Wand-Tapeten-Kratzen/Kratzen an Möbeln

  • Die Sprühflasche kam bei uns nicht oft zum Einsatz.

    Innerhalb von ein paar Tagen hab ich ihn so vom TV wegbekommen.

    Jetzt reicht ein scharfes Nein ohne Sprühflaschen Einsatz wenn er versucht auf das TV Rack zu springen.

    Das ist auch wirklich nur das letzte Mittel wenn nichts anderes fruchtet.

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Ich denke es ist auch ein wenig Sache des Charakters der betreffenden Mieze.

    Bei den Tieren, die ich als Kitten bekommen habe ist es mir (natürlich mit ausreichend "legalen" Kratzangeboten) immer gelungen, dass die Möbel verschont geblieben sind.

    Sogar bei Timmy, den wir ja als Notfellchen übernommen haben und der zu dem Zeitpunkt schon ein paar Jahre alt war, gab es nie Probleme diesbezüglich.

    Simba hat anfangs immer mal versucht dort zu kratzen wo er nicht sollte und ich hab ihn dann wie Frauke schrieb dort weg genommen, an den Stamm vom Kratzbaum gesetzt, seine Pfötchen genommen und ein paar Mal vorsichtig Kratzbewegungen gemacht. Dann hat er es gelassen. Wüsste auch nicht warum die Katze davon traumatisiert werden sollte.:nachdenk:

    LIEBE GRÜSSE VON MARITA MIT ROCKY UND SIMBA


    FÜR EINE ZEITLANG HALTEN WIR DEINE KLEINEN PFÖTCHEN FEST, DEIN HERZ ABER EIN LEBEN LANG...

  • Jetzt reicht ein scharfes Nein ohne Sprühflaschen Einsatz wenn er versucht auf das TV Rack zu springen.

    Das ist auch wirklich nur das letzte Mittel wenn nichts anderes fruchtet.

    Ich finde es sehr erstrebenswert, dass die Cats auf ein dementsprechendes "NEIN" reagieren.

    Wie man diesen Befehl etabliert ist sicher von vielen Faktoren abhängig, und dass es ein langer Weg ist, bis die Katze einsieht, dass sie in diesem Fall mal ausnahmsweise nicht den längern Atem hat, wissen wir wohl alle :gelache: .

    Bei uns war es halt so, dass das "NEIN" schon Wirkung zeigte, aber eben nur, wenn wir da waren.

    Wenn niemand Zuhause war, wurde trotzdem am Sofa gekratzt (was wir eben am Sofa sahen :wirr: ). So, wie es normal ist: Katze weiss genau, was sie darf und was nicht, und hält sich dran, so lange Dosi da ist... :schlau:

    Und da haben wir eben gute Erfahrungen mit dem Wegnehmen etc. gemacht, so dass gar nicht mehr am Sofa gekratzt wurde, egal, ob wir da waren oder nicht.


    Und bei Lilly war es vollkommen egal. Wegnehmen, Wasserspritze, scharfes Nein etc. - war ihr schnuppe, sie wollte am Ledersessel kratzen, also hat sie es gemacht :gelache:

  • Das mit dem an den Kratzbaum setzen ist natürlich das erste Mittel der Wahl das ist klar,hab ich in den ersten Wochen auch so gehandhabt.

    Bei unserem Dickkopp hat das nicht gefruchtet .Kratzmöglichkeitem haben sie genug 3 Bäume verteilt und verschiedene Kratzpappen.

    In der Küche ein alter Küchenstuhl den er auch täglich bearbeitet und das auch darf.

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • In der ersten Zeit wo er das TV Verbot hatte,

    habe ich morgens immer seine Pfotenspuren am TV gesehen.:gelache:

    Also war er dran als wir schliefen.:kicher:

    Das hatte sich aber nach ein paar Wochen auch gegeben.:super:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Wüsste auch nicht warum die Katze davon traumatisiert werden sollte.:nachdenk:

    Weil es körperlicher Zwang gegen einen natürlichen Instinkt ist.

