Neue Zweitkatze nach dem tot unseres Katers?

  • Hallo,

    ich bin ganz neu hier. Ich habe mich bei euch angemeldet, da mich seit einiger Zeit eine Frage quält.


    Ich fange gaaaanz von vorne an.


    Unsere Josy (jetzt 6 Jahre) ist 2014 bei uns eingezogen.
    Ca zwei Jahre später, zog ein kleines Notfellchen Namens Sheldon bei uns ein.
    Ein kleiner Maincoon/Siammix Kater. Der kleine war damals nicht ganz 8 Wochen alt.
    Leider habe ich bei der Zusammenführung viele gravierende Fehler gemacht ?

    Ich habe unsere Josy falsch eingeschätzt und den kleinen unterschätzt. Er war ein richtiger Raufbold, der sich die Butter nicht vom Brot nehmen lies. Durch sein junges Alter, hat er Josys Drohungen nicht wirklich wahrgenommen oder sogar noch als Aufforderung zum spielen interpretiert.
    Vom Charakter her passten die beiden nicht zusammen.

    Leider hab ich damals gehandelt ohne mich schlau zu machen. Ich wollte dem Kerlchen einfach nur helfen.
    Nach einiger Zeit, hat Josy Sheldon dann akzeptiert. Mehr aber auch nicht. Die beiden sind sich meistens aus dem Weg gegangen, bzw ist Josy Sheldon aus dem Weg gegangen.
    Das beide Katzen gleichzeitig zu uns zum kuscheln aufs Sofa kamen, war wirklich extrem selten.


    Anfang des Jahres mussten wir unseren Sheldon mit nur 4 Jahren einschläfern lassen. Er hatte einen schweren Herzfehler der zum Schluss dann eine Thrombose ausgelöst hat und die Hinterhand lähmte. Am 4. Januar diesen Jahres mussten wir unseren Sheldon dann gehen lassen. Unseren Witzbold, unsere Knalltüte ?


    Seit dem ist einfach eine riesengroße Lücke da. Unsere knapp 4 jährige Tochter fragt immer noch fast wöchentlich nach ihm. Wir haben ihr alles bestmöglich erklärt, das er jetzt wegen seinem Herzen im Himmel ist und auch nicht wieder kommen kann. Sie fragt immer wieder nach ihm.
    Und jedesmal treibt es mir wieder die Tränen in die Augen. Auch jetzt wo ich hier alles schreibe, laufen mir wieder Tränen.


    Es ist ganz klar, das keine Katze der Welt unseren Shelly ersetzen kann, dennoch stelle ich mir die Frage, ob wir die Lücke etwas kleiner machen können.


    Zuerst war ich strickt gegen eine neue Katze, da unsere Josy wieder anhänglicher wurde als Shelly nicht mehr da war. Vielleicht doch Trauer ? Oder vielleicht ist sie froh wieder alleine zu sein?


    Ich weiß nicht ob eine neue Katze für Josy ok wäre. Lag es an meinen Fehlern damals? Lag es am Geschlecht ? Oder ist sie einfach eine einzel Diva?


    Wir wohnen inzwischen in einem alten Bauernhaus mit großen Grundstück.
    Damals waren es 65qm in einer Wohnung.

    Ihr wisst jetzt schon worauf ich hinaus will. Kann ich eine zweite Katze mit meinem Gewissen vereinbaren ohne Josy zu schaden? Oder ist das Egoistisch von mir?
    Natürlich würde ich diesmal anders an die Sache ran gehen. Ähnlicher Charakter, vielleicht Katze statt Kater...


    Der Wunsch ist auf jeden Fall da.


    Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

    Vielleicht mit ähnlichen Erfahrungen, oder Tipps oder einfach eurer Meinung.


    Ich danke euch ganz herzlich für das lesen meines Romans ?


