Katze plötzlich blind. Sie kann wieder sehen!

  • ich lese gerade Horrorgeschichten


    Augenscheinlich wird sowas auch durch fiv ausgelöst und kann immer wieder passieren, auch am anderen Auge

    Bianca, ich weiss nicht, ob es so eine gute Idee ist, jetzt im netz rumzulesen. Damit tust du dir selbst nicht gut und Emely hilft es nicht.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Bianca, ich weiss nicht, ob es so eine gute Idee ist, jetzt im netz rumzulesen. Damit tust du dir selbst nicht gut und Emely hilft es nicht.

    Ich gebe Frauke recht. Konzentriere dich auf euch! Im Übrigen wird bei Google nur gestorben. Wenn du beim Menschen googelst ist es in 95% der Fälle ein Tumor und deine Lebenserwartung liegt zwischen 24 Std. und drei Tagen...
    Bei den Tieren ist es etwas anders, aber leider ähnlich.


    Was die "Ungerechtigkeit" betrifft...Timmie war in den 9 Jahren wo ich ihn hatte quasi nur krank. Alles aufzuzählen was er hatte würde den Rahmen sprengen. Emely ist 16 Jahre und sie ist im Herbst ihres Lebens angekommen, das ist wie Heide schon schrieb, leider völlig normal das der Körper mehr Krankheiten " annimmt".


    Ich drück für euch die Daumen! Das wird! Ich bin mir sicher das ihr noch ein paar schöne Jahre habt.

  • Was ich ganz wichtig finde: Du darfst dein Empfinden nicht mit dem von Emely gleichsetzen. Sie ist eine Katze, lebt im Hier und Jetzt, und wenn es ihr gut geht, dann ist alles gut!
    Sie denkt ja nicht: "Oh man, schon wieder was neues, warum immer ich..".
    Freu dich einfach, wenn es ihr gut geht, bereite ihr ein schönes Leben und genießt die Zeit miteinander!

    das was Frauke das schreibt ist ganz wichtig. Denn wenn du so ständig haderst, nimmst du dir und damit Emely die Möglichkeit zufrieden zu sein. Zufriedenheit bedeutet aber für eine Katze "Glück"! Was ist wichtiger als das. Emely das Leben, das sie hat so glücklich wie nur möglich zu gestalten ist eine Aufgabe, die du sehr gut erfüllen kannst, wenn du selbst dich nicht in irgendwelchen "schlechten Gefühlen" verlierst. Denn Emely fühlt rein intuitiv, wenn du dich nicht wohl fühlst!

    Bianca, ich weiss nicht, ob es so eine gute Idee ist, jetzt im netz rumzulesen. Damit tust du dir selbst nicht gut und Emely hilft es nicht.

    das lesen im Netz würde ich dir ganz dringend abraten. Je unruhiger du bist, umso unruhiger und schlechter fühlt sich Emely.

  • Guten Morgen.


    Ja ihr habt ja alle recht. Ich habe in erster Linie deshalb im Netz gelesen, weil ich wissen wollte, ob es in Bezug auf da Fiv etwas besonders zu beachten gibt. Es wird auf jeden Fall vorm glaukom gewarnt, was durch den erhöhten Druck entsteht. Aber da haben wir ja sofort gegen gesteuert, der augendruck war nur einen Tag etwas erhöht und ist jetzt wieder normal.


    Emely war heute morgen super drauf. Sie kam gleich angelaufen und hatte Hunger. Allerdings war sie etwas misstrauisch, ob sie zum Tierarzt muss oder Augentropfen bekommt. Letzteres musste natürlich sein. Aber sie hat gleich ne Portion Leberwurst reingeschoben bekommen, da hat sie das kaum mitbekommen.


    Die Farbe im Auge hat sich weiter verändert. Es wird nach und nach immer heller (also von schwarz zu rot). Mal sehen, wie das Auge aussieht, wenn das Blut weg ist. Ich denke, es wird stark eingetrübt sein durch das Fibrin (Klebstoff im blut, der die Wunde verklebt) mal schauen, was noch so kommt. Auf jeden Fall hat sie gute Laune. :)

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    Heute mal ein kleines Update.


