Freud und Leid der Freigänger-Dosis

  • Somit bleibt euch gar nichts anderes übrig außer zu versuchen, Betty weiterhin zu "erziehen" und zu hoffen, dass das funktioniert und sie irgendwann die Grenzen dauerhaft akzeptiert.

    Ja wir können wirklich nur hoffen.

    Vieleicht wird sie mit den Jahren etwas ruhiger :daumendrück:

    Mit meinen Oldis hatte ich nie Probleme obwohl sie alle drei Jahrelang keinen Freigang hatten.

    Die konnten wir sogar draußen lassen, wenn wir nicht da waren.

    Naja die kleine hat eben noch ihre Sturm und Drangzeit und ich hoffe das alles gut bleibt.

    Mal sehen wie wir weiter (v)erziehen können ;-)


    Was ist mit Strom

    Das hatten wir ja auch schon überlegt aber es geht nicht, dann bekomme ich mit meinen beiden Nachbarn ärger die kleine Enkelkinder haben. Die hin und wieder am Zaun sind und Katzen gucken wollen.

    Liebe Grüße von Cool Cat
    mit den Coolen Cats


    Menschen, die Katzen nicht lieben,
    kennen keine Katzen!

  • Gut, natürlich keine freilebenden in der Wohnung

    Stell Dir mal vor du hast 3 Katzen und plötzlich hörst du es im Bad piepsen. Eine Katze sitzt vor dem Unterschrank am Waschtisch und glotzt die Tür an.

    Was würdest du tun???

    Ich habe folgendes getan ich mach die Tür auf und Maus und Katze (Debby) stehen sich Aug um Aug gegenüber.

    Und was glaubst du ist passiert???

    Meine Debby rannte laut schreiend davon.:gaga:

    Die Maus spazierte siegessicher aus dem Schrank.

    Meine Hoffnung lag in der Badtür und hieß Charlyn und was glaubst du was sie gemacht hat?

    Maus spazierte quitsch vergnügt über Charlyns Pfoten und die guckte nur blöd der Maus hinter her. Von Cocky war weit und breit nix zu sehen.

    Also ich mit Mann und Eimerchen bewaffnet meine unfähige Katze aus dem Bad befördert und los ging die Mäusejagt. Nach ca einer halben Stunde hab ich die Maus auf den Acker gebracht und plötzlich waren alle drei Katzen da sahen uns an mit einem Blick...

    Mensch das habt ihr aber gut gemacht ;-)

    An diesem Tag haben wir echt gezweifelt ob das wirklich Katzen sind :gelache:

    Liebe Grüße von Cool Cat
    mit den Coolen Cats


    Menschen, die Katzen nicht lieben,
    kennen keine Katzen!

  • @coolcat :brüll::brüll::brüll:

    Aber Deine Fellpuschel haben die Maus reingeschleppt:gelache:?

    Zur Mäuserettung /-entfernung hat sich bei uns ein Cornflakes-Karton mit angeschnittenen Deckel als sehr praktisch erwiesen. Da laufen bei uns 95% der Mäuse rein, ohne das wir großartigen Stress haben. Maus drin, Karton senkrecht halten und raus die Maus. Mit einem Eimer habe ich es anfangs auch probiert, aber nicht hingekriegt.

  • Cool Cat - so ein ähnliches Bild bot sich mir auch. Die Maus hatte sich unter dem Fuß des Sessels verkrochen. Der Fuß sieht aus wie ein großer Ring. Dort hinein habe ich ein Bettchen für Piri gestellt, das sie hin und wieder auch benützt. Sie liegt dann quasi im Bettchen unter dem Sessel. Das Bettchen hat einen Rand. Piri liegt gerne mit dem Kopf dort aufgestützt. So lag sie und hatte es sich nach langem Warten auf die Maus bequem gemacht. Die Maus kam raus, schnüffelte herum, stand auf den Hinterbeinchen und beschnüffelte auch den Rand des Bettchens. Piri öffnete ein Auge und schloss es wieder. Da gab ihr die Maus ein Nasenbussi und verschwand wieder.


    Ich habe die Maus dann mittels einer Papprolle gefangen und nach draußen befördert.

  • Heide ja ich kann mich an die Geschichte noch gut erinnern. Die hattest du in Piris Tagebuch. Ich hab damals so herzhaft gelacht:gelache:

    So sind sie unsere Schmuser:kicher:

    Wenn sie satt und zufrieden sind dann tanzen die Mäuse auf dem Tisch :gelache:

    Liebe Grüße von Cool Cat
    mit den Coolen Cats


    Menschen, die Katzen nicht lieben,
    kennen keine Katzen!

  • Cool Cat - so ein ähnliches Bild bot sich mir auch. Die Maus hatte sich unter dem Fuß des Sessels verkrochen. Der Fuß sieht aus wie ein großer Ring. Dort hinein habe ich ein Bettchen für Piri gestellt, das sie hin und wieder auch benützt. Sie liegt dann quasi im Bettchen unter dem Sessel. Das Bettchen hat einen Rand. Piri liegt gerne mit dem Kopf dort aufgestützt. So lag sie und hatte es sich nach langem Warten auf die Maus bequem gemacht. Die Maus kam raus, schnüffelte herum, stand auf den Hinterbeinchen und beschnüffelte auch den Rand des Bettchens. Piri öffnete ein Auge und schloss es wieder. Da gab ihr die Maus ein Nasenbussi und verschwand wieder.


    Ich habe die Maus dann mittels einer Papprolle gefangen und nach draußen befördert.

    Nein wie goldig :brüll: ich lach mich schlapp.