Coni wird hoffentlich einziehen

  • Was ist Giardien, davon habe ich nie zuvor etwas gehört.

    Äh, du hast seit 30 Jahren Katzenerfahrung und noch nie von Giardien gehört? Okay...das nehm ich jetzt mal so hin, aber bemüh doch einfach mal die Suchfunktion in diesem Forum oder google oder so - da wirst du sehr viele Infos finden.

    Ihr alle liebt doch wie ich Katzen, könnt ihr wirklich nicht verstehen, dass mir die Seele der neuen Katze so sehr am Herzen liegt, dass ich ein begrenztes körperliches Risiko einzugehen bereit bin?

    Das verstehe ich nicht. Welches körperliches Risiko wägst du denn gegen "die Seele" der neuen Katze ab?

    Sorry, aber ich versteh wirklich nicht, was du meinst :weissnix:

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Was ist Giardien, davon habe ich nie zuvor etwas gehört.

    Wir haben einen ganz informativen Thread darüber Giardien

    Gibt halt noch viel mehr Erkrankungen als Flöhe und Würmer, die weitaus hartnäckiger sind.

    Ich weiß allerdings nicht, wie eine mehrtägige Isolierung davor schützen soll...

    Zum einen denke ich damit die Katze nach der langen Reise zur Ruhe kommt und zum anderen muss man halt auch beobachten wie es der Katze geht. :nachdenk: Wenn sie mehrere Tage Durchfall hat, würde ich zuerst eine Stuhlprobe untersuchen lassen, bevor ich sie zur zweiten Katze dazu lasse.

    Der Weise spricht, sieht und denkt objektiv. Der Unkluge hingegen spricht, sieht und denkt subjektiv. (Önder Demir)

  • Wenn sie mehrere Tage Durchfall hat, würde ich zuerst eine Stuhlprobe untersuchen lassen, bevor ich sie zur zweiten Katze dazu lasse.

    Ja okay, das könnte man machen. Das sähe man aber auch bereits nach dem ersten Häufchen. Gleich in den ersten Tagen zum TA schleppen ist ja auch kontraproduktiv, wenn sie zur Ruhe kommen soll :nachdenk:


    Keine Ahnung, was ich machen würde. Manchmal denke ich mir auch, man macht sich viel zuviele Gedanken. Wenn man sich mal überlegt, wie Katzen anderswo gehalten werden... :jaja:

  • Normalerweise bin ich nicht derartig verpeilt, ehrlich!

    Wieso bin ich auf den naheliegendsten Gedanken nicht sofort gekommen, die Tierärztin meines Vertrauens um Rat zu bitten?

    Da war ich heute sowieso, um eine Wurmkur und Parasitenprophylaxe für Honey zu holen Ich habe genau diese Praxis gewählt, weil dort sehr wohl auch die psychische Befindlichkeit von Katzen eine Rolle spielt. Man kennt mich dort seit vielen Jahren und weiss, dass ich sehr sorgsam mit Körper und Seele von Katzen umgehe.

    Unsere TÄ ermutigt mich, die neue Katze zu beobachten und auf ihre Bedürfnisse einzugehen, mich nicht verunsichern zu lassen. Jetzt ist der Druck weg, ich habe keine Angst mehr, alles falsch zu machen und fange an, zaghafte Vorfreude auf Coni zulassen zu können.

    Natürlich darf sie in Ruhe ankommen! Aber ich werde sie eher nicht dazu verurteilen, die erste Zeit in Einsamkeit zu verbringen.

    Alles planen kann und will ich nicht, ich werde wie immer auf die Bedürfnisse der Katze eingehen, weil sie oberste Priorität hat.

    Plan ist, die geschlossene Box kurz Honey zu zeigen, damit sie begreift, dass ein Neuzugang da ist und mal schnüffeln kann.

    Dann wird meine Tochter mit Honey "Mami, Bett ,kuscheln" praktizieren, Honeys Lieblingsbeschäftigung!

    Ich werde mit Coni in die Küche ziehen, dort hat sie alles, was sie brauchen könnte. Wenn sie Aufmerksamkeit will, wird sie diese bekommen, wenn sie ihre Ruhe will, bekommt sie diese.

    Nachts werden wir die Tür öffnen, dann kann Coni in ihrem Tempo erkunden, unsere Nähe suchen oder sich zurückziehen.

    Und ja, so gut wie bei uns hat es so leicht keine Katze, ganz sicher keine in einem Refugium in Spanien!

    Ich empfinde es schon als Schikane, so teure Auflagen erfüllen zu müssen, nur weil die Kontrolleurin auf dem Land lebt.

    In Arties Revier tummeln sich dutzende Katzen seit vielen Jahren und es ist noch nie eine überfahren worden.

    Ich bezweifle, dass Coni raus will oder den Sprung überhaupt schafft.

    Egal, das Netz hängt und wird bleiben, wenn der Eigentümer keinen Stress macht.

    Christa

  • Nun, dann ist ja aus deiner Sicht soweit alles gelöst und ich hoffe, dass Coni bei deiner Tochter ein passendes Zuhause findet. :daumendrück:

    Und ja, so gut wie bei uns hat es so leicht keine Katze,

    Ich behaupte einfach mal bei uns allen hier haben es die Katzen auch nicht schlecht getroffen. :öhm:


    Liebe Grüße von Marita mit Simba und Rocky


    Für eine Zeitlang halten wir deine kleinen Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang....