    Jede Katze steckt das natürlich anders weg. Sensibelchen kann das stressen, genauso wie zum Beispiel Medikamenteneingabe unter Zwang.

  • Weil es körperlicher Zwang gegen einen natürlichen Instinkt ist.

    Das ist hier in Juttas Thread zwar o.t. , aber da würde mich eine nähere Erklärung doch sehr interessieren.

    Also was genau ist denn da der natürliche Instinkt und was der Zwang, der dagegen arbeitet?

    ...kann das stressen...

    Das sind ja auch noch mal Unterschiede.

    Dass eine Katze irgendetwas stresst ist ja was anderes, als dass es sie verstört oder gar traumatisiert. Ich denke, da muss man unterscheiden.

  • Vielleicht kann das Thema verschoben werden.


    Also was genau ist denn da der natürliche Instinkt

    Kratzmarkieren ist ein natürlicher Trieb. Beim Kratzen markieren Katzen optisch und durch Drüsen an den Pfoten auch mit Sekret. Damit stecken sie ihr Revier ab und beruhigen sich auch mit ihrem eigenen Geruch.

    Riecht ihr Revier fremd, will das natürlich übertünscht werden.

    was der Zwang, der dagegen arbeitet?

    Das körperliche Packen, weg tragen und Festhalten am neuen Ort. Die Katze gibt in dem Moment ihren Trieb nicht freiwillig auf, sondern wird körperlich gezwungen.

    Dass eine Katze irgendetwas stresst ist ja was anderes, als dass es sie verstört oder gar traumatisiert. Ich denke, da muss man unterscheiden.

    Stress kann zu Traumata führen. Wenn ich eine Katze immer wieder packe, kann es Katzen geben denen es egal ist, es kann Katzen geben die es dann heimlich machen, Katzen sie sich Ersatz suchen, Katzen die ihren Halter meiden oder Katzen die aufgeben.

    Das kommt eben ganz auf die Katze und die Beziehung zum Menschen an.


    Viele Tierheimtiere lassen sich zum Beispiel gar nicht anfassen. Selly musste ich langsam daran gewöhnen gehalten zu werden. Für sie, und ich kenne noch andere Tiere, war es ein Kampf ums Überleben. Sie wissen es nicht anders. Sie würden das wenige Vertrauen zu ihren Menschen komplett verlieren.


    Damit will ich überhaupt nicht andeuten dass das bei Camillo oder Sunny so wäre, aber ich möchte darauf hinweisen das der Tipp nicht für jeden geeignet ist.

  • Vielleicht kann das Thema verschoben werden.

    Ja, das fände ich auch gut. Am besten als Extra-Thread in den Bereich "Katzenverhalten, Psychologie und Erziehung", oder?

    Kratzmarkieren ist ein natürlicher Trieb.

    Ja, da geh ich erstmal mit. Allerdings ist alles weitere

    Beim Kratzen markieren Katzen optisch und durch Drüsen an den Pfoten auch mit Sekret. Damit stecken sie ihr Revier ab und beruhigen sich auch mit ihrem eigenen Geruch.

    Riecht ihr Revier fremd, will das natürlich übertünscht werden

    u.a. auch davon abhängig, wo sie sich befinden, wie die Gesamtsituation ist, wie sicher sie sich fühlen.

    Ich behaupte mal, dass Camillo nicht an der neuen Couch kratzt, weil er unsicher ist und sein Revier markieren muss.

    Markieren, klar, aber eher so ein "Hallo, das gehört auch mir!"-Gehabe. Und weil es sich einfach gut anfühlt, an diesem Sofa zu kratzen :weissnix: .

    Das körperliche Packen, weg tragen und Festhalten am neuen Ort. Die Katze gibt in dem Moment ihren Trieb nicht freiwillig auf, sondern wird körperlich gezwungen.

    Und da denke ich, ist es u.a. sehr entscheidend, wie das ganze von statten geht.

    "Packen" und "Festhalten" klingt für mich schon sehr nach starkem Zwang.