    Ich war Montag bei der Augenärztin zur Kontrolle. Das Auge macht soweit einen guten Eindruck. Das Blut wird resorbiert. Das Auge ist mittlerweile rot statt schwarz und an den Rändern schimmert die Iris schon wieder durch. Sehen tut sie nichts. Aber es ist auch noch recht viel Blut in der Augenkammer und durch die frühere netzhautablösung braucht das Auge extrem viel Licht, damit sich da was tut, von daher kann man noch gar nichts sagen.


    Mal gucken, wie es sich entwickelt. Nachts sieht sie auf jeden Fall fast gar nichts mit ihrem einen Auge. Trotzdem kommt sie gut zurecht. In gewohnter Umgebung auf jeden Fall.


    Sonst geht es ihr gut. :) hat auf jeden Fall gute Laune und Abenteuerlust.


    Melde mich wieder. Lg :)

  • Hallo !

    Ich bin auf diesem Thread gelandet, nachdem ich aus verschiedenen Gründen "Blinde Katze sieht wieder" gegoogelt habe. Zum ersten Mal seit Januar als meine Katze plötzlich erblindet war und ich letztlich auf Youtube ein Video fand, das eine Katze zeigte, die nach einer Erblindung wieder sehen konnte. ..... Nach den ersten Seiten auf diesem Thread dachte ich, aha ! Mir kommt diese Geschichte bekannt vor...:) Ich merkte ich zu meiner grossen Überraschung , dass Cleomy die Person ist, die meiner Katze im Januar sehr geholfen hat mit ihrem Video . Hallo Cleomy, die Welt ist klein :) Es ist traurig interessant zu lesen, wie sich die Situation für Deine Emily weiter entwickelt hat... ich drücke die Daumen ! Meiner Katze ging es bis zum Sommer super, sie sah auch wieder, nur hat sie inzwischen eine Schilddrüsenüberfunktion entwickelt. Leider war das SDÜ Medikament zu Beginn viel zu hoch dosiert , welches sich dann voll auf den Blutdruck ausgewirkt hat. Der Blutdruck ist durch die Decke geschossen und nun haben sich beide Netzhäute trotz Amodip total abgelöst . Letzte Woche waren wir bei einem Kardiologen, totale Umstellung des Medikaments, und ein riesen Schock. :( Wir machen jetzt einen Test bis Freitag ( der Blutdruck muss total gesenkt werden, was sich in den ersten beiden Tagen nach der Behandlung so auswirkte, dass die Katze sehr müde war) , in der Hoffnung, dass man noch etwas retten kann... heute ist der 7. Tag.... hoffen wir mal... Bin gespannt zu lesen, wie es mit Deiner Emely weitergeht. Wir drücken die Pfötchen :)

  • Hallo Hallo. Ach Mensch das gibt's ja nicht. So klein ist die Welt :)


    Das tut mir ja leid mit deiner Katze :( ich drücke die Daumen, dass es wieder wird. Zweimal Netzhautablösung ist natürlich ein ganz schöner Hammer!!! Ich drücke die Daumen. Da hat der Tierarzt dann aber nicht gut aufgepasst und die Medikamente schlecht aufeinander abgestimmt :(


    Wie haben mit den Netzhäuten zum Glück gar keine Probleme mehr auch nicht mit dem Blutdruck. Das einzige eben diese Iriseinblutung. Das Blut ist noch immer nicht ganz resorbiert, man kann aber schon die Iris an den seiten wieder gut sehen. Die Iris bewegt sich aber nicht und steht halb offen. Mal gucken, wie sich das noch entwickelt. Sie kommt aber ganz gut zurecht. Manchmal ist sie etwas zu schnell unterwegs, gerade, wenn es nicht so hell ist, dann stolperte sie schonmal über einen Schuh oder läuft wo gegen. Am liebsten klettert sie immer auf der Kommode im Schlafzimmer im stock dunklen und landet regelmäßig auf dem Boden, weil sie sich vertritt. Aber ich kann es ihr nicht abgewöhnen.


    Naja. Sie ist halt noch immer ein wirbelwind. :)


    Berichte weiter von deiner Katze, ich bin gespannt :)


    Lg

  • Hi, ich mal wieder!


