. Also kriegst du von mir kein Ja oder Nein, sondern ein: abwarten, Tee trinken, Katze kuscheln und in ein paar Wochen nochmal drüber nachdenken. ;-)

  • Vielen Dank euch allen!

    Ich werde meine Katzensucht jetzt beherschen und erst einmal die nächsten 2 - 3 Monate abwarten ;)

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Danke, ob ihm jemand fehlt weiss ich noch nicht, aber mir :D:D:D

    Wenn ich eure Fotos sehe, dann geht mir immer das Herz auf ;)


    Ihm geht gut, Output ist seit einigen Tagen wieder bestens.

    Morgens kommt er um sein Fressen lautstark einzufordern. Wow, hat der eine Stimme .... enorm! Hätte ich ihm gar nicht zugetraut.


    Ab und zu, besonders Abends kommt er raus und dann kann ich auch etwas mit ihm "spielen".

    Er lässt sich anscheinend auch gerne mit der Bürste über seine Bäckchen und Kopf streicheln und wällst sich dann auf dem Boden.

    Allerdings hat er gestern dabei plötzlich zugekrallt und mir ziemlich tief seine Krallen in den Daumen und Hand gehackt :schnüff:

    Da es stark geblutet hat, habe ich gleich Aloe vera drauf gemacht.

    Heute hat er es sich einen Moment gefallen lassen, doch dann etwas geknurrt. Da habe ich sofort die Flucht ergriffen ^^

    Solche Momente machen mich natürlich traurig, will ihm doch nur viel Liebe geben.

    Aber er ist ja auch erst 2 Wochen bei mir und ansonsten ist alles ein guter Fortschritt!

    Euch allen ganz viele gesunde Katzen :winke:

    Im Herzen Tinka, Filou, Bengji, Kitty, Katinka, Smoky, Mausi, Sambi, Puma, Jimmy, Susi, Aramis, Susi die Zweite, Rasty junior, Lenny, Tarzan ...:love:

  • Er lässt sich anscheinend auch gerne mit der Bürste über seine Bäckchen und Kopf streicheln und wällst sich dann auf dem Boden.

    Allerdings hat er gestern dabei plötzlich zugekrallt und mir ziemlich tief seine Krallen in den Daumen und Hand gehackt :schnüff:

    Dann war ihm wohl irgend etwas unangenehm.... das macht Patsy auch wenn ihr was nicht passt :weissnix:


    ...oder er testet Dich... ob Du wirklich ne liebe Dosi bist :zwinker: .... Grenzen austesten :gelache: