Jährliches Impfen ?

  • Habe gerade mit Sussuu und Joschi Katzen 7 und 8.

    Mein Rat an alle aus jahrelanger Erfahrung: Bitte lasst Eure Katzen NICHT mit 16 Jahren impfen. Nach ca. 3-6 Jahren hat die Katze eine Immunität entwickelt und die reicht ein Leben lang. Wir wohnen und wohnten immer in der Nähe von Wald oder Wildflächen, das hat niemals Probleme gegeben, wenn ich nicht mehr nach ca. 4 Jahren impfen ließ. Die Impfung belastet und stresst dann nur, vor allem ältere Katzen und es kann sich ein schlimmer Impfkrebs entwickeln.

    Ich habe das bisher mit meinen Katzen so gemacht, auch meine Tierärzte (Gemeinschaftspraxis) haben das akzeptiert. Meine vorletzten beiden Katzen sind 19 und 20 Jahre alt geworden. Ich füttere sehr viel frisches Geflügelfleisch, auch mal Rinderhack und kleingeschnittenes Rinder- Herz und Hühnerherzen. mische etwas Fertigfutter darunter. Man muß ja nicht das teuerste Fleisch nehmen! Man kann es auch geschnitten mit dem Rinderherz oder Hühnerherzen (geputzt und gewaschen) mischen und einfrieren. Zum Füttern auftauen. Meine Katzen kommen mit allem besser zurecht, weil sie frisches Fleisch bekommen. Fleischreste, die anfallen, wenn ich koche, koche ich für die Katzen, nichts wird weggeworfen! Auch Schweinefleisch ist erlaubt, wenn es gut durchgegeart ist. Liebe Grüße von Katzenomiduni





  • Habe gerade mit Sussuu und Joschi Katzen 7 und 8.

    Also eine 7 und eine 8 Jahre alte Katze? Oder sind das deine 7. und 8. Katze?

    und es kann sich ein schlimmer Impfkrebs entwickeln.

    Meinst du ein Fibrosarkom?

    Ich füttere sehr viel frisches Geflügelfleisch, auch mal Rinderhack und kleingeschnittenes Rinder- Herz und Hühnerherzen. mische etwas Fertigfutter darunter. Man muß ja nicht das teuerste Fleisch nehmen! Man kann es auch geschnitten mit dem Rinderherz oder Hühnerherzen (geputzt und gewaschen) mischen und einfrieren. Zum Füttern auftauen. Meine Katzen kommen mit allem besser zurecht, weil sie frisches Fleisch bekommen. Fleischreste, die anfallen, wenn ich koche, koche ich für die Katzen, nichts wird weggeworfen! Auch Schweinefleisch ist erlaubt, wenn es gut durchgegeart ist.

    Das hat doch aber mit dem Impfen nichts zu tun, sondern allerhöchstens mit der allgemeinen Gesundheit der Katzen. Und klar, die kann man sicher durch gute Ernährung unterstützen.

    Wenn ich das richtig verstehe, mixt du recht wild-wahllos rohes Fleisch, gekochtes Fleisch und Fertigfutter zusammen?

  • Hallo,

    erstmal möchte ich was zum Impfen sagen.

    Ich habe zwar in den letzten Jahren, meine Kater nicht mehr jedes Impfen lassen, werde aber Hermine, auch wenn sie schon älter ist, dennoch nächstes Jahr nachimpfen lassen. Der Max, mit seinem schlimmen Herpes, ist mir einfach noch zu stark in Erinnerung und ich hab mich mit der Ärztin darauf geeinigt, wenigstens gegen Schnupfen impfen zu lassen, wenns nötig ist.

    Also wenns der Hersteller für nötig hält.


    Ach ja und zum Dosen und Rohfutter, auch wenns Off topic ist, :tuete:



    Man kann auch früher als nach 5 Stunden wechseln, wenn das Futter sehr hochwertig ist. Nur beim Trockenfutter sollte man wirklich eine Zeit von mindestens 5 Stunden einhalten, weils sonst echt Unverträglichkeiten geben kann. So steht es zumindest in dem Buch von Dr. med. vet. Ziegler.:bitteschoen:

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Ich hab meinen Kater auch nicht mehr jedes Jahr impfen lassen - außer, da er Freigänger war, regelmäßig gegen Tollwut (damals noch jährlich).


    Er wurde grundimmunisiert und 2x auffrischgeimpft und dann wars gut - und er war niemals krank, bis eben leider mit 9 Jahren FORL (in den Griff bekommen) und nachfolgend CNI mit 14 ausbrach.
    Was durch eine Impfung leider nicht zu verhindern gewesen wäre.


    Ähnlich handhabe ichs mit meinem Hund - er bekommt nur noch die absolut notwendigen Impfungen gegen Krankheiten, die nicht behandelbar wären; auch er ist wie der Kater grundimmunisiert und 2x auffrischgeimpft.


    Zum Glück muss man inzwischen gegen Tollwut nur noch alle drei Jahre impfen, was mir sagt, dass man möglicherweise früger überimpft hat.

  • Die Meinungen gehen sehr auseinander, ob jährliches (bei Tollwut und Katzenseuche 3-jährliches) Impfen richtig ist oder nach der Grundimmunisierung genügend Antikörper gebildet worden sind, dass sie für das restliche Katzenleben reichen.


    Wenn ein nicht geimpftes Tier alt wird ohne zu erkranken hat es Glück gehabt aber eine Garantie gibt es nicht.


    Die Impfstoffe sind inzwischen verträglicher geworden (adjuvanzfreie Impfstoffe) und unsere TÄ z.B. rät nur beim Katzenschnupfen zur jährlichen Impfung.