    Mit einem Bericht von Merlin. Nun ja, viel hat sich nicht getan. Das linke Auge ist ja nicht mehr zu retten, aber das rechte hat sich ein wenig gebessert. Er ist zumindest nicht mehr gar so orientierungslos und intensive hell/dunkel Kontraste nimmt er wieder ganz gut wahr.

    In der Zwischenzeit hat er sich sein rechtes Hinterbeinchen verletzt und es ist ihm so schlecht gegangen, dass ihn die Tierärztin - obwohl sie die geborene Optimistin ist - aufgegeben hat.
    Aber siehe da: mein Merlin ist ein Stehaufmännchen und hat sich wieder ganz gut erholt.
    Jedenfalls habe ich nicht den Eindruck dass ihm etwas weh tut; er frisst viel, kuschelt mit uns und will nach wie vor seine Runden im Garten drehen...


    Seit knapp vier Wochen hat Merlin Gesellschaft zweier Katzenbabies. Anfangs war ich skeptisch, ob es funktioniert. Aber die beiden sind meistens mit sich selbst beschäftigt und lassen ihn in Ruhe. Und wenn Merlin schläft, kuscheln sie sich zu ihm - und dann kommt es ab und zu vor, dass sie sich gegenseitig putzen :-)


    LG, Sabine

  • Hallo Cleomy,

    bin neu dabei und weiß nicht wie ich mich hier einklinke; hoffe es klappt.

    Ich hätte eine Frage an Cleomy. Welches Blutdruckmedikament habt ihr damals eurer Katze gegeben?

    Bin dankbar für kurze Rückmeldung. LG

  • Hallo Cleomy ,

    mal vorweg : das tut mir soooo leid. Ich habe mich heute zufällig nach Monaten wieder eingeloggt und dann so eine Nachricht ! Deine Emily und Du, Ihr ward ein irre Vorbild für uns und sicherlich für andere besorgte Leute, deren Katzen plötzlich erblindet waren !


    Zu meiner Katze : wie haben eine Odysee durchgemacht seitdem ich mich hier im letzten Oktober registriert hatte.

    Erst wurde mir gesagt, man könne an der Blindheit nichts mehr machen und meine arme Katze tapste im Dunkeln herum, allerdings behielt sie ihren Pupillarreflex , wenn auch sehr verzögert bis vor kurzem.


    Anfang Januar landeten wir dann aus verschiedenen Gründen bei einem sehr angesehenen Kardiologen, der sofort die Amodip absetzte, die unter bestimmten Voraussetzungen auch grossen Schaden anrichten kann ( bei CNI Katzen sollte die Amodip sehr genau kontrolliert werden, da sie nun mal über die Niere verstoffwechselt wird) .

    Drei Tage später wäre die Katze beinah verstorben aufgrund einer riesigen Aufgasung im Darmbereich ( hatte nichts mit der CNI oder Bluthochdruck zu tun). Sie wurde aber in der TiHo super toll versorgt und hat es überlebt. Im Februar war ihr BD dann auf über 200 angestiegen und die Amodip wurde wohl oder übel wieder langsam eingeschlichen. Letzte Woche fiel auf, dass sie ihr Territoire sehr viel genauer wahrnimmt und viel grössere Spaziergänge unternimmt. Am Donnerstag hatten wir dann einen Termin bei einer Augenärztin, die feststellte, dass beide Netzhäute sich wieder angelegt hatten ( zum 2. Mal !) , sie auf einer Netzhaut allerdings ein paar ältere Einblutungen hat, die aber angeblich peu a peu resorbiert werden, der Augeninnendruck ist ok, BD auch, Da hoffen wir mal.....

    Trotz allem schlug ein Arzt in der TiHo vor, sie für mehrere Tage unter Beobachtung zu stellen, da sich die Nierenwerte leicht erhöht hatten..... Kreatinin etc waren am Freitag schon fast wieder im Referenzbereich, da bin ich gespannt auf morgen. Meine Mietze möchte ich echt schnell wieder zuhause haben.

    Inzwischen ist sie stolze 19 Jahre alt und es ist total ungewohnt, dass sie nicht im Haus ist ( ich habe sie und ihre 3 Schwestern Anfang April 1999 adoptiert und da war sie knapp 4 Wochen alt)


    LG,