  • Äh, du hast seit 30 Jahren Katzenerfahrung und noch nie von Giardien gehört? Okay...das nehm ich jetzt mal so hin, aber bemüh doch einfach mal die Suchfunktion in diesem Forum oder google oder so - da wirst du sehr viele Infos finden.

    Das verstehe ich nicht. Welches körperliches Risiko wägst du denn gegen "die Seele" der neuen Katze ab?

    Sorry, aber ich versteh wirklich nicht, was du meinst :weissnix:

    Dann mal viel Spaß mit der neuen Katze.

    :highfive: Das denke ich auch. :freunde:


    h

    Äh, du hast seit 30 Jahren Katzenerfahrung und noch nie von Giardien gehört? Okay...das nehm ich jetzt mal so hin, aber bemüh doch einfach mal die Suchfunktion in diesem Forum oder google oder so - da wirst du sehr viele Infos finden.

    Das verstehe ich nicht. Welches körperliches Risiko wägst du denn gegen "die Seele" der neuen Katze ab?

    Sorry, aber ich versteh wirklich nicht, was du meinst :weissnix:

    Ich bin absolut sicher, dass Katzen es bei euch allen richtig gut haben!

    Das mit dem Zitieren kriege ich nicht hin, kämpfe auch noch mit der Fotogalerie.

    Ginger : Selbst wenn Coni Würmer oder Parasiten haben sollte, können wir das behandeln. Sie allein in einem kleinen Raum ohne Zugang zu ihrer Familie einzusperren, ist aus unserer Sicht einfach nur grausam. Die Kleine hat schliesslich auch Gefühle und emotionale Bedürfnisse!

    Als Honey zu uns kam, hatte ich bereits viele Jahre Katzenerfahrung, aber die Tiere hatte ich alle von privat und schon gekannt, bevor sie gekommen waren, jedenfalls hatte keine eine so schwere Vorgeschichte.

    Honey hat es sehr beruhigt, in ihren ersten Nächten die ruhigen Atemzüge ihrer "Mami" zu hören, ich weiss das, weil ich kaum geschlafen habe.

    Bin gerade mal wieder sehr unsicher, welcher Beitrag wohin gehört, finde aber die Erinnerungen an die Anfangszeit mit Honey spielen eine Rolle an die Vorbereitung auf Coni.

    Das Katzennetz darf und wird bleiben!

    Honey liebt den gesicherten Balkon, wir haben zu dritt einen herrlichen Sonnentag genossen, an dem unsere Prinzessin dem aggressiven Nachbarskater eine lange Nase gezeigt hat.

    Ich bin bereit für unseren Neuzugang, auch wenn ich nicht in der Lage bin, mich in ein Foto zu verlieben, allerdings bin ich völlig unfähig, mich nicht in eine Katze zu verlieben, die ich sehe.

    Chrrista

  • Sie allein in einem kleinen Raum ohne Zugang zu ihrer Familie einzusperren, ist aus unserer Sicht einfach nur grausam.

    Ich versuche es noch ein allerletztes Mal: Conni kennt euch nicht, ihr seid nicht ihre Familie! Ihr seid vollkommen Fremde für sie, die potentiell gefährlich, bedrohlich sind! Die Katze hat wenn sie ankommt, eine weite Reise hinter sich, kommt in eine völlig fremde Umgebung, in der es völlig fremde Menschen und eine völlig fremde Katze gibt!

    Unabhängig von Paraisten, Krankheiten etc. - die Katze wird mit größer Wahrscheinlichkeit gestresst und ängstlich sein. Und braucht erstmal Ruhe, um anzukommen!

    Die Kleine hat schliesslich auch Gefühle und emotionale Bedürfnisse!

    Ja, ganz genau. Und die Gefühle werden vermutlich erstmal große Angst und Unsicherkeit sein und das emotionale Bedürfnis das nach Ruhe und Sicherheit, ohne fremde evtl. gefährliche Menschen und Katzen.

    Liebe Grüße
    Frauke mit Fina, Rasmus, Roland und Scotty


    Denken müssen wir ja sowieso, warum dann nicht gleich positiv?



  • Wird schon! Wir sind aufgeregt und freuen uns! Und wir werden es der kleinen Maus überlassen, zu entscheiden, was sie will und braucht.

    Coni wird in einem geschlossenen Raum alles haben, was sie braucht oder vielleicht mögen könnte,. Wir sind in Reichweite, falls sie.wie seinerzeit Honey-Zuwendung braucht, wenn nicht, lassen wir sie in Ruhe und holen unser Essen vom Imbiss oder grillen, damit ich nicht in der Küche hantieren muss..
    Die überschäumende Freude meiner Tochter steckt mich langsam an, ich freue mich auf die Kleine!

  • Ich habe gerade einen echt tollen tipp bekommen! Separierung light, sozusagen, ich werde ein Baby-Gitter zwischen den Räumen anbringen, die Katzen können nicht zueinander, aber sich sehen und riechen und Coni kann ihre eventuellen Bedürfnisse anmelden.

  • Über ein Babygitter können sie drüber und das ohne Probleme!

    Wenn das so ein Standardbabygitter ist, dann scheint mir das wirklich keine große Hürde zu sein für eine Katze.

    Aber vielleicht wäre es eine Möglichkeit für ein Beschnuppern unter Aufsicht. Da merkt ihr ja ganz schnell, wie sie reagieren... ob agressiv oder eher zurückhaltend.