    Liebe Grüße

    Rike

  • Mein Beileid zum Verlust eures Katers ,:tröst:

    Wir haben gerade hier im Forum die gleiche Diagnose bei einer erst 4 Jährigen Katze ,die heute leider auch gehen mußte.:schnüff:


    Zu deiner Frage,ich würde es mit einer Kätzin versuchen,ähnliches Alter und Charakter.

    Kater raufen häufig grober und in eurem Fall war der Kleine nicht richtig sozialisiert,da fehlte die Mutter und ihre Erziehung gerade in den wichtigen Wochen.

    Ich habe auch ein Pärchen,das sich allerdings blendend versteht.

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta mit Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Hallo Rike :winke:

    Mir tut es auch leid, dass euer Shelly so früh gehen musste. :tröst:


    Zu deiner Frage: Grundsätzlich ist es natürlich immer besser, keine Einzelkatze zu halten (bis auf Ausnahmen, die gibt es natürlich).

    Wie es bei eurer Josy ist weiß ich nicht aber falls ihr eine Kumpeline für sie holen wollt (was ich prinzipiell gut finde zumal eure Wohnsituation super ist) dann würde ich es mit gleichem Alter, ähnlichem Charakter und gleichem Geschlecht versuchen.

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Ich seh da zwei Möglichkeiten: entweder ein Mädel, gleich alt und in etwa gleicher Charakter (also nicht zu dominant) oder aber 2 gut sozialisierte Kittens (ab 12 Wochen).

    Bei zwei Kleinen kann sich euere Josy anschließen, wenn sie möchte.. wenn sie das nicht möchte, haben die Kleinen einander und Josy was zum Beobachten.

  • Vielen Dank für eure ermutigenden Meinungen :blümchen:

    Ich werde mal die Tierheime in der Umgebung kontaktieren.


    Heute war mal wieder ein schöner Tag den wir im Garten genossen haben. Josy war die ganze Zeit bei uns. Sie ist auch wirklich verspielt, sie hat sich immer versteckt und wenn wir an ihrem Versteck vorbei gelaufen sind, kam sie rausgeschossen hat mich angetickt und ist wie eine wahnsinnige davon gerannt :kicher:

    Wäre zu schön, wenn sie das Spiel mit einer Kumpeline spielen könnte...

    Sie hat auch regelmäßig ihre "5 Minuten " in denen sie wie angestochen durch die Gegend rennt. Egal ob drin oder draußen. Wenn das Fell juckt müssen die Hummeln aus dem Po :kicher:


    Ich hab auch noch mal viel hier gestöbert über verschiedene Zusammenführungen.
    Das hat mir noch mal Mut gemacht und mir nochmal deutlich bestätigt, das unsere Knalltüte Shelly definitiv nicht ihr Typ war. Eigentlich umso bemerkenswerter das die beiden sich doch irgendwie arrangieren konnten.

    Ich danke euch wirklich sehr!


    Liebe und hoffnungsvolle Grüße

    Rike

  • Moin Rike:knuddel:

    Berichte doch bitte wie es weitergeht, ob du eine passende Freundin für Josy findest und wenn ,wie die Zusammenführung läuft etc.:aufgeregt:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta mit Camillo.,Sunny und Sternchen Lea immer im Herzen.<3

    42814-0fb6c0c1.jpg

  • Das mach ich auf jeden Fall.
    Ich werde heute Abend noch meinen Mann überzeugen müssen, das wir uns doch mal trauen sollten ?


    Aber bei dem guten Zuspruch hier, wird er da dann bestimmt einsichtig sein.