    Bezogen auf das Kratzthema packe ich meine Katze nicht, ich nehme sie weg vom Sofa, ich trage sie zur gewünschten Kratzstelle (möglichst nah bei der unerwünschten Kratzstelle), setze sie sanft ab, nehme ihre Vorderbeine/-pfoten behutsam in meine Hände und streiche sanft mit selbigen über die gewünschte Kratzfläche.

    Ja, alles schon mit Nachdruck, aber nicht mit Zwang.

    Viele Tierheimtiere lassen sich zum Beispiel gar nicht anfassen. Selly musste ich langsam daran gewöhnen gehalten zu werden. Für sie, und ich kenne noch andere Tiere, war es ein Kampf ums Überleben. Sie wissen es nicht anders. Sie würden das wenige Vertrauen zu ihren Menschen komplett verlieren.

    Aber das sind doch Einzelfälle und das hat überhaupt nichts damit zu tun, eine Katze beim Kratzen am Sofa da wegzunehmen und stattdessen an den Kratzbaum zu setzen.

    Damit will ich überhaupt nicht andeuten dass das bei Camillo oder Sunny so wäre, aber ich möchte darauf hinweisen das der Tipp nicht für jeden geeignet ist.

    Kein Tipp ist für jeden geeignet, weder für jeden Dosi noch für jede Katze. Ich dachte, darüber wären wir uns hier alle im Klaren. Daher ja auch immer so Hinweise wie "meiner Erfahrung nach", "meiner Meinung nach" etc. pp.

    Stress kann zu Traumata führen.

    Ja, schon - aber nicht mal eben so.

    Wenn ich eine Katze immer wieder packe, kann es Katzen geben denen es egal ist, es kann Katzen geben die es dann heimlich machen, Katzen sie sich Ersatz suchen, Katzen die ihren Halter meiden oder Katzen die aufgeben.

    Keine Ahnung, mag sein - ich hab keine Erfahrung mit Katzen, die immer wieder gepackt werden.

    Meine Erfahrung beruht nur auf Katzen, die - ganz unabhängig von ihrem Leben, bevor sie zu uns kamen - hier Familienmitglieder waren und sich daher mehr oder weniger auch an manche Regeln halten mussten, und da sie diese Regeln logischerweise nicht kannten, als sie einzogen (zwangsweise übrigens), mussten wir sie ihnen beibringen.

    Dafür haben wir verschiedene Methoden angewandt, immer auch u.a. abhängig von den jeweiligen Persönlichkeiten der Katzen.

    Klar kann ich mir irren, aber ich glaub, wir haben das ganz gut gemacht und alle unsere Katzen waren - und sind, denn eine haben wir ja noch, und Roland wird mindestens 20! - sehr glücklich bei uns.

  • Für mich liest es sich so als würdest du dich verteidigen. Das tut mir leid wenn du so empfindest.


    Da es immer wieder andere Mitleser gibt, wollte ich lediglich darauf hinweisen, das nicht immer die beste Methode ist. Auf deine Nachfrage habe ich erklärt weshalb ich es nicht für die beste Methode empfinde.


    An keiner Stelle habe ich mich auf spezielle Katzen oder Halter bezogen, oder jemanden kritisiert.

  • Kyano

    Hat den Titel des Themas von „Wand-Tapeten-Kratzen“ zu „Wand-Tapeten-Kratzen/Kratzen an Möbeln“ geändert.
  • Es ist doch ganz klar, dass nicht für jede Katze jede Methode passt. Wer seine Katzen von klein auf hat, kann sie sicher besser einschätzen (und auch anders behandeln) als jemand, der Secondhand-Katzen mit ungewisser Vergangenheit beherbergt. Und natürlich wird die eine Katze etwas als irritierend empfinden, was die andere mit einem "Achselzucken" wegsteckt.


    Bei meinen Katzen ginge das mit dem Wegtragen von einer verbotenen Kratzstelle gar nicht, weil sie sich (vor allem Alina macht das fast immer!) sofort festkrallen. Wir haben eine Zwischenlösung gefunden. Wir sagen "Nein, nicht am Sofa (oder sonstwo)!" und gehen dann selbst zum Kratzbaum und kratzen daran, um der Katze zu zeigen, dass sie das da darf. Das hat bisher immer gut funktioniert. Natürlich braucht es schon immer wieder mal eine Auffrischung... vor allem Kyra hängt sich gerne mal ans Sofa, aber inzwischen schaut sie uns schon immer dabei an, ob wieder ein "nein" kommt. Da sie diese Sofa-Kratz-Orgien nur hat, wenn sie in Spiellaune ist, lässt sie sich auch gerne mit einer Angel ablenken.

  • Dieses Ablenken funktioniert hier auch ganz gut,

    leider ist man ja nicht immer dabei.:zwinker:


    Wir sind uns ja sicher hier einig,die eine Methode gibt es nicht.

    Dafür sind diese plüschigen Persönlichkeiten zu unterschiedlich.

    Man muß einen Zugang zu ihnen finden den sie akzeptieren.

    Manche brauchen es eher auf die sanfte Tour,wie meine Leamaus oder Sunny.


    Unser rüpelhafter Zerstörer :kicher:Camillo braucht eher ein hartes Händchen.

    Er war 2 Jahre lang der Chef der Katzenbande.

    Außerdem hatte er bei den Züchtern als Zuchtkater,

    sagen wie mal Narrenfreiheit.:kicher:


    Meine Kitten ließen sich solche "Angewohnheiten " leichter abgewöhnen,

    weil man gleich bei den ersten Ansätzen eingreifen konnte.

    Ausnahmen bestätigen die Regel ,mein Perser Billy kratze Tapeten.:facepalm:


    Camillo ist es gewohnt seine Marotten ohne regelmäßige(Zurechtweisungen,jeder Art) durchführen zu können.

    Er und seine Damen und ein älterer Kater waren wegen der Berufstätigkeit der Züchter ,die meiste Zeit des Tages allein.

    Es wurde alle paar Jahre renoviert (schon wegen der Kitten,die gerne an Tapeten knabberten).


    Was für ein Katerleben:mihihi:

    kein Wunder das er ein kleiner Macho geworden ist.:coolgrin:

    Bin selber gespannt wie es mit der Couch weitergeht

    wenn sie denn mal fertig ist.:kicher:

    Engel werden nicht immer mit Flügeln geschickt.

    Liebe Grüße von Jutta, Camillo und Sunny mit Lea im <3.

  • Nur dazu noch, sonst ist erstmal alles geschrieben, denk ich :kicher:

    Für mich liest es sich so als würdest du dich verteidigen. Das tut mir leid wenn du so empfindest.

    Nein, ich hatte gar nicht das Bedürfnis, mich zu rechtfertigen oder zu verteidigen - da war mein Text wohl missverständlich.

    Dir braucht also nichts leid zu tun, alles gut! :freunde:

  • Bei uns sind die auserwählten Dinge immer noch Sofa/Sessel und div. Schränke. Das sind allerdings "nur" Samu und Rufus. Die zwei haben ja so oder so DAS Zerstörergen schlechthin.
    Da hab ich echt schon quasi alles probiert,es hilft nix,sie machen es trotzdem. Erst gerad kam ich ins Wohnzimmer und die eine Schranktür der Hochkommode stand wieder auf und der gesamte Inhalt im Wohnzimmer verstreut.
    So langsam hab ich da drangegeben. Die Schränke sehen schäbig zerkratzt aus und das neue Sofa ... naja. Hatte als letztes Folien versucht die Katzen vom kratzen abhalten sollen. Absolut keine Wirkung. Dann nehmen sie andere Stellen.
    Als letztes Mittel der Wahl war für mich die Sprühflasche. Mag ich persönlich gar nicht,aber wo die zwei so absolut beratungsresistent sind. Aber hatte auch null Wirkung bzw. nur diese,das sie es nicht mehr machen,wenn ich es mitbekommen könnte,sprich in der Nacht. Zumindest die Schränke.

    An Tapeten ging mein erster Kater. Sam liebte Raufasertapeten. Er ging nur an die,andere wollte er nicht. Hab ich insofern gelöst gehabt damals,den unteren Meter/1.20m mit diesen Bast/Bambus/Schilfmatten aus dem Baumarkt zu dekorieren. Sah man die abgekratzte Tapete nicht mehr bzw. er ging da nicht mehr dran.
    Hier bin ich dabei Tapeten gegen Putz auszutauschen. Passiert halt doch mal das beim jagen nach Fliegen o.ä ne Kralle in der Wand landet. Aber eben kein absichtliches kratzen.

    :geist:Liebe Grüße :geist:

    ~~~~~~ Jessica ~~~~~~
    Sternchen Sam (28.04.2001-05.12.2012) Jule (05.05.2002-26.04.2014) Momo (14.04.2007-19.11.2021)

  • "Witzig" ist das beide Katzen anfangs genau da gekratzt haben wo alle anderen das auch getan haben. Eine Stelle im Schlafzimmer. Ansonsten bin ich bisher immer verschont geblieben von schlimmen Kratzattacken auf Möbel.:konfetti:

    Ich finde die Wasserspritze gut eingesetzt aber jetzt auch nicht so dramatisch. Wichtig ist halt dass das Tier nicht mitbekommt das es vom Menschen kommt. Ich kann nur von Niko sprechen umd der ist recht dickfellig....ihm machte das kaum was. Er wollte das Wasser nicht und hat es gelassen, aber psychisch Schädem? Nein...:brüll:Die Therapeutin meinte damals so etwas stures, selbstbewusstes hätte sie nicht so oft. :kicher:

  • Das ist zum Glück hier noch nicht passiert das sie sich das abgeguckt haben ;)
    Also Moms und Merle sind artig und desinteressiert wie immer an Deko,Schränken,Sofa und Co. Die schnuffeln dran (gerad an Deko) und dann ist gut. Kein runterwerfen,dran knabbern,zerkratzen o.ä

    Das Ding ist,Momo nimmt es furchbar übel. Er ist mega sensibel ... schon auf verbale Dinge. Wenn ich ihn mal schimpfen sollte/müsste,dann ist gleich Holland in Not. Einmal hat er ganz zu Anfang wo Samu und Rufus da waren,etwas nass aus der Wasserspritze abbekommen. Das hat er mir sooooo übel genommen.
    War ja nu keine Absicht o.ä Er hatte sich spontan in die Schusslinie gemogelt und ich konnt nicht so schnell reagieren ... eigentlich wollte ich,wie gesagt,einen der roten treffen.
    Hab Wasser noch nie einsetzen müssen,bei keinem von unseren. Samu und Rufus waren tatsächlich die ersten wo ich soweit war,das ich´s dann tatsächlich mal getan habe,weil nix geholfen hat. Gerad bei Rufus.
    Bisher hat es immer "NEIN" getan und eben jenachdem was war,weg/runter setzen o.ä gereicht. An den beiden roten beiß ich mir allerdings zum Teil die Zähne aus. Immerhin,Rufus hat schon lange nicht mehr den Biomüll ausgeräumt. Yeah !! :super::kicher:

    :geist:Liebe Grüße :geist:

    ~~~~~~ Jessica ~~~~~~
    Sternchen Sam (28.04.2001-05.12.2012) Jule (05.05.2002-26.04.2014) Momo (14.04.2007-19.11.2021)

  • Tapete haben wir keine, da haben wir keine Probleme. Am Sofa haben sich alle Katzen mal probiert. Selly hat vom Sofa abgelassen als wir in unmittelbarer Nähe eine stabilen Kratzbaum, mit langen Kratzstämmen aufgebaut haben.

    Blue hat das Sofa gelassen wenn wir sie durch spielen ausgelastet haben. Blue hat nicht markiert an dem Sofa, sondern mit dem Möbel gekämpft. Kayla hat am Sofa gekratzt um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ihr haben wir keine Aufmerksamkeit geschenkt wenn sie am Sofa war, aber ausgiebig gelobt wenn sie am Kratzbaum war.