    Wir handhaben das so, Schnupfen jährlich, Seuche alle 3 Jahre, das gibt mir einfach ein sichereres Gefühl.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Stimmt, aber wie gesagt: Ich hatte 40 Jahre lang Katzen. Und bin bei allen so verfahren: Grundimmunisierung und 2 Auffrischimpfungen. Und gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass das schlichtweg auch reicht.

    Ich bin absolut keine generelle Impfgegnerin - aber ich bin gegen eine mögliche Überimpfung, und die gibts leider ja auch.


    Was ich noch vergaß: Natürlich habe ich die Tollwutimpfung konsequent durchgeführt!

  • Am Sonntag hat mir die Katzenpflegerin im Tierheim erzählt, dass es jetzt einen Tollwutimpfstoff gäbe, der 5 Jahre ausreicht. Ich kenne den nicht und werde mich erkundigen. Wenn das nämlich so ist, lasse ich wieder gegen Tollwut impfen. Ansonsten werde ich Seuche weiterhin alle 3-4 Jahre und Katzenschnupfen wieder aufgrund dessen, dass mir von unserer Tierärztin gesagt wurde dass die Viren sich in letzter Zeit ständig anpassen und mutieren, jedes Jahr nachimpfen lassen. Hermine ist sogar 2x im Tierheim im Abstand von 4 Wochen gegen Tollwut geimpft, was unsere Tierärztin garnicht nachvollziehen konnte. Sie hat gesagt, 1x würde ausreichen und dann eben je nach Impfstoff, entweder jedes Jahr, oder alle drei Jahre. Da der Impfstoff gegen Tollwut aber aufgrund des Adjuvanzstoffes, je nachdem ja immer noch in der Kritik steht, doch Fibrosarkome zu fördern, würde ich nur noch mit einem länger wirkenden Impfstoff impfen lassen, wenn unsere Tierärztin unbedingt dazu rät, was sie ja aber nicht tut..:nachdenk:

    Geh nicht vor mir, ich folge Dir nicht..

    Geh nicht hinter mir, ich führe Dich nicht..

    Geh neben mir und sei einfach mein Freund.:streichel:


    Verfasser unbekannt


    Es grüßen Hermine, Jasper und Anni

  • Ich hab mal eine Frage für eine Freundin, wenn das erlaubt ist.


    Ihre Katze ist grundimmunisiert. Sie bekam als Kitten 2 Impfungen (2016) und dann das Jahr darauf (2017) nochmal eine. Seitdem wurde sie nicht mehr geimpft.


    Jetzt fragt sie sich, ob sie die Katze nochmal impfen lassen soll weil demnächst vielleicht auch eine weitere Katze einzieht.

    Außerdem Hat sie gelesen, dass man eine Katze neu grundimmunisieren lassen muss, wenn man in einem Jahr nicht impft.


    Ich glaube ja das stimmt nicht, möchte ihr aber auch nichts falsches raten.

    Wie würdet ihr in ihrer Situation entscheiden bezüglich des impfens? :nachdenk:

  • Also ich würde die Katze definitiv nochmal grundimmunisieren lassen.

  • Das ist ein schwieriges Thema. Jeder hat andere Ansichten. Ich bin ein Gegner vom Überimpfen. Beispiel: Wohnungskatze 8- 10 Jahre alt, jährlich geimpft. Irgendwann muss Schluss sein. Meine Meinung. Grundimmunisierung plus zwei weiter Jahre, empfinde ich als realistisch. Aber und das habe ich ja nun leider erfahren müssen, impfen hilft nicht immer gegen den z.B. Katzenschnupfen. Niko war geimpft. Grundimmunisierung und zwei weitere Impfen. Trotzdem erkrankte er, aber nicht schwer. Sondern die leichte Form. Das hat sein Leben gerettet. Impfen rettet Leben. Der Intervall sollte meiner Meinung nach aus dem Bauch entschieden werden. Ich würde immer raten, so wie du ja auch schon schriebst. Grundimm. Plus 1-2 impfen im Nachgang.

  • Oh, ganz schwierige Frage, weil es da sehr unterschiedliche Meinungen gibt.

    Ich persönlich halte die Aussage, dass nach mehr als einem Jahr Impfpause eine neue Grundimmunisierung notwendig ist, für falsch.

    Ich halte aber auch von den jährlichen Impfungen, in der Form, wir es hier gehandhabt wird, nichts.

    Die Seite klick mich finde ich persönlich ganz gut.


    edit:

    impfen hilft nicht immer gegen den z.B. Katzenschnupfen.

    Da ist ja aber auch das Problem, dass die Erreger sich verändern, ähnlich wie bei der Grippe, der Impfstoff aber nicht weiterentwickelt wird.

  • Also ich sehe es so wie Moana und Ginger. Ich impfe die Ks ja auch erst mal nicht mehr, die beide sind grundimmunisiert und ganz vielleicht impfe ich in ein paar Jahren nochmal oder so.

    Aber jedes Jahr gegen den selben Erreger impfen, das fällt für mich auch raus.


    Die Links habe ich weiter geleitet, bzw den Link, den Frauke eingestellt hat, hat meine freundin auch gerade gefunden :super:

    Sie wird ihre Katze dann wohl nicht nochmal grundimmunisieren lassen, sondern sie lässt normal impfen.

    Also ich würde die Katze definitiv nochmal grundimmunisieren lassen.

    Warum würdest du die katze denn nochmal grundimmunisieren lassen?

    Sie hat ja schon eine komplette grundimmunisierung.