    Ich bin schon richtig aufgeregt :bibber: Und freu mich auf die Suche :freu:

  • Ich drück euch die Daumen bei der Suche und viel Spaß ;)
    Würde mich auch dem Rest anschließen,entweder ein Mädel oder auch zwei Kitten (wenn die Liebe auf was kleines fallen sollte) Wichtig ist die Quelle und da bist du beim Tierschutz schon mal richtig ;)


    Männer überzeugen kenn ich ... Vor zwei Jahren sind bei uns zwei Jungkaterbrüder eingezogen (da 1 1/2 Jahre alt ... jetzt 3 ) nachdem wir unseren mittleren Kater plötzlich haben einschläfern lassen müssen. Hat ich nen Bammel meinem Mann zu beichten "duuu,das sind aber zwei und nicht einer" :bibber: Nach ungefähr ner halben Stunde "wo soll ich die beiden abholen ?" :hihihi: Er hätte eigentlich eher nen Kittenkater genommen,aber da konnt ich Überzeugungsarbeit leisten,das gerad JETZT ein Kleinteil eher weniger Vorteilhaft wäre. Glaub unsere zwei älteren hätten uns einen erzählt wenn wir da mit einem Kitten angekommen wären.

    Ja,gerad Kitten sind gern mal eine Überraschungstüte. Das kann gutgehen,kann aber auch nach hinten losgehen wenn man sie zu einem älteren Tier setzt. Wir hatten das Glück das Einzelkitten zu zwei vorhandenen "großen" immer gutgegangen ist. Das letzte war unsere Merle. Sie ist heute 6 Jahre alt und zog damals auch als Notfellchen zu uns. Eigentlich sollte sie nur bleiben bis sie weiter vermittelt werden konnte (war damals geschätzt 6-8 Wochen alt ... war selbst für den Tierarzt schwer zu schätzen,da sie super winzig war) Unsere Kater waren zu dem Zeitpunkt 7 und 2 Jahre alt. Unser 2 jähriger hat sie sich damals sofort geschnappt und Ersatzmama gespielt und da hatte sich´s dann mit wieder abgeben ;)
    Also es muss nicht immer nach hinten losgehen,aber es ist halt immer so eine Sache. Gerad wenn man unsicher ist ob das vorhandene Tier damit klarkommt. Unser Ian war halt extremst sozial und hat sich alles geschnappt und bemuttert was nicht bei drei auf dem Baum war. Von daher konnten wir das machen. Unser ältester z.B ist das ganze Gegenteil.

  • Das ist ja auch eine niedliche Geschichte die mir auch noch mal Mut macht ?



    ca. 1,5 Jahre nach dem Shelly damals eingezogen ist, kam unsere Tochter zur Welt. Ich hab damals gedacht, Josy wird uns das nie verzeihen und wird zu den Nachbarn ziehen ( mit den sie sich sowieso sehr gut verstand).
    Aber das Gegenteil ist passiert, sie kam plötzlich wieder öfter aufs Sofa und hat immer versucht beim Baby zu sein.
    Und heute kann unsere Tochter echt viel mit ihr machen. Wir hätten nie gedacht das sie mal eine " kinderkatze" werden würde.


    Das macht mir ein bisschen Hoffnung, das sie nicht jedes neue Familienmitglied ablehnt ?

  • Guten Morgen :hallo:

    Ich wollte mal ein Zwischenbericht da lassen.
    Es hat zwar zwei Tage gedauert, aber dann hat mein Mann zugestimmt :hüpf:


    Wir haben auch direkt im Tierschutz eine Kandidatin gefunden die momentan auf einer Pflegestelle bei uns in der Nähe ist.
    4 Jahre, ruhiger Typ, kennt es mit Artgenossen zu leben und stellt sich da wohl immer ans hintere Ende Kette.


    Ich warte zur Zeit auf die Rückmeldung für einen Termin :jaja:


    Liebe Grüße

  • Morgen ist es soweit , wir dürfen Lieschen Müller ( ja sie heißt wirklich so :kicher:) kennen lernen :freu:


    Laut Pflegestelle ist sie eine sehr soziale Katze, die sich bisher mit allen Katzen vertragen hat ( so lange sie nicht angegriffen und vermöbelt wird, sonst geht sie auf Rückzug). Sie sucht sogar die Nähe anderer Katzen, schleckt sie ab und reibt ihren Kopf an ihnen.


    Ich bin wirklich gespannt. Es klingt fast schon zu gut :engelchen:


    Liebe Grüße :winke: